Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Bahngedichte 4 - ein Sturm“ von Ursula Mori

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ursula Mori anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 11.02.2009

Wunderschön, liebe Ursula

Die letzten beiden Zeilen könnten so aussehen:

Er lehnt zurück sich liegend gern,
verschläft die ganze Zeit bis Bern.

Herzlich grüßt dich
Karl-Heinz

 

Antwort von Ursula Mori (12.02.2009)

Guten Morgen Karl-Heinz Herzlichen Dank für Deinen Kommentar und den guten Tipp. Jetzt weiss ich an wen ich mich richten kann, wenn mal wieder ein Reim nicht aufgehen will. Herzliche Grüsse Ursula


Bild Leser

Theumaner (walteruwehotmail.com) 11.02.2009

Liebe Ursula, Bahnfahrten im Berufsverkehr, sind in Deutschland meist kein Vergnügen.
Dafür aber deine schönen Bahngedichte, die bildlich von den Menschen an der Strecke berichten. Gern gelesen.
Herzliche Grüße uns allzeit gute Fahrt wünscht dir Uwe

 

Antwort von Ursula Mori (11.02.2009)

Lieber Uwe Bei uns sind die Pendlerzüge ziemlich gut besetzt, doch meistens findet sich noch ein freier Sitzplatz für jeden. Es ist auch eigentlich sehr ruhig, da am Morgen jeder noch zuerst richtig aufwachen muss und am Abend sind die meisten von der Arbeit wieder müde. Danke für Dein Lob. Meine Gedichte schreibe ich meistens auf den Bahnfahrten zur Arbeit, so sind sie auch ganz aktuell. Es fällt mir fast jeden Tag etwas neues auf, so folgen sicherlich noch mehr Bahngedichte. Da gewisse Züge auch bis Neuchâtel fahren, wird es bestimmt auch noch Gedichte über die Zweisprachigkeit (Deutsch/Französisch) geben. Lass Dich überraschen, wie auch ich mich überraschen lasse. Herzliche Grüsse und auch Dir stets gute Fahrt. Ursula


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 11.02.2009

Liebe Ursula,

auf eins, zwei, drei
ich war bei dir dabei
schön wars doch gewesen
hab dein Gedicht gelesen.

Liebe Wintergrüße aus der verschneiten Lausitz schickt Dir Gundel

 

Antwort von Ursula Mori (11.02.2009)

Liebe Gundel Ich nehme Dich natürlich sehr gerne mit auf die Reise. Herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Ich fahre sehr gerne Bahn. Hab ich Dir überhaupt geschrieben, dass ich kürzlich mit der Bahn von Bern nach Luzern die Strecke durchs Entlebuch gewählt habe. Dort in dieser Gegend liegt doch die Heimat Deiner Schweizer Schwiegertochter, oder? Wow, das war toll. Du solltest wirklich mal zu Besuch in die Schweiz kommen. Liebe Grüsse Ursula


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 11.02.2009

"So war ich gern auf meine Weise
ganz nah bei dir auf deiner Reise!"
Liebe Ursula, gern gelesen von RT.

 

Antwort von Ursula Mori (11.02.2009)

Lieber Rainer Schön hast Du mich auf meiner Reise begleitet. Ich fahre sehr gerne mit der Bahn. Es gibt so viele tolle Beobachtungsmöglichkeiten. Ich nütze die Zeit oft zum Schreiben, auch wenn meine Zugsfahrt zur Arbeit nicht mehr als eine halbe Stunde dauert. Hätte ich die Pendlerei nicht, würde sie mir fehlen. Es gibt sicher noch mehr Bahngedichte, denn etwas spannendes geschieht immer. Herzliche Grüsse und einen schönen Tag wünscht Dir Ursula


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 11.02.2009

Liebe Ursula,
die Bahnhöfe haben eh schon was zugiges an sich und dann noch Sturm dazu, das schlägt aufs Gemüt - oder in die Frisur...lächel
Ich war dabei!!!
Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Ursula Mori (11.02.2009)

Liebe Margit Unser Bahnsteig Richtung Bern liegt weit draussen fern vom Bahnhofsgebäude, natürlich ohne Dach. So spürt man jeden Tag beim Warten auf den Zug Wind und Wetter. Schon bald wird es auch am Morgen hell sein, dann sieht alles wieder etwas anders aus. Die Frisur war dank einer Bürste noch zu retten. Herzlichen Dank für Deinen Kommentar und beste Grüsse Ursula


manipi (mjhauperthotmail.com) 11.02.2009

deine art und weise zu schreiben gefällt mir, liebe ursula, ich bin durch einige gedichte gegangen und habe miterlebt als sei ich dabei gewesen...werde bestimmt wieder bei dir reinschauen
viel liebes in deinen tag
mani

 

Antwort von Ursula Mori (11.02.2009)

Liebe Mani Herzlichen Dank für Dein Lob, ich freue mich natürlich riesig darüber. Meine Gedichte sind meistens frisch aus dem Leben gegriffen. Da ich mit der Bahn zur Arbeit fahre, entstanden in der letzten Zeit diese Bahngedichte. Ich schreibe sie meist schon auf der Fahrt auf, so sind die Eindrücke noch ganz präsent. Es ist lustig, was mir seither alles auffällt. Es werden sicherlich noch weitere Bahngedichte folgen. Herzliche Grüsse Ursula


hsues (hsues_47web.de) 10.02.2009

Lieb Ursula, alle deine Bahn Gedichte haben so etwas Unmittelbares, als sei man dabei gewesen..
Nachtgrüsse, herzlich, Heino.

 

Antwort von Ursula Mori (11.02.2009)

Guten Morgen Heino Ich schreibe sie jeweils auch meist auf der jeweiligen Bahnfahrt auf, so ist alles noch in lebhafter Erinnerung. Herzlichen Dank für Deinen Kommentar und einen guten Tag wünscht Dir. Ursula


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).