Karl-Heinz Fricke

Das Land der Reußen

Die Zaren regierten Jahrhunderte,
keinem Bürger es verwunderte.
Diese und Bauernvolk fromm und naiv,
auf Ofenbänken man viel verschlief.

Man kümmerte sich nicht um Politik,
es floss das Blut für der Zaren Krieg.
Gehorsamkeit war das erste Gebot
trotz allem Terror und steter Not.

Nicht ist im Leben von Beständigkeit,
plötzlich endete die Zarenzeit.
Aufstand, Revolution nach dem Krieg,
Bolschewisten errangen den Sieg.

Nachdem Karl Marx alles erdacht,
sprach Uljanow Lenin von Volkes Macht.
Zar und Familie mit Stumpf und Stiel
den neuen Machthabern zum Opfer fiel.

Es folgten die Jahre der Säuberung,
es starben die Reichen Alt und Jung.
Die Genickschußmethode angewandt,
starben Millionen im Russenland.

Tausende verbannt nach Sibirien
mit oder ohne die Ihrigen.
Stalin regierte mit grausamer Hand,
despotisch er stets neue Opfer fand.

Hitler überfiel das riesige Land,
hat wie Napoleon nicht erkannt,
wie man in riesigen Weiten siegt,
deshalb hat er die Schlappe gekriegt.

Im eiskalten Winter es dann geschah,
vor Stalingrad dem Siege schon nah.
Die Landser kalt, hungrig und abgezehrt,
sind nach Hause nicht zurückgekehrt.

Nachdem der Diktator gestorben war,
regierten die Sowjets noch viele Jahr'.
Khruchev, Breznev und wie sie hießen,
vielleicht die Zügel schleifen ließen.

Gorbachev führte die Wende herbei,
es wurden die Geknechteten frei.
Hammer und Sichel wurden begraben,
auch Zaren will man nicht mehr haben.

Karl-Heinz Fricke  10.9.2009

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.09.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bild von Karl-Heinz Fricke

  Karl-Heinz Fricke als Lieblingsautor markieren

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (17)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Findelkinder von Karl-Heinz Fricke (Besinnliches)
Die Drei von Bernd Rosarius (Allgemein)
Kunst von Adalbert Nagele (Lebensfreude)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen