Karin Hufnagel

Dämmerung



Die Nacht streckt ihre Arme
und küßt ganz sanft den Tag,
geboren wird die Dämmerung
die ich so gerne mag.

Konturen weich zerließen,
verschwommen wird mein Blick,
der Tag rückt langsam schemenhaft
lautlos in sich zurück.

Gedanken werden leiser,
flüstern sich durchs Geschehn,
entwirren was mich sprachlos macht
und lässt es mich verstehn.

Dann komme ich zur Ruhe,
denn Stille macht sich breit,
verschluckt wird nun das weiche Grau
von schwarzer Dunkelheit.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karin Hufnagel).
Der Beitrag wurde von Karin Hufnagel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.06.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Shorty to go: Mord in zwei Sätzen von Susanne Henke



"Sie meditierte, um das Nichts zu finden. Er zeigte ihr die Abkürzung" – 222 Mordshäppchen von der beschleunigten Suche nach dem Sinn des Lebens und anderen Abkürzungen zum Ableben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karin Hufnagel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ole, der kleine Maulwurf von Karin Hufnagel (Gedichte für Kinder)
Fünf vierbeinige Findlinge von Karin Grandchamp (Allgemein)
Was, das Leben wäre schön? von Heinz Säring (Drogen & Sucht)