Jürgen Jost

Martins Züge

Von Tours nach Köln, ein kurzer Flug,
von selbstlos hin zum Selbstbetrug.

Bischof Martin, stark im Glauben,
lässt sich nicht die Haltung rauben.
Er weigert sich, Soldat zu sein
richtet viele Klöster ein.
Weil er auch den Bettler liebt,
er den halben Mantel gibt.

In Köln bleibt Woelki Kardinal,
trotz Missbrauch, Auszeit, ein Skandal.
Ein Bremsklotz für den Kirchenwandel,
taugt er nur zum Ablasshandel.
So wie er sein Amt geführt,
fühlt sich heut' kein Christ berührt.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jürgen Jost).
Der Beitrag wurde von Jürgen Jost auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.11.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Jürgen Jost als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Wo ist der Trost? Wo ist die Hoffnung? von Eveline Dächer



Ihr 8. Buch ist ein Geschenkbändchen.
Hiermit spricht Eveline Dächer in Gedichten und eigenen zur Thematik gut gewählten Farbfotos, sehr einfühlsam ein gern totgeschwiegenes Thema an: nämlich Tod, Trauer, Hoffnung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Jürgen Jost

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

An Alphabeten von Jürgen Jost (Alltag)
Als das Öl versiegte von Karl-Heinz Fricke (Nachdenkliches)
FÜR FRANZ von Edeltrud Wisser (Geburtstag)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen