Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Bank“ von Klaus Lutz

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus Lutz anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Liebe“ lesen

MarleneR (HRR2411AOL.com) 04.06.2019

Lieber Klaus,

die blaue Bank im Tal der Träume, dort wo die Liebe wohnt.
Hör niemals auf, danach zu suchen, dann weißt du, das die Liebe lohnt.

Sehr schön hast du das geschrieben und ich glaube, diese blaue
Bank ist in Jedem von uns, mußt sie nur wahrnehmen.

Liebe Grüße dir von Marlene


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 03.06.2019

Bänke lieber Klaus wo immer diese auch stehen, diese beobachte ich gerne und mache mir meine Gedanken! Sie könnten Geschichten erzählen von Freude und auch Leid! Grüße Dir Klaus der Franz


Roland Drinhaus (RD-Kingweb.de) 03.06.2019

Hallo Klaus

Das könnte der Weg sein.... schreib mir mal.... am besten
im Skype. :-) Die Vorstellung, dass auf einer so schönen
Bank wie von dir beschrieben niemand sitzt (oder mal
gesessen hat). Kann ich mir garnicht vorstellen. Das
würde sich bestimmt ändern, wenn wir die Bank ausfindig
machen würden.... sag mal Klaus.... Tee aus der
Thermoskanne schmeckt doch bestimmt auch? Einen
guten Wochenstart wünscht dir, Roland


Bild Leser

Solino10 (solino16yahoo.de) 02.06.2019

Lieber Klaus, lach - ich glaube - das ist so wie mit dem Topf und dem Deckel.... :)
Auf so manchen alten Topf - passt einfach auch nur ein einziger Deckel....
Ich stell mir deine Bank gerade wie ein bockiges Pferd vor...
Jeder A..... darf sich da natürlich nicht hinsetzen. Der wird natürlich "abgeworfen". Der Hintern sollte schon zu ihren Schnörkeln passen....Lächeln
Naja - und klar - so eine Bank - ist nicht ganz so leicht zu finden. Wenn man aber schon mal weiß, wie sie aussieht und vielleicht eine Ahnung hat, wo man sie finden könnte......dann, ja dann.....stehen die Chancen schon mal ganz schön gut...
Liebe Grüße, Anita


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 02.06.2019

Lieber Klaus,
sehr schön geschrieben und diese Bank muss einfach
gefunden werden, dann erwacht auch das Leben
mit Liebe.
Herzliche Grüße von Hildegard


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 02.06.2019

...Klaus, viele Bänke sind ganz unnütz leer.
Man muss sie nur finden und bewohnbar machen, denn es lebt die Liebe in ihnen.
LG Bertl.


Britta Schäfer (britta.schaefer.hammweb.de) 02.06.2019

Hallo Klaus, dein Gedicht ist sehr schön geschrieben. Lässt viel Raum für Interpretation. Vielleicht wirkt die Bank in ihrem beschriebenen Ambiente zu zerbrechlich. Wer sich setzt könnte sich dann an ihr verletzen. Sehr gerne gelesen.
LG Britta


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).