Horst Fleitmann

Schlechte Aussichten

Wenn du einmal so ganz allein
des nachts bei sternenklarem Himmel
dich richtest sehr gemütlich ein,
dann siehst du dieses Sterngewimmel.

Nunmehr fallen alle Schranken
die dich in dieselben weisen
du gehst mit dir selbst auf Reisen,
und du wirst dir dafür danken.

Doch es ist nicht zu begreifen
nicht zu fassen, nicht zu glauben.
Wenn du deinen Blick lässt streifen
will es den Verstand dir rauben.

Denn du spürst dass unsre Welt
unser blauer Erdplanet
langsam vor die Hunde geht,
und dass dir das nicht gefällt.

Also überlegst du eifrig
ob du es allein könnst richten.
So ganz langsam dann besteigt dich
Angst dass wir uns selbst vernichten.

Angst ist schlechtester Berater,
wenn es heißt die Welt zu retten.
Angst legt Menschen nur in Ketten,
ist des Unterganges Vater.

Mut zur Wende muss es heißen.
Mut dass alle nun verstehen:
Schlechtes an der Wurzel reißen,
überall wo wir es sehen.

Plastikberge müssen weg!
Fastfood, Öl, auch die Safaris
Massentierzucht, Hüttengaudis
Billigflug. Der ganze Dreck.

Dort wo kaum ein Mensch kann leben
weil die Erde ausgebeutet
müssen wir zurück ihr geben
das, was uns Natur bedeutet.

Kohle kann man schwerlich essen,
Öl wird schwer im Magen liegen
Niemand kann es wohl ermessen
was kommt, wenn wir’s hin nicht biegen.

© Horst Fleitmann 2019

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Fleitmann).
Der Beitrag wurde von Horst Fleitmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.02.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

FREUDE - Das dichterische Werk 2002 - 2006. Freude beim Lesen von Manfred H. Freude



Gedichte Edition. Manfred H. Freude, geboren in Aachen, lebt und arbeitet in Aachen. Erste Gedichte 1968. Er debütierte 2005 mit seinem Gedichtband: Alles Gedichte – Keine Genichte. Weitere Gedichte und Essays in verschiedenen Anthologien, Zeitschriften; Prosa und Lyrik im Rundfunk und in weiteren sechs Gedichtbänden. 2007 wurde eines seiner Dramen mit dem Titel: Im Spiegel der Ideale aufgeführt; 2008 sein Vorspiel zum Theaterstück: Faust-Arbeitswelten. Sein letzter Gedichtband heißt: Vom Hörensagen und Draufsätzen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen. Er studiert an der RWTH Aachen Literatur, Kunst und Philosophie.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Fleitmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mensch und Unmensch von Horst Fleitmann (Menschen)
Gep(l)atzt von Uwe Walter (Aktuelles)
Bahngedichte 3 - dunkle Gestalten von Ursula Mori (Allgemein)