Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Morgenstimmung“ von Anita Namer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anita Namer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

18.11.2019
Bild vom Kommentator
Liebe Anita,
dieses morgendliche Schauspiel - ein wahres Geschenk unserer Natur - finde ich einfach nur überwältigend!
LG. Michael

Anita Namer (18.11.2019):
Lieber Michael, ich freu mich sehr. Das war wirklich ein ganz besonderer Augenblick! Herzliche Grüße, Anita

Bild vom Kommentator
Liebe Anita,
dein Bild ist gigantisch, jeder Morgen ist gigantisch, weil er so viele Möglichkeiten für uns in sich birgt.
Nun sitze ich hier, um weitere Gedanken auszuformulieren. Das gelingt mir nicht, weil sie sich zu sehr verdichtet haben, sie wurden zu einem Gedicht. Sieh dein Gedicht als Basis & Inspiration für das meine an.
Liebe Grüße
Bernhard

Anita Namer (16.11.2019):
Lieber Bernhard, danke - ich habe es gestern auf dem Weg in die Arbeit gemacht. Es war ein gigantischer Moment - und gleichzeitig dauerte dieses Schauspiel nur knapp 5 Minuten. Wie sagt man so schön? Zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Na - da bin ich ja mal gespannt, was dir an Gedanken dazu kam. :) Liebe Grüße, Anita

Bild vom Kommentator
Ja, wohl oder übel... *grins frech.. * Aber, bitte nichts für ungut! LG. L

Anita Namer (16.11.2019):
Lieber Lutz, lach....das Gute daran ist, dass es uns allen so geht :) Liebe Grüße, Anita

freude (bertlnagelegmail.com)

15.11.2019
Bild vom Kommentator
Anita, einfach wunderschön, der Text sowie das Bild.
Ein japanisches Zitat möchte ich dir noch mitgeben:
Die Hoffnung des ganzen Jahres – der Frühling. Die Hoffnung des Tages – der Morgen.
GN8 und lG, Bertl.

Anita Namer (16.11.2019):
Lieber Bertl, danke dir! Und - die Hoffnung der Stunde - der Augenblick :) Ich habe mal geschrieben - die Hoffnung stirbt gar nicht - weil wir sie selbst im Tod - noch mit hinüber nehmen.... :) Ganz liebe Grüße in ein Wochenende voller Hoffnung wünscht die kleine Sonne....

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

15.11.2019
Bild vom Kommentator
Wanderwald
Den Weg, den wir wandern
schmücken wir mit dem Laub der Buchen
Sie Sonnenstrahlen hängen wir
über die Äste der Bäume
Dem Mond, gleich hinter dem Wald
nehme ich seinen Glanz
und schmücke dein Haar mit Licht
In meinen Händen trage ich
das Rauschen des Windes
dir entgegen
HG Olaf

Anita Namer (15.11.2019):
Olaf, was ist das? Das ist so unendlich wunderschön, ich kann mich gar nicht satt lesen. Es trägt gleichzeitig die Leichtigkeit des Windes und die Tiefe des Lebens in sich. Ich danke dir von Herzen für diesen Kommentar, Anita

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).