Paul Rudolf Uhl

Ringelnatzen`s Morgenwonne

Ringelnatzen`s Morgenwonne:

 

Ich bin so knallvergügt erwacht und klatsche meine Hüften.

Das Wasser lockt. Die Seife lacht – es dürstet mich nach Lüften.

 

Ein schmuckes Laken macht nen Knicks und gratuliert zum Baden.

Zwei schwarze Schuh in blankem Wichs  titeln mich  „Euer Gnaden“…

 

Aus meiner tiefsten Seele zieht mit Nasenflügel beben

ein ungeheurer Appetit nach Frühstück und nach Leben…

 

 

          Da Ringlnatz schreibt, dass er glei

          so knallvergnügt moj aufgwacht is…

          A so a Schmarrn! – Des konn ned sei:

          Zmeist woar er grantig – des is gwieß !

 

          Und, dass na n s Waschn gfreit no hod

          und d Soafa aa und s Lüftn no…
          I moan, der liagt! – Und es is schod:

          Hob ojwei gmoant: A brava Mo,

 

          da Ringlnatz! - Und aa den Knicks,

          den  s Lakn gmacht hod: Liagarei!

          Es gratuliert zun Bodn – naa, nix!

          I sog: a Lug – i bin so frei!

 

          Und seine gwixtn Schuah, de ham

          mit „Euer Gnaden“ eahm ogredt?

          I glaab koa Wort davo. Doch dann

          sei Appetit woar guad – glogn ned!

 

          Woher i des so gnau ojss woaß?

          Ja, mei – hob spekuliert ja gnua…

          Und – Teifes-Strick und Howagoaß:

          I nimm des Maß vo meine Schuah…

 

                                                                                       P.U.  09.04.21

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.06.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • paul-uhlweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Paul Rudolf Uhl

  Paul Rudolf Uhl als Lieblingsautor markieren

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schützenkönig von Paul Rudolf Uhl (Lebensfreude)
Hüte Dich von Lydia Windrich (Allgemein)
Nachruf von Paul Rudolf Uhl (Abschied)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen