Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Ein Streunerkätzchen........“ von Karin Grandchamp


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

08.05.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,

ich denke immer, dass jedes Lebewesen eine Gottesgabe auf Erden ist und ein Recht zu leben hat. Wir Menschen setzen uns oft darüber gnadenlos hinweg wenn uns besonders Insekten belästigen. Die großen Raubkatzen werden als Bestien bezeichnen obwohl sie nur ihrer Ernährung nachgehen. Der Mensch dagegen, als
Herr der Welt nimmt sich das Recht zu töten. Kein Wunder, dass das die Tiere instinktief wissen und Reissaus nehmen.

Herzlich Karl-Heinz

Herzlich Karl-Heinz

Karin Grandchamp (09.05.2021):
Lieber Karl-Heinz! Der Mensch ist das schlimmste Raubtier auf Erden. Die Katze hat das Mäuschen nicht gefressen. Sie hat es mir tot gebracht und mir wurde gesagt, dass dies eine Art Geschenk ist, das sie mir gemacht hat. Ich habe mich darüber im Internet schlau gemacht und da wurde es auch bestätigt. Tiere funktionieren anders als Menschen und manchmal sind wir von deren Verhalten irritiert. Ich respektiere alle Tiere und will keinem etwas zu Leide tun. Als ich das tote Tier sah, war ich richtig traurig aber ich konnte es nicht mehr retten. Ich danke dir vielmals, schicke euch liebe Grüsse Karin

Bild vom Kommentator
Liebe Karin. Katzen betrachten ihre Halter als Freunde und in dieser „Freundschaft“, da präsentieren die Katzen und dabei vorwiegend Katerdiesen Freunden zuweilen kleine Geschenke. Ein Vogel oder manchmal ein Mäuschen! Mein Bruder hatte früher einen großartigen Kater und dieser, brachte gerne vom nahen Bach Geschenke mit, die beträchtlich größer als eine Maus waren. Jedoch der Hammer, die Art wie er diese vor der Haustüre präsentierte und auf eine Schilderung, da verzichte ich verständlich! Sie sind halt auch Raubtiere! Karin ich liebe Kater sehr, jedoch auf diese Geschenke verzichte ich gerne! Schmunzelgrüße Dir von Franz
*Interessant, wie sie mit den Beutetieren vor dem tödlichen Biss spielen und ich beobachte sie zuweilen dabei!


Karin Grandchamp (09.05.2021):
Lieber Franz! Als ich im Internet nach dem Verhalten der Katzen geschaut habe, da wurde mir bestätigt, was du mir hier geschrieben hast.Es sind tatsächlich kleine Geschenke, die Katzen ihren menschlichen Freunden bringen. Eigentlich müsste ich ja stolz darauf sein, dass sie mich als Freundin ansieht aber ich war so traurig darüber. Ich hoffe nur, dass sie mir nicht noch mehr tote Tiere anschleppt.Herzliche Grüsse kommen mit Dank zu dir,Karin

Anschi (Anschipostweb.de)

07.05.2021
Bild vom Kommentator
Ja, da wollte das Kätzchen sich dankbar zeigen und dir auch mal eine Freude machen...
Unser Kater früher hat uns sogar mal ein Vögelchen gebracht, wenn ich mich recht erinnere... aber wir konnten damals auch keine rechte Freude darüber zeigen, dann hat er es künftig gelassen...
Als wir kürzlich die Mäusefamilie unterm Dach hatten, hätten wir uns gefreut, wenn die Nachbarskatze da etwas geholfen hätte... so fingen wir dann mühsam alle einzeln ein und haben sie umgesiedelt, wie ich kürzlich ja berichtet hatte...

Aber so ist es ja bei uns Menschen untereinander oft auch, dass man denkt, man macht einem anderen eine Freude... und der freut sich gar nicht...*schmunzel*

Lieben Gruß! Anschi

Karin Grandchamp (09.05.2021):
Hallo Anschi! Ich hoffe, dass sich das Streunerkätzchen nicht zu oft dankbar zeigen will, denn die armen Mäuschen tun mir jetzt schon Leid. Ich habe hier ganz selten Mäuse aber wenn mach ich es so wie du. Ich fang sie und bring sie dann weg. Auf jeden Fall dürfen sie am Leben bleiben. Natürlich habe ich das Kätzchen nicht ausgeschimpft, die hätte ja gar nicht gewusst warum ich schimpf. Das Mäusejagen haben Katzen nun mal an sich. Ich danke dir herzlichst und schicke dir liebe Grüsse Karin

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

07.05.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Karin,
das kenne ich auch von unserer Katze, sie bekommt gutes Futter
und trotzdem fängt sie Mäuse. Ich freue mich auch darüber und
das zeigt mir, sie ist gesund. Mit ihrem Fang macht sie dann auch
mir eine Freude und zeigt ihn. Sie wird von mir gelobt und sie nimmt
es auch dankend an und macht sich dann an ihr Mahl.

Liebe Grüße von Hildegard

Karin Grandchamp (09.05.2021):
Liebe Hildegard! Nur selten sehe ich hier bei uns Mäuse aber für mich dürfen auch sie leben. Wir sind alles Gottes Geschöpfe. Ich habe mehrere Streunerkätzchen, die ständig fressen kommen und es wunderte mich, dass mir die eine Katze eine tote Maus brachte aber angeblich ist das ein Geschenk, das sie mir gemacht hat. So habe ich es zumindest im Internet gelesen. Hoffentlich will sie mich nicht zu oft beschenken. Herzlichen Dank und liebe Grüsse Karin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).