Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Untragbare Hosen“ von Siegfried Fischer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Siegfried Fischer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 24.10.2019

Lieber Siegfried.

Du hast das mit den Hosen sicher nicht richtig verstanden... die verkaufen keine Hosen... das Sind Designer-Löcher... die Kosten natürlich.

Und wenn dann da noch ein Stück Stoff drumrum ist sind die noch teurer, weil die Löcher damit fixiert werden und folglich länger halten, ja hin und wieder sogar größer werden.

Du siehst, es gibt für alles Eine Erklärung.

Herzlich grüßt Horst

 

Antwort von Siegfried Fischer (24.10.2019)

Du hast natürlich recht, lieber Horst. Der Stoff ist nur dazu da, dass die Löcher besser zu sehen sind. Außerdem wäre die Hose ohne Stoff nur ein einziges riesiges Loch. - (Das ist wie beim Schweizer Käse. Da esse ich auch die Löcher am liebsten.) - Aber das sollten wir jetzt nicht an die große Glocke hängen. Das Gedicht müsste dann noch einmal ganz neu geschrieben werden. - VD & LG Siegfried


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 24.10.2019

..jedem Tierchen sein Pläsierchen....und: Besser das Loch in der Hose, als im Kopf.

Ich hab mich in jungen Jahren auch mit Jeans in die mit Salzwasser gefüllte Badewanne gelegt, damit sie hauteng wurde.. Quatsch macht fast jeder mal. Hier ist er halt sehr teuer.

Heiter startet Ingrid in den Tag - das wünscht sie auch Dir.

 

Antwort von Siegfried Fischer (24.10.2019)

Liebe Ingrid, die Sache mit der Badewanne ist etwas anderes. Du hast ja dadurch Deine gute Hose bzw. den neuen Stoff nicht absichtlich zerstört. Du wolltest das teure Stück bestimmt "ewig" lange tragen. Heute machen sich vermutlich die wenigsten Hosenträger/Trägerinnen Gedanken, unter welchen schlimmen Bedingungen die Kleidung z.B. in Bangladesh oder Pakistan hergestellt werden. - VD & LG Siegfried


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 24.10.2019

Meine Geschmacksrichtung ist es auch nicht lieber Siegfried, ich bezahle für die Hose, ja und da möchte ich auch diese Hose komplett! Doch im Klartext, auch hier denke ich zu gerne nach Friedrich dem II, „Jeder soll nach seiner Façon selig werden“. Wenn zwischen den Schenkeln ein Loch in der Hose ist bei einem hübschen Mädel, dann ist dies mit Sicherheit für viele Männer ein Traum! Schmunzelgrüße Franz

 

Antwort von Siegfried Fischer (24.10.2019)

Naja, solche Männer soll es geben. - , ob es allerdings "mit Sicherheit viele" sind, das sei mal dahingestellt. - Es geht mir eigentlich weniger um den "Geschmack", sondern vielmehr darum, dass absichtlich - aus modischen Gründen - wertvolles Material zerstört wird. Ganz nebenbei: Praktisch sind diese Hosen bestimmt nicht. Aber das spielt ja in der Mode auch keine Rolle. - VD & LG Siegfried


Bild Leser

Karinmado (eMail-Adresse privat) 24.10.2019

Lieber Siegfried! Also ich weiss nicht, wie man so etwas tragen kann.Ich würde mich schämen und mich verstecken mit einer solchen Hose. Solange die Leute so einen Mist kaufen, wird er auch verkauft. Man könnte meinen, diese Hosen kommen aus der Altkleidersammlung. Dein Gedicht ist klasse geschrieben und da muss man einfach seinen Senf dazugeben. Leine Grüsse Karin

 

Antwort von Siegfried Fischer (24.10.2019)

Liebe Karin, praktisch sind diese Hosen bestimmt nicht. Beim "Einsteigen" muss man ja höllisch aufpassen, dass man die Löcher nicht noch größer macht. - Du hast ganz recht: "Solange die Leute so einen Mist kaufen, wird er auch verkauft." Schuld sind nicht die Modemacher, sondern die dämlichen Kunden. - Eigentlich geht es mir nicht darum, wie die Teile aussehen. Ich finde es höchst pervers, wenn ganz bewusst aus modischen Gründen wertvolles Material zerstört wird. - VD & LG Siegfried


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 23.10.2019

Stimmt ! Sehr gerne gelesen !
HG Olaf

 

Antwort von Siegfried Fischer (24.10.2019)

Freut mich! Sehr gerne geschrieben! - LG Siegfried


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 23.10.2019

Lieber Sigfrid,
da kann man sehen, wie bekloppt die Welt ist.
Wir hatten vor vielen Jahren einen Englischen Freund zu Besuch. Er hatte dicke Löcher in der Jeans.Ich habe sie ihm das zugenäht. Er hat nur gelacht.Leider ist er schon in "die ewigen Jagdgründe" gegangen, wie so viele Freunde von uns.
Ein Super Gedicht von Dir!
Herzlich Wally

 

Antwort von Siegfried Fischer (24.10.2019)

Liebe Wally, früher konnten viele noch selbst nähen und Löcher "stopfen". - Wenn Du heute eine dieser Hosen zunähen würdest, würde die Hosenträgerin vermutlich weinen. - VD & LG Siegfried


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 23.10.2019

Das hast du markant herausgestellt.
So verhalten sich die meisten
- fast sind sie entstellt!
Es ist ja wirklich sehr frappant:
jedem Trend wird hinterher gerannt...
Ob das wirklich so affengeil ist?
Ich hätte kein Loch in den Hosen vermisst...

Es fällt den Designern
wohl nichts Rechtes mehr ein
- dann muss es eben provozierend sein.
Auch bei besonderen Kleidern
klettern hoch und höher die Schlitze.
Irgendwann findet man das
gar nicht mehr Spitze!

Grüße von Renate

 

Antwort von Siegfried Fischer (24.10.2019)

Liebe Renate, es ist schon etwas pervers, mit welch großem Aufwand fabrikneue Stoffe bewusst zerstört werden, um sie dann teuer an die vorwiegend "dämliche" Kundschaft zu verkaufen. Eigentlich sind doch solche zerlumpten Hosen untragbar. - VD & LG Siegfried


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 23.10.2019

Je mehr Löcher, umso teurer, Siegfried. Ein gut aufbereitetes Thema, meint RT mit freundlichem Gruß.

 

Antwort von Siegfried Fischer (23.10.2019)

Klar, die Löcher müssen ja auch mühsam hergestellt werden Das ist nicht so einfach wie es aussieht. - VD & LG Siegfried


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail-Adresse privat) 23.10.2019

drum hat man ja die Löcher eingebaut,
wenn mans mal nicht schnell genug zur Toilette schafft-
Jedem das Seine.Meins ist es auch nicht. Schmunzeln von Aylin

 

Antwort von Siegfried Fischer (23.10.2019)

Für solche Notfälle sind die Löcher meist an der falschen Stelle. Aber vielleicht kommt das noch. - VD & LG Siegfried


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 23.10.2019

Lieber Siegfried,

besser kann man das nicht beschreiben, die Modewelt scheint wohl mit
ihren Einfällen am Ende zu sein, dass sie jetzt die Menschen zerlumpt
laufen lassen. Der Hohn ist, dass es von den Trägern jubelnd angenommen
wird.

Liee Grüße von Hildegard

 

Antwort von Siegfried Fischer (23.10.2019)

Liebe Hildegard, es liegt nicht nur an der "Modewelt". Das Problem ist die vorwiegend "dämliche" Kundschaft, die sich solche zerlumpten Hosen mit Löchern kauft. - VD & LG Siegfried


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 23.10.2019

Bei solchen Hosen zieht's an allen Ecken,
ich würd' damit im Keller mich verstecken;
nicht mal im Fasching würd' ich sowas tragen,
auch nicht im Sommer, an ganz heißen Tagen.

Sifi, du hast Recht!
LG Bertl.

 

Antwort von Siegfried Fischer (24.10.2019)

Ja, lieber Bertl, diese Hosen sind eigentlich untragbar. Ich hatte mal eine, die war am Knie aufgerissen. Es war gar nicht so einfach, in diese Hose einzusteigen. - VD & LG Siegfried


rnyff (drnyffihotmail.com) 23.10.2019

Was Du da verdichtest ist die reine Wahrheit, wahrer geht es nimmer und dass sich dieser Blödsinn seit Jahren stets wiederholt, spricht für die grenzenlose Dummheit der Gesellschaft. Lieber Gruss Robert

 

Antwort von Siegfried Fischer (23.10.2019)

Ja, lieber Robert, das ist wahrhaftig der letzte Schrei. Und von Jahr zu Jahr werden die Löcher immer größer ... Es fällt auf, dass diese "armen" Hosenträger vorwiegend "dämlich" sind. - VD & LG Siegfried


Roland Drinhaus (RD-Kingweb.de) 23.10.2019

Lieber Siegfried
Du hast es erkannt ...und trefflich in Worte gefasst.
Im Bereich Mode gibt es häufig Sünden, für die die
Bezeichnung "Chic" eine Beleidigung ist.
Kaputte Jeans sind schon ein tolles Beispiel.... doch
auch bei Basecaps ertappe ich mich oft dabei
einfach mal zu sagen: "Ey, die ist falschrum auf...."
aber ich vermeide es, um am Ende nicht als Nörgler
dazustehen.
L.G. Roland

 

Antwort von Siegfried Fischer (23.10.2019)

Lieber Roland, eigentlich wollte ich noch ein zweites Gedicht dazu einstellen, in dem es genau um diese Basecaps geht. aber ich hatte dabei die gleichen Bedenken wie Du. - VD & LG Siegfried


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).