Hans Witteborg

Kommt die Erde außer Tritt?


Fürchterliche Katastrophen, Kriege, Terror und Finanzkrisen!
Da stellt sich die Frage: kommt die Erde aus dem Tritt?
Ich, der ich derartigen Fragen stets auf den Grund gehe und von da aus alles gründlich- wie der Name schon sagt- versau... ach, lassen wir das.
Ich sage einfach es beschäftigt mich gründlich! Es geht ja um die Definition des Wortes
T R I T T im Zusammenhang mit der Erde. Beginnen wir also ganz von vorn.

Da war Gott, der Himmel und Erde schuf. Im Himmel war alles so schön geordnet, doch auf der Erde war es wüst und leer: es herrschte Chaos. Gott sah, daß es so nicht gut war und beendete dasselbe. Friedvoll wurde es – aber auch langweilig. Da erfand Gott ein quirliges Geschöpf, das er mit einem klitzekleinen, wirklich klitzekleinen Geist von dem Seinigen mit auf den Weg gab.
Der Mensch betrat die Erde. Er nahm sie -wörtlich – Schritt für Schritt in seinen Besitz. So kam es, daß der Mensch das Treten lernte. Zunächst trat er einfach nur so hervor. Dann faßte er Tritt. Er war schließlich angetreten Gottes Unterhaltungs-Ensemble zu werden. Nicht alle hielten da Schritt. Denen machte man aber schnell Beine, indem man ihnen vor das Schienbein trat – oder aber, wenn das nicht half in den Allerwertesten. In hartnäckigen Fällen dies sogar mit Anlauf. Manchen ließ man den Vortritt, was aber zuweilen zu einem Rückschritt führte. Daraufhin traten einige an, die Welt in ihrer Gesamtheit zu verbessern.
Sie verordneten gleichen Schritt und Tritt. Unglücklicher Weise dies auch mit Nagelschuhen. Sie übertraten damit das göttliche Gebot als da ist: du sollst nicht töten. Gott sah, daß es schlecht war und ließ sie von der Bühne abtreten. Dies alles aber kam nur durch die Radfahrer, welche bekanntlich nach oben buckeln und nach unten treten!
Es traten in den friedlichen Zeiten Menschen auf, die den Sex zu ihrem Lebensinhalt machten, will sagen, sie traten wie die Hähne ihre Hennen. Der Erfolg blieb nicht aus: Gottes Wille:
Seid fruchtbar und mehret euch wurde erfüllt. Die Menschen auf der Erde wurden so viele, daß sie sich fast tot traten.
Kommt dadurch die Erde außer Tritt?
Nein, prophezeite schon mein Großvater, dazu müßten alle Menschen im Gleichschritt also mit Tritt zur gleichen Zeit in einer Richtung marschieren... und zwar gegen die Erdumdrehung!

Bei dem Versuch, dies erst einmal für mich selbst zu probieren, habe ich mich vertreten.
Ich bin ja auch nicht der Stellvertreter Gottes.
So beende ich beschämt und ganz betreten meine fruchtlose Recherche!
Rücktritt demnach...aber nur bis zum nächsten Mal!


Die Geschehnisse auf Erden sind so unglaublich, daß man sie entweder nur im Suff oder mit sarkastischer Feder ertragen kann. Ich habe mich für die Feder entschieden.
Hans Witteborg, Anmerkung zur Geschichte

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hans Witteborg).
Der Beitrag wurde von Hans Witteborg auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.05.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Hans Witteborg als Lieblingsautor markieren

Buch von Hans Witteborg:

cover

Vom Ufer aus von Hans Witteborg



Die Gedichte begleiten durch die vier Jahreszeiten und erzählen wie die Natur erwacht, blüht und welkt, wissen von reicher Ernte zu berichten. Der Spätsommer im Park, winterliche Gefilde oder Mailandschaften scheinen auf. Der Autor verwendet meist gereimte Zeilen, zeigt sich als Suchender, der neues Terrain entdecken möchte. Der Band spricht von den Zeiten der Liebe, zeigt enttäuschte Hoffnungen und die Spur der Einsamkeit. Wut und Trauer werden nicht ausgespart. Es dreht sich das Kaleidoskop der Emotionen. Der kritische Blick auf die Gesellschaft und sich selbst kommt zum Zuge. Kassandras Rufe sind zu hören. Zu guter Letzt würzt ein Kapitel Humor und Satire. So nimmt der Autor seine Zettelwirtschaft aufs Korn, ein hoffnungsloser Fall.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Hans Witteborg

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Seher von Hans Witteborg (Phantastische Prosa)
Pissblätter von Norbert Wittke (Satire)
Meine Zahnarzt Besuche von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen