Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Grün ist Trumpf“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 06.09.2019

Kann nur hoffen, dass der grüne Zeitgeist sich ein wenig auflöst, Robert. Wer in der freien Wirtschaft arbeitet, kann vieles einfach nicht goutieren. Bestens inszeniert, daher gerne gelesen von RT.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (06.09.2019)

Danke Dir herzlich lieber Rainer. Zweifelsfrei wird es in den nächsten Dezennien etwas wärmer, gut möglich dass ursächlich das vom Menschen produzierte CO2 schuldig oder teilschuldig ist. Selbstverständlich muss man mit den Ressourcen sparsam umgehen. Es macht aber wenig Sinn für Milliarden Windräder aufzustellen, wenn der Wind nicht so richtig blasen will und die Stromleitungen nicht vorhanden sind. Und so weiter. Der Mensch ist nicht blöde und wird die notwendigen Vorkehrungen treffen, für die "Wilden" dürft es etwas schwieriger werden.


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 06.09.2019

Wow Robert, der Herbst ist da,
das Grüne ist bald vorbei,
es ändert sich von Jahr zu Jahr,
das Braune ist bald mit dabei.
Was kann man dagegen schon tun,
das frag ich dich als Nächstes nun?

LG Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (06.09.2019)

Danke Dir und schon bald wird es weiss, was an sich zwar keine eigentliche Farbe ist, sondern eine unbunte Farbe. Mit etwas schwarz, was auch unbunt ist und sich immer finden lässt, kriegen wir grau und das dürfte zutreffen. Grau ist die Theorie und Hysterie der Grünen. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 06.09.2019

Hallo lieber Robert. Mein Geschmack sind sie nicht, doch gestern durfte ich lesen, dass sie gewaltig Zuspruch der Jungwähler haben! Grüße Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (06.09.2019)

Danke Dir, das verwundert mich nicht. Die Jungen haben die vorausgesagte Eiszeit, den Ozonhorror, das Waldsterben und, und, und nicht miterlebt. Herzlich Robert


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 06.09.2019

Topp, auf den Punkt, lieber Robert! Genauso denke ich über die grünen Grünen-Stümper auch, wahre Dilettanten, Lebens-Laien in so gut wie allen Bereichen, die jetzt die große Panikkeule schwingen, vor dem drohenden Weltuntergang (der wurde schon vor 20 Jahren, aufs Jahr genau, versprochen - und blieb aus, weshalb ich etwas entspannter diesbezüglich wurde), der Klimakatastrophe - und "zerspargeln" die ganze schöne Landschaft mit Windkraftanlagen, die den hohen Strombedarf einer Industrienation niemals decken können und für die Wald, Wiesen, Ackerflächen abgeschafft werden müssen, in denen Vögel, Insekten und andere Flugfähige elendig sterben. Zudem haben die Typen, wie Du richtig schreibst, keine Ahnung von Mengen. Aber auch keine von Mathematik, Physik etc. Gut, Letzteres geht vielen so, aber dafür halten die sich mit Urteilen über Klimageschichten auch zurück. Und jetzt predigen die Grünen wieder Verzicht und würden am liebsten alles Schöne verbieten, damit alle anderen Menschen auch so freudlos werden wie sie. Ganz besonders klima-un-neutral können wir uns allerdings anziehen, falls Habeck Kanzler wird. Die Grünen liebäugeln mit dieser Option, die eintreten könnte, falls Merkel keine Lust mehr auf ihre weitere verheerende Politik zu Ungunsten ihres Landes hat aber Krampf-Knarrenbauer auch versagen sollte, droht der Habeckismus. Was das bedeutet, diesen Mann mit wirren Ideen auf den Thron zu heben, lässt sich kaum beziffern. Dann wird es mit Deutschland so rasant bergab gehen, dass wir einen erneuten Untergang nicht aufhalten können werden. Es ist wie mit Strauss damals: Dieser Mann sollte nach Möglichkeit nicht Kanzler werden. Die Grünen, es ist herrlich, wie Du sie hier (genüsslich?) auseinandernimmst und sezierst wie ein guter Gerichtsmediziner eine Leiche. Nun denn, lebendige, nicht leichenhafte, nicht leichenfleddernde und erst recht nicht untote, sondern lebendige Grüße aus dem schönen mittleren West-Nordwesten des Landes sendet Dir

Karl-Konrad

 

Antwort von Robert Nyffenegger (06.09.2019)

Danke Dir herzlich und kann Dir bloss in allen Punkten zustimmen. Ich staune einfach in welcher Geschwindigkeit Du schreiben kannst, vermutlich vierhändig, da liegen wir Welten auseinander, ich schreibe im Adlersystem = dreimal kreisen und dann zuschlagen. Darum sind meine Ergüsse meistens nicht so lang. Lieber Gruss und hab Geduld mit mir, Robert


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 06.09.2019

Ich mag - bis auf die GRÜNEN - die Farbe "Grün". Warum ? Grün entspannt den Augendruck und ist
wohl auch die Hauptfarbe der ROMANTIK. Die meisten Menschen bevorzugen "BLAU" (Vertrauen, Treue,Introversion, aber auch Distanz - auch in der Malerei, ROT (Dynamik, Extra/oversion, Typ- SportwagenFahrer, Verkäufer und GRÜN - Der Grüntyp ist ein Ambovertierter (Reihenhäusler) - Der Typ kauft gerne,was alle anderen tun und kaufen. Der gute Nachbar, der Lehrer, der Wirt und und und.
Grün ist die Farbe der Hoffnung. Die grüne Ampel/der grüne Pfeil, und du darfst gehen. Grün ist aber auch eine Farbe, die ihren Abgang vorbereitet: Am Amazonas und in anderen Staaten Süd-Amerikas,
aber auch in Griechenland. HG Olaf

 

Antwort von Robert Nyffenegger (06.09.2019)

Ganz herzlichen Dank für Deine ausgezeichnete spezielle Farbenlehre, ich finde sie zutreffend. Tenue Grün bedeutete zu meiner Zeit Militär, heute trägt man ein Vierfrucht Pyjama. Dafür sind die meisten heute noch Grünschnäbel und nicht Männer, wie wir! :-)) Lieber Gruss Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).