Hildegard Kühne

Herbstfahrt

Herbstfahrt

 

Der blaue Himmel zog uns in die Ferne,
schön Wetter uns begleitete.
In der Sonne gut verweilte,
der schöne Tag neigt sich dem Ende.

Ein Engel zum Schutz stets zur Seite,
dank für den Blick ins Weite.
Grün alles wie das Auge reicht,
die Natur uns nur schönes zeigt.

Am Horizont verschwand die Sonne,
den Feuerball sieht man voll Wonne.
Nun kann ich strecken meine Glieder,
mein Sinn erquickt nun wieder.

Foto & Gedicht   ©Hildegard Kühne
29.10.2017

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hildegard Kühne).
Der Beitrag wurde von Hildegard Kühne auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.10.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Regina Mundis - Königin der Welt. Buch 1: die Berufung von Jürgen Berndt-Lüders



Agnes, die Tochter des Markgrafen vertritt bei einer Konferenz König Otto II, der ein Kindskopf ist. Während dieser Zeit ist sie die mächtigste Frau der Welt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Natur" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hildegard Kühne

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Lass mich spüren von Hildegard Kühne (Besinnliches)
Bruder Baum von Adalbert Nagele (Natur)
Nur eine Stunde von Norbert Wittke (Emotionen)