Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Brief an einen Freund/Diwan Orientreise (Zyklus)“ von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Jürgen Skupniewski-Fernandez anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Phantastische Prosa“ lesen

Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 30.07.2017

Lieber Jürgen, es beginnt sehr vielversprechend. Ein wenig fühle ich mich in Tausendundeine Nacht versetzt, ist es das Land, ist es die manchmal sehr blumige Sprache...?
Ja manchmal braucht man so imaginäre Freundschaften, um sich wirklich mitteilen zu können, die Menschen des Umfeldes verstehen einen nicht immer.
Liebe Grüße durch eine Gewitternacht,
Christa

 

Antwort von Jürgen Skupniewski-Fernandez (31.07.2017)

Liebe Christa, die Sprache ist etwas blumig dem Arabischen etwas angepasst. Mit sehr vielen Umschreibungen und Metaphern ausgestattet. In Anlehnung an einen orientalischen Diwan. Goethe hat sich mit seinem Fernöstlichen Diwan auch den Perserdichter Hafes angelehnt ( Vorbild genommen). Da es auch um eine imaginäre Reise in die arabisch islamische Vergangenheit unterstreicht der Stil diese Richtung. Danke und viele Grüsse. Wünsche dir einen schönen Wochenanfang. Jürgen


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).