Janna Ney

Heimgang

 

 

Du schienst unendlich weit entfernt;

war es schon Mündung, war es Quelle?

Der Leib so welk, der Sinn entkernt,

umnachtet selbst bei Tageshelle.

 

Ein unverwandt ins Leere starren,

ganz selten dämmerte Erkennen.

Ein immerfort im Traum verharren,

vertraute Namen flüsternd nennen.

 

Man sagte mir, du riefst auch meinen.

Ich sollte dankbar sein - nicht weinen.

 

Janna © 2.10.08

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Janna Ney).
Der Beitrag wurde von Janna Ney auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.05.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Janna Ney als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Heiteres und Ernstes aus dem Leben - Band 1-3 von Margit Kvarda



Es ist Heiteres und Ernstes das wirklich aus dem Leben
gegriffen ist und mit einiger Fantasie zu Gedichten
oder Geschichten geschrieben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Abschied" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Janna Ney

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Auf dem Speicher von Janna Ney (Liebesgedichte)
Wie du mir , so ich Dir von Marija Geißler (Abschied)
Reiselust von Norbert Wittke (Emotionen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen