Patrick Rabe

Deborahs Liebe

Du entstörst mein Hirn, Deborah, ich entstöre deins,
Nachts, wenn uns der Teufel fickt, der Herrscher allen Scheins.
Der Weg durch dieses Totental ist traurig, öde, leer,
doch deine Liebe zaubert mir wieder Leben her.
 
Am Himmel fahl die Gnade scheint, die Hoffnung, die nicht stirbt,
doch lang hab ich es nicht gespürt, dass Leben mich umwirbt.
Der Selbsthass tobt mir im Gebein, weil ich mich schwach gezeigt,
doch Ehrlichkeit ist die Gewähr, dass sich uns Liebe neigt.
 
Was bin ich denn? Ich bin ein Nichts, das um sich selbst nur kreist,
und andre Herzen an sich zieht, damit seins nicht vereist.
Doch höhne ich der Liebe nicht, bin dankbar für die Hand,
die du mir reichst voll Freundlichkeit, die Freundschaft ist ein Band.
 
Wie lange werd ich fallen, fallen, wie lange währt der Tod?
Kann mir ein Gott noch helfen aus meiner großen Not?
Ein Lächeln nur am neuen Morgen, von dir, Deborah, bringt
Wasser des Lebens zu dem Fremden, der mit dem Teufel ringt.
 
So streichel mich, Deborah, Liebe besiegt den Wahnsinn doch
und schließt die alte Drachenhöhle, aus der der Teufel kroch,
sich selber lieben ist der Schlüssel, der uns zu Menschen macht,
auch ich bin Mensch, weil ich dich liebe, du Licht in meiner Nacht.
 
Patrick Rabe, Sa, 1. Februar 2014, 19.oo Uhr, Hamburg Langenhorn.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.02.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Freundschaft" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Don't touch! von Patrick Rabe (Ironisches)
Kaffeeduftwolke von Elke Lüder (Freundschaft)
ALLER SEELEN HOFFNUNG von Ingrid Drewing (Kreislauf des Lebens)