Karl-Heinz Fricke

Nasse Ostern

Karfreitag war der Himmel blau,
am Ostermorgen gritzegrau.
Es regnete ohne Unterlass,
die Erde wurde pitschenass.
 
Der Osterhase war betrübt,
ob es wohl heute Sonnschein' gibt?
Gegen Mittag sah er ein,
er musste in das Haus hinein.
 
So schlich er leise sich ins Haus,
lautlos wie auf dicken Socken,
suchte sich Verstecke aus,
schwer zu finden und auch trocken.
 
Verteilte die Eier auf die Schnelle,
jedoch nur eins an jede Stelle.
Dann verschwand er leise wieder,
setzte sich am Waldrand nieder.
 
Liesel fand das erste Ei,
verkündete mit lautem Schrei:
"Der Osterhase war im Haus,
draußen sieht es scheußlich aus!"
 
Sie fanden die Eier, rote, blaue und grüne
unterm Sofa und der Nähmaschine.
Sie freuten sich wie toll
und ruckzuck war das Körbchen voll.
 
Der Osterhase underdessen
hat nicht lange still gesessen.
Er brummte, was für ein Malheur,
und machte sich einen Eierlikör.
 
Der Hase mixte schnell und fein
das Eigelb mit dem Brandewein.
Und als der große Becher leer,
störte das Wetter ihn nicht mehr.
 
Und die Moral von dem Gedicht:
Immer scheint die Sonne nicht.
Wer Sorgen hat, hat auch Likör
für das plötzliche Malheur!
 
                 Karl-Heinz Fricke  31.o3.2005

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.03.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (15)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Opfer der Zeit von Karl-Heinz Fricke (Das Leben)
Das Osterlamm und der Wolf von Michael Reißig (Ostern)
Heimlich stiehlt sich eine Träne von Silvia Milbradt (Sehnsucht)