Doris Groiß

Fragen und Antworten

Wenn du mir vergibst, dann werden meine Tage bereichert sein. 
Wenn du mir vergibst, dann wird das Dunkel zur Helligkeit, zum Tag. 

So viel hast du mir zeitlebens gegeben und ich habe große Fehler gemacht. 
Jahre sind vergangen und nun weiß ich, dass ich es damals nicht besser wusste. 

Ich habe dich verletzt. 
Jene Frau, die durch ihre Güte nicht zu überbieten war. 

Wenn du mir vergibst, dann bin ich wieder die, die ich war, die 
du damals in deine Arme nahmst. 

Du hast mir schon vergeben? 
Wann genau? 
Du warst nie böse auf mich? 
Warum? 

"Weil du mir ein Kind warst, welches ich so sehr geliebt habe,
wie mein Kind, meinen Jungen, der früh in eine andere Welt
gegangen ist. Ohne mich, unerreichbar für mich. 

Weil ich dich liebe, habe ich dir alles vergeben, mein Kind. 
Wenn man vergeben kann, ist der Weg nicht so schwer. 

Wenn man verstehen kann, dass es nicht böse war, weil 
du nicht böse bist, dann ist es leicht die Qual des Schmerzes 
zu überwinden. 

Dem Leben sei Dank! 

Denn dort, wo die Brücke der Vergebung für Schmerz, 
für Kummer überschritten wird, ist Land und Luft 
und LIEBE angesagt." 


 
 



 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Doris Groiß).
Der Beitrag wurde von Doris Groiß auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Geschnitzt, bemalt, bewegt: Mechanische Wunderwerke des sächsischen Universalgenies Elias Augst von Bernd Herrde



Eine in musealer Recherche und volkskundlicher Feldarbeit vom Autor erstellte und geschilderte Entdeckungsgeschichte eines sächsischen Universalgenies. Elias Augst (1775 - 1849) ein "Landbauer in Steinigtwolmsdorf", wie er sich selbst nannte, fertigte nicht nur ein mechanisches Figurentheater, "Das Leiden Christi" in sieben Abteilungen (Heute noch zu sehen im Museum für Sächsische Volkskunst in Dresden), sondern noch weitere mechanische biblischen Szenen, aber auch ein Planetarium, für welches er auf der Dresdner Industrie-Ausstellung 1825 vom König Friedrich August I. eine silberne Medaille zugesprochen bekam, versuchte sich mit Ölgemälden, baute Draisinen und machte Flugversuche...!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebe" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Doris Groiß

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Seele spüren von Doris Groiß (Liebe)
Der Tag trägt dahin von Marija Geißler (Liebe)
Heut am Weihnachtsmarkt von Marija Geißler (Weihnachten)