Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Das Frauenzimmer und sein Wiesmann“ von Claudia Savelsberg

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Claudia Savelsberg anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 06.11.2019

Mit großem Interesse gelesen, liebe Claudia, da ich mit meiner Frau der Firma Wiesmann in Dülmen einmal einen Besuch abstattete. Fand die Flitzer als BMW-Fahrer immer ganz interessant. Deine schöne Geschichte mit Gerlinde könnte für meine Tochter geschrieben sein. Die aber fährt Mini Cooper, auch nicht schlecht, denke ich. Mir gefallen deine gut geschriebenen Geschichten und würde mich freuen, wenn du auch mal in meine hineinschaust. Herzliche Grüße von mir. Chapeau! RT

 

Antwort von Claudia Savelsberg (06.11.2019)

Als ich noch in NRW wohnte, habe ich mir oft gewünscht, die Firma Wiesmann zu besuchen. Aber, wie das Leben so spielt ... daraus wurde nie was. Es freut mich, dass meine KG auch Deiner Tochter gefallen würde, und ich schaue immer wieder gerne in Deine Bibliothek. Herzliche Grüße, Claudia


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 05.11.2019

Liebe Claudia,
mit einem Autofan war ich zusammen; der hatte auch einige Newtimer? (? 70er Merc., Porsche ) in seinen Garagen stehen. Mit roter Autonummer, weil sie selten bewegt wurden - er war ja ständig in der Weltgeschichte unterwegs (Sänger). Ich durfte zwar damit fahren, aber Autos interessieren mich eigentlich nur zur Fortbewegung. Trotzdem hab ich deine Geschichte gerne gelesen.
Liebe Grüße zu dir
Ingrid

 

Antwort von Claudia Savelsberg (06.11.2019)

Liebe Ingrid, ich hätte die Abwesenheit des Sänger vermutlich ausgenutzt und wäre jeden Tag mit einem anderen Youngtimer bzw. Oldtimer gefahren. Freut mich, dass dir meine Geschichte gefallen. Dir einen schönen Tag Claudia


Silberfee (daisy1190a1.net) 05.11.2019

Nun liebe Claudia!

Auch diese Geschichte finde ich ganz wundervoll - auch ich habe mich nicht mit Puppen gespielt obwohl ich immer wieder welche geschenkt bekam, auch Barbies waren dabei die heute, wären sie nicht irgendwo zwischenzeitlich gelandet, schon ein kleines Vermögen wert wären ;-))) Nein meine Liebe galt Stofftieren in allen nur erdenklichen Variationen!

Deine Geschichte über die Motor- bzw. Autoverliebtheit kann ich jedoch sehr gut nachempfinden, für mich sind schone Autos, besonders Oldtimer ein geradezu magischer Anziehungspunkt und ich war schon in vielen Oldtimermuseen, danach auch der folgende kleine Text entstand:

Oldies, meine Leidenschaft..

Seit jeher meine Leidenschaft
sind alte Autos voller Kraft,
die Form wie schön, ein wahrer Traum,
die Oldies auch nur anzuschaun.

Der Lack der glänzt,
das Chrom so blitzt,
welch Glück,
wer in solch Auto sitzt.

Die Sitze feinstes Leder ziert
Speichenräder ganz ungeniert,
das Armaturenbrett voll Stolz
aus wunderbarem Wurzelholz.

Der Kühlergrill der wunderbare
hat auf dem Buckel zwar paar Jahre
und obenauf welch eine Zier,
thront Emily avec plaisir!

©Uschi R.6.2.18

Dankeschön fürs Lesenlassen Deiner Geschichte, zur Schleife komme ich noch ;-)))
Ganz liebe Grüße, Uschi

 

Antwort von Claudia Savelsberg (06.11.2019)

Liebe Uschi, wir ticken wirklich ähnlich, um es salopp zu formulieren. Herzlichen Dank für dein Gedicht, das mir sehr gefallen hat. So kann nur jemand schreiben, der Oldtimer wirklich liebt. Statt einer Emily wünsche ich mir allerdings immer die berühmte "Katze" auf der Motorhaube - so ein flaschengrüner Jaguar E-Type ist schon ein Traum. Aber ich würde auch einen Wiesmann mit Wiesmann nehmen!! Ganz liebe Grüße, Claudia


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).