Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Reisebericht

„Pilgertour XI.“ von Rüdiger Nazar

Reisebericht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rüdiger Nazar anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Reiseberichte“ lesen

Traumlandfliegerin (Gabipower03web.de) 01.09.2010

Lieber Rüdiger,

ich kann mir wirklich mehr als nur gut vorstellen das dies Nervenstress pur gewesen sein muss.
Wenn man da nicht ständig aneinander geraten will muss man sich schon zusammen nehmen, gell?
Du schriebst das alles aber auch so Hautnah das ich total gebannt lese und die Fortsetzung kaum erwarten kann...
Und all den Rest lese ich heute noch.

Sei ganz lieb gegrüßt von mir, Gabi


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 21.07.2010

Rüdiger, Du hast super dargestellt, wie es ist, wenn man in Extemsituationen gemeinsam unterwegs ist.
LG Adalbert.


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 19.07.2010

Lieber Rüdiger,

Diese Geschichte hat gezeigt, dass ihr euch kräftemäßig ziemlich übernommen hattet. Ich hätte eine Autopilgerfahrt vorgezogen.

Wieder gern gelesen dein gutgeschriebenes Erlebnis.

Herzlich grüßt
Karl-Heinz

 

Antwort von Rüdiger Nazar (20.07.2010)

Das wäre eine gute Alternative gewesen lieber karl-Heinz...aber das wollten wir nicht...und wir waren scharf auf den Stempel mit Urkunde aus Campostela...man mußte schon zu Fuss gehen um sie zu bekommen. Aber es kam ja dann doch alles anders...als geplant...Liebe Grüße....Rüdiger


cwoln (chr-wot-online.de) 16.07.2010

Lieber Rüdiger,
du beschreibst sehr gut, wie sich ein Streit zwischen zwei Geschlechter hoch schaukelt.
Keiner gibt im Nachhinein zu, dass er Schuld hat, und das ärgert noch einmal.
Aber die Reise scheint weiter zu gehen, und das ist die Hauptsache.

Grüße von Chris

 

Antwort von Rüdiger Nazar (16.07.2010)

Liebe Christine...wenn man genervt ist...Hunger und Durst hat...total übermüdet ist...kann so etwas schnell vorkommen...ein kleiner Funken genügt...Bumm...eine Explosion. Wollte diese Episode eigentlich garnicht schreiben...aber es gehörte dazu... und der Leser soll nicht denken...das alles Friede... Freude... Eierkuchen war. Danke für deinen netten Kommentar...liebe Grüße...Rüdiger


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 16.07.2010

Oh, lieber Rüdiger,
das war der harte Alltag, soetwas muss man wegstecken können und kommt eben vor, kann es sogar gut verstehen. Mal liegen die Nerven nach all diesen Strapazen blank, dazu diese Hitze und Schwere Eurer Rucksäcke, aber es muss weitergehen. Ihr habt es bis hier gemeinsam geschafft und Eure Pilgerreise geht weiter und ich bleib schön neugierig auf Deine nächste Folge, bis dahin grüße ich Dich herzlichst Gundel

 

Antwort von Rüdiger Nazar (16.07.2010)

Ja liebe Gundel...wir waren fertig mit den Nerven...total übermüdet...und gereizt. Wollte aber diese Episode nicht weglassen...sie gehörte dazu. Danke für deinen netten Kommentar...liebe Grüße...Rüdiger


nanita (c.a.mielckt-online.de) 16.07.2010

Lieber Rüdger,
nun habe ich die letzten drei Berichte auf einmal gelesen. Ach, ist das spannend. Und deine Frau erinnert mich irgendwie an mich, nur dass ich nie lange sauer sein kann.
Wie immer begeistert grüßt herzlich
Christiane

 

Antwort von Rüdiger Nazar (16.07.2010)

Liebe Christiane...eigentlich verlief die ganze Tour mehr oder weniger ohne Streit...aber wenn man genervz ist...dann diese Hitze...und total übermüdet...passiert so etwas schnell einmal. Wollte es nicht aus meiner Kurzgeschichte streichen...es gehörte dazu. Liebe Grüße...Rüdiger


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 16.07.2010

Lieber Rüdiger,
habe gestern schon gelesen, war aber auch zu müde. Bin wieder begeistert von dem Durchhaltevermögen. Die "Unstimmigkeiten" ergeben sich einfach aus der Situation heraus, die Nervn spielen nicht mehr mit und dann wird es schwierig. Die Versöhnung bringt dann endlich wieder ins Gleichgewicht. So eine Pilgerei schweisst zusammen. Toll geschrieben!
Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Rüdiger Nazar (16.07.2010)

Dank`dir liebe Margit...ja es war eine blöde Situation...die Hitze...total übermüdet...da kommt schnell ein Wort auf`s andere...wir waren einfach fertig. Wollte diese Episode nicht schreiben...aber sie gehört einfach dazu. Liebe Grüße...Rüdiger


Goldfeder (chris-tine-doehringchris-tine-doehring.de) 16.07.2010

Da geht es an die Substanzen, lieber Rüdiger, was einen aber schon beim Lesen nicht wirklich verwundert, so eine extreme Situation schafft Unmut; das ist absolut nachvollziehbar; macht aber sicher auch stark im Nachhinein, oder?
(Froschgesang mit Deep Purple rückwärts zu vergleichen ist ne tolle Idee!).
Gute Erholung vom Schreiben wünscht Dir Chris:-))
Ich schick Dir heute noch ein Foto, was Du gestern unterm Gedicht nicht sehen konntest - später... Liebe Grüße von Chris:-))

 

Antwort von Rüdiger Nazar (16.07.2010)

Liebe Christine...du hast rcht...es war verdammt hart...dazu die Hitze und total übermüdet...das nervt...und ein streoit ist schnell vom Zaun gebrochen. Danach war aber wieder Frieden. Ganz liebe Grüße...Rüdiger...bin mal auf das Foto gespannt.


heideli (heideli-mgmx.de) 16.07.2010

Denke doch nicht, dass NUR Deine Wölfin sich so verhalten hätte,m wie sie sich verhalten hat!
Und Deine Ausraster sind auch unbedingt verständlich! Natürlich musstest Du das schreiben!
Langsam kommt mir der romantische Gedanke an solch eine Pilgerfa´hrt aber abhanden.Was habt Ihr bloß durchgestanden, Ihr beiden Helden! Unglaublich!
Und in all Eurer Wur habt Ihr doch zusammen gehlaten wie Pech und Schwefel! Wirklich einmalig schön beschrieben.
Den Hang, Eure nöchtliche Ruhestätte, kann ich mir gut vorstellen. Und das Froschkonzert! Oh je! Eine Sinfonie für Gourmets! Ihr seid doch zwei Gourmets, nicht wahr?
Ich verkleiche mit Hape Kerkeling. Der hatte immer eine nachtunterkunft!
Kommt IHR denn nicht auch endlich mal dort an, ab wo die Herbergen stehen?
Was mich empörte, waren die 2 Euro, die Euch der mann zum Aufladen abnahm. Sicher kommen noch andere Enttäuschungen auf uns Leser zu!
Hervorragend beschrieben!
Aufgeschlitzt? .....Na prima!
Da hast Du uns ja noch viel andere Dinge zu berichten, die wir in 5 leben nicht erleben würden!
Danke für die wunderbarten Minuten über deinem Reisebericht!
Und mach ruhig mal ne pause! Bei meinem Herrn Schmoll haben auch nur alle gerufen: mehr mehr! Und ich musste mir die Sachen aus den Fingern saugen! Du hast sie wenigstens erlebt!Das geht ganz schön auf die Augen, was!
Liebe grüße sendet Dir Heide

 

Antwort von Rüdiger Nazar (16.07.2010)

Liebe Heideli...Danke...ich liebe deine Kommentare...sie sind bald länger wie meine KG`...grins.Ja...Stress macht anfällig für Streitereien...bleibt nicht aus...wir waren total fertig. Naja...am nächsten Morgen war ja wieder Frieden...das Gemüt abgekühlt. Das Froschkonzert...obwohl ich Tiere liebe...war Herz-und Nervzerreißend.Ob wir Gourmets sind ? Und ob...aber das fehlte uns nicht auf unserer Tour. Herbergen...davon schreibe ich noch...Der Mann nahm uns die zwei Euro eigentlich nicht ab...ich hielt sie ihm hin...während ich um Strom fragte...Ok...er hätte sie auch ablehnen können...was er aber nicht tat. War nicht so schlimm...Strom für die Digi war wichtiger.Enttäuschungen für den Leser ? Wie mann es nimmt und sieht...weiß nicht...mal sehen. Aufgeschlitzt war eine böse Sache in meinem Leben...die Narbe schmerzt heute noch bei Wetterumschwung...weiß nicht ob ich darüber schreiben werde...war einfach...naja ! Nöööööööö...ich schreibe diese jetzt erst mal durch...damit ich endlich mal wieder etwas anderes schreiben kann. Ich danke dir sehr für deinen netten Kommentar...den ich genauso gerne lese...wie du meine KG ...liebe Grüße...Rüdiger


Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 16.07.2010

Lieber Rüdiger, danke für deine Fleißarbeit mit der du uns teil haben lässt an deiner Pilgerwanderung. Ich kann mir gut vorstellen, dass es bei den Anstrengungen zu Konflikten mit dem Partner kommen kann. Wenn der Körper nicht mehr will, kann der Geist aufsässig werden. Ich hätte da bestimmt nicht durchgehalten. Liebe grüße Norbert

 

Antwort von Rüdiger Nazar (17.07.2010)

Wie sagt man so schön lieber Norbert...Essen und Trinken...hölt Körper und Geist zusammen...oder so ähnlich. oh ja...das stimmt...und wenn dann noch wenig Schlaf dazu kommt...und diese Hitze...eine absolut tödliche kombination. Danke füe dein lesen. Herzliche Grüße...Rüdiger


hansemann (wendelkenonline.de) 16.07.2010

Lieber Rüdiger.

Ich kann mir gut Vorstellen, dass so eine Tour, an den Nerven zerrt. Eine entladung ist daher, irgendwann, vorprogrammiert. Meistens sind Kleinigkeiten schuld, worüber man hinterher nur Lachen kann. Ich habe mich schon gefragt, ob es immer so Harmonisch war. ;-((
Das Du es doch geschrieben hast, finde ich sehr gut. Zeigt es doch einmal die andere Seite, der Tour.
Ich hatte schon Angst, dass es hiermit Schluß ist, aber da kommen bestimmt noch so ca. 45 Kapitel, oder? ;-))

Liebe Grüße an Euch, Helmut



 

Antwort von Rüdiger Nazar (17.07.2010)

Neeeeeeeeee lieber Helmut....45 kapitel kommen nicht mehr....nur noch einige. Hunger...Durst...Nerven blank...dann diese Hitze und wenig Schlaf...da ist Streit wirklich vororogammiert....aber hinterher war wieder Frieden. Wünsche dir noch ein schönes Wochenende...liebe Grüße...Rüdiger


Heinz Saering (hesaering1-at-aim.com) 16.07.2010

Lieber Rüdiger,
ich habe erst in den letzten paar Tagen alle Folgen über deine Pilgertour mit großer Spannung gelesen und bin stark beeindruckt.
"Wenn du trotzdem ein Mensch wirst, wie die meisten,
ein Kerl wie alle, über einen Leisten . . . ." heißt es bei Erich Kästner im "Brief an meinen Sohn" . Ein Kerl wie alle, über einen Leisten - genau das bist du nicht.
Wenn jemand wie du und deine bewundernswerte Freundin Renate so ungewöhnliche Strapazen freiwillig auf sich nimmt, dann kann das einen besonderen Wert haben. Man kann sich beweisen, dass man auf die ganzen
Annehmlichkeiten der Zivilisation nicht angewiesen ist.
Vor Jahren habe ich gelesen von einem deutschen Konditor, der ganz Deutschland, ich glaube von Norden nach Süden durchwandert ist und sich auch nur ernährt hat, von dem, was er in der freien Natur vorfindet. Eine überfahrene Katze war sein größter Energielieferant. Wahrscheinlich kennst du die Geschichte.
Aber man kann sich wohl auch gehörig verschätzen.
Und irgendwo hat alles seine Grenzen. Aber man hat sie eben ausgetestet.
Dass es zu zweit auch besondere Schwierigkeiten gibt, ist völlig normal.
Du hast erwähnt, dass Renate 60 Jahre alt ist. Dein Alter kenne ich nicht, aber du bist auch kein Jugendlicher mehr.
Ich werde deine Berichte mit großem Interesse weiterverfolgen.
Herzliche Grüße von Heinz

 

Antwort von Rüdiger Nazar (17.07.2010)

Danke dir lieber Heinz...lange nichts von dir gelesen...tut mir leid...im Augenblick überschlage ich mich hier...mit alltäglichen Arbeiten...hole aber alles nach. Ja...ich bin nicht religiös...Renate wohl...aber deswegen machten wir diese Pilgertour nicht...es war schon ein Abenteuer...in dem wir unsere Grenzen austesten wollten. Für Renate war es das erste mal in ihrem Leben...daß sie so etwas mitmachte...und ich bewundere sie dafür...sie war stark und hat die Strapazen gut bewältigt.Und du hast recht...als wir wieder zuhause waren...sahen wir...oder wir fragten uns...wofür haben wir all`diesen Pröll in der Wohnung...man braucht eigentlich sehr wenig zum Leben...und um Glücklich zu sein. Ich habe mal ein Buch gelesen über jemanden der zu Fuss durch Deutschland ist...aber ich weiß jetzt nicht ob er es war. Ok...Katze...ich weiß nicht...da müßte es mir aber schojn verdammt schlecht gehen.Ja...meine Wölfin ist 60...ich bin 56 dieses Jahr...sende dir mal ein paar Fotos durch...hoffentlich kommen sie an. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende....Rüdiger


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Reisebericht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).