Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Raserei“ von Karl-Heinz Fricke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

17.06.2020
Bild vom Kommentator
Dort oben bewegst du dich befreit
mit einer Lichtgeschwindigkeit...
Und stießen wir einmal zusammen,
brauchst du überhaupt nicht bangen:
der Körper ist zwar sehr lebendig,
doch ein Geist ist sehr gelenkig.
Er schwebt überall hindurch,
- niemals mehr kommst du in Furcht...

Das wär doch mal was und machte noch Spaß!

Ein tolle Gedankenabfolge von dir,
und auch schmunzeln musste ich hier.

Liebe Grüße zu Euch Beiden - Renate

Karl-Heinz Fricke (17.06.2020):
Liebe Renate, Die Engel fliegen hin und her, sie haben weiter nichts zu tun. Sie sehnen sich zur Erde sehr,. das lässt manche nicht ruhn. So stürzte sich einer froh und munter steil auf die Erde hinunter. Landete auf eines Bauern Mist, jetzt wissen wir was ein Kotflügel ist. Ich danke dir und grüße dich Karl-Heinz

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

17.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,

und wenn wir einstmal sind dort droben,
als Dichter wir zusammen loben
und winken uns gar freundlich zu,
der Wettstreit find auch hier nicht Ruh...

selbst wenn es nicht die Worte sind,
die wir gefunden himmelsgschwind,
so drehen wir dann unsre Runden
und bleiben weiterhin verbunden!

Mit herzlich lieben Grüßen zu Dir - Uschi

Karl-Heinz Fricke (17.06.2020):
Liebe Uschi, dort oben gibt es Wettfliegen der Engel. Nicht alle sind glücklich und manche möchten gern zurück zur Erde. Dieses kleine Gedicht spricht davon: Manch Engel, die am Himmel schweben möchten gern auf der Erde leben. So stürzte sich einer froh und munter steil auf die Erd hinunter. Er landete auf eines Bauern Mist Jetzt wissen wi,r was ein Kotflügel ist. Ich danke dir und grüße dich, Karl-Heinz

Musilump23

17.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
die Alltagswirklichkeit liefert dir stets leicht zu verwandelnde Steilvorlagen. Auch dieses Gedicht in seinen Sachverhalten sehr erzählend, hat Tempo und ist detailreich angerührt. Ein erfrischendes Gedicht, das das Leben infiltriert, geschrieben von einem 92 Jährigen, der das Tempo am Steuer noch selbst beschleunigt, oder auch bei Bedarf reduziert. Hut ab und beide Daumen hoch!
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Karl-Heinz Fricke (17.06.2020):
Lieber Karl-Heinz, ich danke dir. Du glaubst gar nicht wie nötig für uns mein Fahren noch ist. Wir haben schlechte Transportmöglichkeiten und viele sind auf Freunde oder Verwandte angewiesen von A nach B zu kommen. Im kleinen Ort gibt es wohl ein Lebensmittelgeschäft, eine Post, Bank, Zahnarzt, Klinik, aber keine Spezialärzte und Einkaufcenter. Ich muss Hilde zu Terminen 70 km und 45 km weit fahren. Bus Verkehr nach anderen Orten gibt es nicht und Taxies sind sündhaft teuer. In anderen Worten ohne Auto ist man aufgeschmissen. Dank meiner guten Sehkraft hat man mir das Fahren für weitere 2 Jahre erlaubt. Ich fahre nicht unbedingt langsam, passe mich dem Verkehr an und beachte die Verkehrsregeln. Unfälle kann ich mir nicht erlauben, denn dann im Schuldfalle bin ich die Lizenz los. Herzlich Karl-Heinz

KarinKlara06 (karin.ogonline.de)

17.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz, des Lebens Raserei ist nun vorbei, doch mit Gelassenheit
kommt man ans Ziel. Ich muss immer lächeln, wenn ein Raser mich überholt
und wenige Minuten später wir gemeinsam an der roten Ampel stehen.
Die Milchstraße kann warten.
Herzliche Grüße von Karin

Karl-Heinz Fricke (17.06.2020):
Liebe Karin, manche können es einfach zu lassen und können keinen vor sich haben. Die Polizei kann es nicht mehr schaffen, die Schnellfahrer aufzuschreiben und deshalb werden Kontrollen kaum noch gemacht. Der Verkehr wird immer stärker. Wir haben allerdings in Kanada keine Staus wie in Deutschland. Dort würde ich mir das Fahren abgewöhnen. Ich danke dir, Herzlich Karl-Heinz

freude (bertlnagelegmail.com)

17.06.2020
Bild vom Kommentator
Karl-Heinz, jetzt hast du endlich ausgerast,
und wirst dafür auch nicht vergast,
so lebst du länger noch ganz sicher,
du hast den besten Riecher!

LG Bertl.

Karl-Heinz Fricke (17.06.2020):
Hallo Bertl, ich bin froh, dass ich noch fahren darf. Alle zwei Jahre wird das überprüft. Mein Vorteil sind meine Augen. Meine Sehschärfe ist noch enorm und fast 20 20. Ich fahre schön rechts und überhole nur Schneckenfahrer. Jeder fährt zwar 10 km über die erlaubte Schnelligkeit, aber danach wird es sehr teuer und auch durch Rot und unangeschnalltes Fahren. Ich danke dir, Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl - Heinz. Früher waren es die Männer und heute zu viele Frauen. Ich erlebe dies jeden Tag und selbst, da habe ich viel Zeit! Grüße Hildegard und Dir der Franz

Karl-Heinz Fricke (17.06.2020):
Lieber Franz, seit zwei Jahren laufen hier die Monster Trucks. Diese Fahrer überholen einfach alles. In unserer Provinz hat die Polizei es aufgegeben Tempo Kontrollen durchzuführen. Normalerweise reguliert sich der Verkehr selbst. 10 km über das vorgeschriebene Tempo werden allgemein erlaubt. Belangt werden nur diejenigen, die es mit hohen Geschwindigkeiten und gefährlichem Fahren übertreiben. Unangeschnalltes Fahren und durch Rot fahren werden sehr schwer bestraft. Bei dem heutigen Verkehr muss man sich 100% konzentrieren um zu überleben. Ich danke dir. Herzlich Karl-Heinz

Sonja-Soller (sonjasollerweb.de)

17.06.2020
Bild vom Kommentator
Irgendwann, lieber Karl-Heinz hört für jeden das Rasen auf.
Für den einen früher für den andern später, dann aber lieber später!!!

Alles Liebe und herzliche Grüße aus dem rasanten norden, Sonja

Karl-Heinz Fricke (17.06.2020):
Liebe Sonja, ich danke dir. Leider können wir die Fahrt in den Himmel nicht selbst mit unserem Auto machen. Dann brauchten wir oben keine Flügel. Engel, die am Himmel schweben würden gern auf Erden leben. Einer stürzte sich froh und munter auf die Erde steil hinunter. Er landete genau auf dem Mist. Jetzt wissen wir was ein Kotflügel ist.

Gundel (edelgundeeidtner.de)

17.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl Heinz,
wieder ein gutes Gedicht
weil so wahr und weise.
Die Einladung zur Himmelskutsche können
wir leider nicht bestimmen.
Alles Liebe für Euch.
Liebe Sommergrüße schickt dir herzlich Gundel


Karl-Heinz Fricke (17.06.2020):
Liebe Gundel, wenn wir erst dort oben sind, dann können wir die ganze Welt überschauen und feststellen, was für Idioten dort unten hausen die sich gegenseitig umbringen, um ja schnell in den Himmel zu kommen. Ich danke dir. Herzlich Karl-Heinz

Heike Diehl (diehlheike624gmail.com)

17.06.2020
Bild vom Kommentator
Hallo Karl-Heinz

Wenn du mit Karacho durch die Milchstrasse rast, dann wird daraus ne Butterstrasse.
Im Alter rast man nicht mehr so, manche können es ja auch gar nicht mehr und sind froh für jedes
Hilfsmittel was Räder hat.
Hab deine Raserei sehr gerne gelesen.
Liebe Grüße Heike

Karl-Heinz Fricke (17.06.2020):
Liebe Heike, früher habe ich fast 800 Schmunzler geschrieben. Ich finde leider nicht mehr viele Themen. Ich danke dir. Herrzlich Karl-Heinz

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com)

17.06.2020
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz.

Wenn auf der Michsstraße Du bist
halt mir ein gutes Plätzchen frei
Wenn dann hier endet meine Frist
besuch' ich Dich... so gegen drei.

LG Horst


Karl-Heinz Fricke (17.06.2020):
Lieber Horst, an Milch wird es uns nicht fehlen und Laktose wird nicht quälen. Leider gibt es dort kein Bier, wir trinkens dafür lieber hier Herzlich Karl-Heinz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).