Georges Ettlin

Das Haus des Streites

Du bist im stillen Kämmerlein der schnöden  Welt entschlummert
der Nachbar trauert, zückt nun  nimmermehr des Wortes Schwert:
Der Feind im Abendschein im Hause weint umd kummert
sein leeres Leben hat nun ohne Feindschaft keinen Wert !

Er schaut nun deines Herzens Vöglein nach, die nach Süden ziehen,
der Sinn des Lebens wird dem Haus des Streitens fehlen,
man kann dem Nachbarn nimmermehr die Ehre stehlen:
Oh Schreck, der Böse will dem Hause nun wohl auch entfliehen !

***

c/G.E.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.07.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Wort Liebe von Georges Ettlin (Emotionen)
Leben im Gesicht von Christina Dittwald (Besinnliches)
Das Unabwendbare von Karl-Heinz Fricke (Besinnliches)