Gabriele A.

Auf der Spielwiese der Dekadenz – läuft der Ball noch rund..

 

 

 

Als auf dem Bolzplatz noch die Freude spielte
mit Leidenschaft sie herrschte damals vor
der Lederball noch rund mit dem man zielte
begeisterte die Fans lief er ins Tor


Doch leider kam der Fußball in die Jahre
Profit erzielen dass der Sport sich lohne
versponsert sind die Spieler nur noch Ware
und Dekadenz wird zur perversen Zone


Millionen sterben täglich müssen fliehen
Hunger Elend Kampf ums Überleben
wer kann den Wohlstandswahnsinn nachvollziehen
wenn für Transfer Millionen ausgegeben


Mit Füßen werden auch die Fans getreten
man sollte jenen Unterschied betonen
im Block Geringverdiener und Proleten
die auf dem Feld verdienen die Millionen


Der Ball Symbol für Gier Macht und Profit
wer bei dem Spiel den wahren Durchblick hat
sieht Ölscheichs Superreiche spielen mit
doch Dies findet nicht auf dem Spielfeld statt



© Nordwind

 

 

*Nur die Spitze des Eisbergs!!!

Mathijs de Ligt von Juventus Turin zum FC Bayern 67 Mill.
Jude Bellingham Marktwert 80 Millionen
Erling Haaland Marktwert 150 Millionen

 

Mit nur 1 Mill. Spende pro Transfer könnte man viel Elend,
Hungersnot in der 3. Welt usw. verhindern.

Die große Frage in der Fußballwelt lautet mittlerweile:
Wem gehört welcher Fußballclub und wer bietet mehr…?

Z.B. Juventus Turin, Paris St. Germain usw..

Scheichs, Emire Oligarchen usw. erkaufen sich die Welt des Fußballs…

Da bekommen doch Sportsfreund –geist eine ganz andere Bedeutung..






































.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.07.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Gabriele A. als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Keine Spur von Mirko (Kriminalroman) von Yvonne Habenicht



Ein Kriminalroman ohne Leichen, Blut und die übliche Klarsicht von Gut und Böse. Dafür geht hier um menschliche Schicksale, die nur allzu vorstellbar sind. Im Mittelpunkt ein ergreifendendes Schicksal von Mutter und Kind.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

...es geht eine Träne auf Reisen... von Gabriele A. (Besinnliches)
Gewissenlosigkeit von Karl-Heinz Fricke (Kritisches)
Volltanken, bitte von Uli Garschagen (Träume)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen