Michael Bernt

Flaschengeist

So wacht er langsam auf    und noch erinnert er sich nicht,

blickt in den Spiegel gegenüber,    sieht Ekel im Gesicht .

Eine Dampflok dröhnt in seinem Kopf    und stampft durch seine Glieder .

Es ist nicht neu, dieses Gefühl,    kehrt regelmäßig wieder .

Angewidert betrachtet er    sein Abbild dort im Spiegel .

Scham steigt in ihm auf,    zerbricht es ihm, das Siegel,

das er sich selber aufgelegt    um seine Wahrheit zu verdecken .

Doch jetzt schreit sie ihn wütend an,    füllt ihn mit Angst und Schrecken .

 

Sein Dämon ist ein Flaschengeist !    Will sich mit ihm vergnügen .

Er glaubt er kann auch ohne ihn,    jedoch sein Abbild straft ihn Lügen .

 

Der ganze Körper steht gebeugt,    sein Gesicht ist aufgequollen .

Die Augen blutrot unterlaufen,    die Augäpfel sie rollen

wirre hin und her,    kein Ziel lässt sich fixieren .

Sie klammern sich am Leergut fest,    blicken dann starr und stieren

jetzt Löcher in das Glas,    doch schwappt in ihm kein Tropfen .

‚Vielleicht steht Nachschub noch im Schrank ?‘    Beginnt er bang zu hoffen .

Die Sucht gaukelt die Lösung vor    - Jim Beam - sein Elixier .

‚Verlockend stehst du dort im Spind    und jetzt gehörst jetzt du mir !‘

 

Er hört ihn wieder rufen,    den Freund, den Flaschengeist .

Doch der ertränkt ihm seine Seele,     wie es sein leerer Blick beweist .

 

Es reißt und zerrt wie wild in ihm,    die Sucht will sich betanken .

Ihm hilft nicht mal sich weg zu drehen,    sie steuert jeden der Gedanken .

Die Flasche vor ihm auf dem Tisch -    er versucht zu widerstehen .

Der Kopf sagt ‚Nein‘, die Hand greift zu,   so lässt er es geschehen .

Der Geist aus seiner Flasche    erfüllt ihm keine Wünsche,

lässt ihn ins Bodenlose fallen,    zieht ihn in dunkle Sümpfe .

Ganz unten ist er aufgeschlagen,   in Trümmern liegt sein Leben .

Vielleicht von hier aus wird er sehen,    es lohnt zum Licht zu streben .

 

Nur - er muss diesen Weg erkennen,    nur er kann ihn beschreiten .

Ob trinkend, oder trocken,    ihn wird sein Dämon stets begleiten .

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Michael Bernt).
Der Beitrag wurde von Michael Bernt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.10.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • Msberntweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Michael Bernt als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Glückliche Pferde von Elisabeth Drescher-Ferstl



Dokumentiert mit einzigartigen Bildern ausgelassen spielender Hauspferde, ihrer Lebensfreude und ihrem Bewegungsdrang zeigt dieses Buch in Wort und Bild „Glückliche Pferde“.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Drogen & Sucht" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Michael Bernt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Deine Schuhe von Michael Bernt (Besinnliches)
Alkoholprobleme von Norbert Wittke (Drogen & Sucht)
Traumhaft schön von Hildegard Kühne (Besinnliches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen