Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Künstlerdasein“ von Hans Witteborg

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hans Witteborg anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 17.06.2012

Stimme dem Karl – Heinz „Musilump23“ zu gerne zu lieber Hans! Doch auch Deinen Gedanken kann ich zu gerne sehr gut folgen!!! Zu viele sind hier schon vertrieben worden und es waren oft sehr gute Freunde - Poeten dabei!!! Wir werden dies niemals ganz verhindern können, doch „Wachsamkeit“ ist nicht nur der Preis der Freiheit sondern auch für vieles andere!!! Dir liebe Grüße Hans von Franz


Musilump23 (eMail senden) 16.06.2012

Die “Künstlergilde“, egal ob nun malt, trällert oder klimpert, sind empfindliche Wesen. Wenn
auch ihr Zeitraum begrenzt ist, ihr Geltungsbedürfnis dagegen ist oftmals grenzenlos.
Der Begriff “Künstler“ ist für mich heutzutage sowieso mit allerlei diffusen Vorstellungen
aufgeladen.
Karl-Heinz


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 16.06.2012

Lieber Hans,

wenn einer nur der öffentlichen Anerkennung wegen seine "Kunst" betreibt, ist er kein echter Künstler. Die sind nämlich besessen und können nicht anders, denen macht auch Kritik nicht allzuviel aus, denn sie wissen, dass sie etwas mitzuteilen haben, ob man es jetzt gerade gut findet oder nicht. Ihre Anerkennung kommt oft erst nach dem Tode, weil sie nicht aufgegeben haben und den Menschen ihrer Zeit zwar nichts sagen konnten, aber sehr wohl den Menschen, die nicht nach der mode gehen.
Und wenn jemand sich entscheidet, sich nicht mehr der Enttäuschung auszusetzen, dann sollte man das respektieren. Ihm ist dann sicherlich wohler.
Ein sonniges Wochenende wünscht Irene


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 16.06.2012

Lieber Hans,

ich sehe das auch ein bisschen anders. Ich habe an Bardolinos Gedichten nicht rumgemeckert, aber an seinen Kommentaren zu seinem Abgang. Wenn einer nur dann eine Rentabilität seiner Dichtkunst darin sieht, dass er nur noch dann dichtet, wenn er dafür bezahlt wird, ist das zumindest für unser Forum ungeeignet. Dann sind wir alle Dumpfbacken, die seine Höhenflüge nicht zu schätzen wußten und selber nichts auf die Beine bringen. Jetzt will er ja nur noch gute Bücher schreiben, die sich gut verkaufen lassen und für sich selbst, wenn es ihn mal packt, dichten. Na dann soll er doch, finde ich. Wenn ihm das gelingt, beglückwünsche ich ihn von Herzen. Vielleicht bekomme ich jetzt wieder eine bitterböse Mail von ihm, weil ich eine der wenigen bin, die ihn nicht angefleht hat zu bleiben. Nicht böse sein, Hans. Ich habe auch schon mal eine 6 bekommen, weil ich jemanden Religiösen wohl vor den Kopf gestoßen habe mit meinem Gedicht "Universum". Es gibt eben verschiedenen Meinungen und mich bekümmert das nicht so ein 6er. Bin ich von der Schule schon gewöhnt, lach. Aber da so sichtbar und für alle deprimierend den Beleidigten zu spielen... na, ich weiß nicht.

liebe Grüße,

Heidi


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 16.06.2012

Hans, Bardolino sollte dafür einmal kräftig zurückhauen
und auf seine gute Dichterart wieder ganz vertrauen.

LG von Adalbert.


heideli (heideli-mgmx.de) 16.06.2012

Lieber Hans- "brotlose Kunst" hat viel mit Glück und mit "zur rechten Zeit am rechten Ort" zu tun!

Liebe Grüße von Heide


R.Schön (Lyrikeringmail.com) 16.06.2012

Lieber Hans,

bei allem Respekt, niemand hat Michael aus dem Forum vertrieben. Das war ganz allein seine Entscheidung. Die Gründe hat er im gestrigen Gedicht ganz klar aufgezeigt. Abgesehen davon, gab es genügend Mitglieder, die ihn davon abhalten wollten, aber auch welche, die seine Entscheidung wohlwollend hingenommen und einfach akzeptiert haben, dass sein Weg vom Forum weg führen will....

Liebe Grüße von Ramona


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 16.06.2012

Da MUSS ich dir RECHT GEBEN!! ich finde es gut und schön, wenn jede/r schreiben darf, wie er/sie fühlt, das macht das Forum so interessant! Die Kritiker sollen es erst einmal besser machen....
Schönes Wochenende, christa


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).