Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Seele eines Hundes“ von Janna Ney

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Janna Ney anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Abschied“ lesen

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

21.02.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Janna,
die Seele eines Hundes ist meistens genauso stark ausgeprägt als die eines Menschen. Das Tier schenkt dem Menschen das Vertrauen sogar noch bis zum letzten Atemzug! Ein berührendes Gedicht, das mir sehr zugesprochen hat!
LG. Michael

Janna Ney (22.02.2021):
Hallo Michael, ja, wir waren ein Team. Err ist fast 17 Jahre alt geworden und war mir ein bester Freund. Vielen Dank für den Kommentar, es ist schön, dass das Gedicht dich berühren konnte. LG Janna

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

21.02.2021
Bild vom Kommentator

Tiere sind Lehrer - ohne Worte.
Durch ihr Verhalten öffnen sie
die Pforte, aus der ein Licht
der Erkenntnis dringt.
Wie oft sind wir im Leben blind...

Sehr schön.

Liebe Grüße in einen sonnigen Sonntag
- Renate


Janna Ney (22.02.2021):
Liebe Renate, herzlichen Dank und einen lieben Gruß!

Bild vom Kommentator
Hallo Janna,

Tiere sind die besseren Menschen und immer
ehrlich zu uns, halten die Treue. Auch ich habe schon ein
paar meiner Tiere über die Regenbogenbrücke
gehen sehen. Ein Leben ohne Tiere kann ich
mir nicht vorstellen.
Schon meine ersten Schritte habe ich mit
unserer Schäferhündin Senta gemacht....

LG Gabriele

Janna Ney (22.02.2021):
Ja, sie sind treuer als die meisten Menschen es je sein können. Ich habe seit 9 Jahren wieder eine Begleiterin, eine ehemalige Straßenhündin. Sie müsste jetzt zwischen 11 und 12 Jahre alt sein. Wenn sie mal geht, ist das Kapitel Haustier für mich beendet, denn ich bin zu alt und möchte kein Tier zurück lassen in dieser Welt. Danke Gabriele und einen lieben Gruß Janna

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

21.02.2021
Bild vom Kommentator
So viel Vertrauen bringt einem nur ein Tier entgegen. Mein Hund wurde schon vor ewig langer Zeit eingeschläfert, aber ich spüre diesen letzten Moment heute noch im Arm..und seinen Blick im Herzen.

Du hast den Abschied genau auf den Punkt gebracht, Janna.

Janna Ney (22.02.2021):
Hallo Ingrid, das Abschiednehmen ist immer wieder schwer. Es sind Freunde, die man gehen lassen muss, wenn die Zeit gekommen ist, aber in unseren Herzen bleiben sie lebendig. Danke und einen lieben Gruß Janna

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).