Brigitte Waldner

Kletterübung


Nachbars Sohn erklettert Leiter
immer höher immer weiter,
ist tatsächlich schwindelfrei.
Adipös ist er beweglich,
Leiter klettert er fast täglich,
Glaubt mir das die Polizei?

Unten steht sein Räubervater,
mir gedroht mit Daumen hat er,
Daumen links und Daumen rechts.
Zeigefinger zeigt nach Osten,
was wird das mich wieder kosten?
Denkt nichts Gutes, nur was Schlechts!

Boa, das sind vielleicht Sadisten,
wollen sich bei mir einnisten
unters Dach zum Plünderraub.
Wie gehabt schon letzten Jahres,
klaut mir Sachen und viel Bares,
hinterlässt Wirrwarr und Staub.

Er trainiert das Leiter klettern
nachts kommt er bei lauen Wettern,
gar nicht selten schlägt er zu,
wenn ich nicht im Hause weile,
oder wenn ich nachts enteile
in das Träumeland zur Ruh.

Aufgeschaukelt hat sich alles,
und es naht des Einbruchsfalles
Diebstahl, Raub und Plünderung.
Ruf ich gleich die Polizisten,
die mir nie zu helfen wüssten,
droht mir die Entmündigung.

Und so ließ ich mir gefallen,
dass die Räuber mich bestahlen,
und mich schädigen, was geht.
Immer wieder bin ich Opfer
und dann schweigen Dieb und Räuber,
keiner da, der was versteht.

Eingeschüchtert und sehr ängstlich
hechelte mein Hund bedenklich,
was hat ihm der Dieb getan?
Warum kann der Hund nicht bellen,
Dieb und Räuber einfach stellen,
sich verbeißen im Tyrann?

Darum hab ich ihn versichert,
wie aus Angst wird nur gewiehert,
und ins Wespennest getappt.
Hund ist lieb, dem Räuber freundlich,
ist bestochen auch vermeintlich,
hat gewinselt leer geschnappt.

© Text und aktuelles Foto: Brigitte Waldner

Anmerkung zum Foto: Der Nachbar schob einen verrutschten Dachziegel auf seinem Dach zurecht.
Er bewies damit, dass er trotz des adipösen Körpers eine Leiter in hohe Höhen schwindelfrei erklettern kann
und eine lange Schiebeleiter hat.
Bei mir waren, insbesondere während des ganzen Jahres 2018,  zahlreiche Einbrüche, davon eventuell ein paar durchs Dach, da meinem Dach Ziegel entnommen wurden von Räubern,  und einige durchs Giebelfenster, wie auch unter anderem durch das Balkonfenster und die Balkontür, was von der Polizei als "unglaubwürdig aus der Luft gegriffen" abgeschmettert wurde, obwohl ich bei mehreren Einbrüchen nachts und am Tag die Räuber teils selber gesehen und teil nur gehört hatte, nur habe ich mich nicht getraut, mein Haus und meine Sachen zu verteidigen, da sie mir mit dem Umbringen und der Irrenanstalt drohten und mich mit Betäubungsmittel betäubten. Weiters habe ich meine Sachen dann auch auf dem Grundstück des Nachbarn in der Folge wieder erkannt.
Während ich mit dem Hund weggefahren war zu einem längeren Spaziergang, war heuer schon wieder ein Einbruch durch eines der offenen Giebelfenster, die einzigen Fenster, durch die ich mein ganzes Haus belüften muss, da ich mich der Einstiege durch die Fenster in mein Haus nicht erwehren kann. Die Giebelfenster sind in 8 Meter Höhe!!! Wobei sich unter einem ein Balkon befindet. Einmal vergessen zuzumachen, und es ist wieder ein Einbruch. Jede Gelegenheit wird rund um die Uhr von Räubern genutzt. Die Polizei hat mir empfohlen, mich nicht gegen die Einbrüche zu wehren, ich habe ja noch genug, warfen sie mir vor. Dass das Wertvolle und viel Geld gestohlen wurde, will die Polizei nicht glauben.








 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.08.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zum Licht - Gedichte und Aphorismen von Huberti Jentsch



Vom Kinderlied

„Hänschen klein ging allein“

bis zu Schillers

„Freude schöner Götterfunken,Tochter aus Elysium“

haben Dichter ihre Gedanken und Gefühle niedergeschrieben und Komponisten die Texte in Töne verwandelt.

Hätten Schiller und Beethoven in ihrem ganzen Leben nur diese zwei Werke erschaffen, die Menschheit hätte sie nie vergessen und immer wieder dankbar dafür verehrt, sind es doch unsterbliche Geschenke aus dem Geiste einer höheren poetischen Welt geboren.

Was ist ein vollkommeneres Kunstwerk, die Rose im Garten oder das Gänseblümchen auf der grünen Frühlingsflur ?

Wer nicht nur mit den irdischen Augen zu sehen versteht, sondern auch mit den geistigen Augen, dem wird die Antwort nicht schwer fallen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sport" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Im goldenen Oktober von Brigitte Waldner (Natur)
Ernüchternder WM-Fußball von Rainer Tiemann (Sport)
Ein gelungener Tag von Gerhild Decker (Aktuelles)