Fred Schmidt

Habemus Papam

 
Ich frag mich, was soll dies besagen?
Ein Neuer kommt in seinen alten Tagen,
und was wird jetzt anders?
Bleibt er Stellvertreter Gottes auf Erden,
beansprucht er weiter Unfehlbarkeit,
bereitet er weiter Moralbeschwerden,
beansprucht er weiter die einzige Wahrheit,
diskriminiert er weiter das andre Geschlecht,
hält er weiterhin den Zölibat für echt,
oder rückt er all diesen Unsinn zurecht?
 
Ein Greis ersetzt einen anderen Greis.
Ist dies für Erneuerung ein Beweis?
Und was wird jetzt anders?
Bleibt pompöser Reichtum in Rom
und wächst weiter wie ein Karzinom,
oder teilt man barmherzig das Geld
mit den Hungernden auf dieser Welt?
Bleibt die Clique der Priester erhalten,
die hierarchisch sich Macht gestalten,
oder wird man die Gleichheit erfinden?
Wird all der archaische Unsinn verschwinden?
 
Obwohl nicht katholisch, ist es mir nicht egal:
jedweder Anachronismus ist ein Skandal.
Warum schon wieder ein heiliger Vater,
wo es doch wär höchste Zeit für eine mater?
Warum schon wieder ein Greis so grau, 
wo doch Erneuerung wär’ eine schöne Frau?

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Fred Schmidt).
Der Beitrag wurde von Fred Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.03.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • friedholdhotmail.fr (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Fred Schmidt als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Emotionale Welten von Jürgen Skupniewski-Fernandez



In den Gedichten hat der Autor das lyrische "Ich" durch ein vorwiegendes lyrisches "Du" bzw. "Wir" ersetzt, was eine kollektive Nähe zum Geschehenen hervorruft.
Die sehr eindrücklichen Beschreibungen leben von den vielen Metaphern und Vergleichen.
Eine klare und leicht verständliche Sprache sowie wohlgeformte Reime ermöglichen dem Leser einen guten Zugang zu den Gedichten.
Etwas für Lyrik-Liebhaber und jene, die gerne über das Leben philosophieren. Eine kleine poetische Reise, die den Leser zum Verweilen und zum Nachdenken über den Sinn des Lebens einlädt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Fred Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kilometer von Fred Schmidt (Sehnsucht)
Zum Weinen von Brigitte Primus (Allgemein)
Kraniche von Heino Suess (Natur)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen