Mareike Kröger

Der Anfang vom Nichts

Der Anfang vom Nichts

Das Boot schaukelte auf dem See. Ihre Haare wurden vom Wind zerzaust. Der Wind schlug laut gegen die Wände des Sägewerkes, die nach all der Zeit alt und morsch waren. Bill hatte alle Mühe, das Boot in Richtung Ufer zu steuern. Majorie ließ ihren Blick in die Ferne schweifen und erblickte einen Jogger. Sie konnte es kaum glauben. Es war Nick! Dann war er hinter den Bäumen verschwunden und Marjorie hing ihren Gedanken nach.
„Ist es wirklich schon 10 Jahre her, als ich ihn das letzte Mal sah? Ich kann mich noch daran erinnern, als wäre es gestern gewesen. Es war eine schöne Zeit bis zur jener Nacht. Wir waren wie so oft an der Landspitze angeln. Nick verhielt sich den ganzen Abend über schon seltsam. Nachdem wir beide schweigend gegessen hatten, fragte ich ihn, was los sei. Er mied meinen Blick und versuchte mir klar zu machen, dass es vorbei sei. In mir zerbrach etwas. Ich konnte es nicht glauben. Wie betäubt stand ich auf und ruderte weg.“
Bill rief: „Marge? Marjorie?
„Ich habe mich gerade daran erinnert, wie du mir damals geholfen hast, nachdem mich Nick sitzen gelassen hat und weggezogen ist.“ sagte Majorie.
Bill lächelte sie an.

2 Stunden später kam sie nach Hause und zu ihrer Überraschung erblickte sie Nick. „Er sieht noch immer so gut aus wie früher“, dachte Marjorie.
Nick lächelte sie unsicher an. „Hey, Marge!.“ Sie starrte ihn erstaunt an und schloß die Tür auf. „Willst du auf´n Kaffee mit reinkommen?“ „Ja, gerne“.
Sie gingen hinein und Nick setzte sich an den Tisch. Während Marjorie den Kaffee zubereitete, begann Nick zu reden: „Und? Was hast du die letzten 10 Jahre so gemacht?“
Sie drehte sich um und erzählte: „Ich habe meinen Abschluss als Meeresbiologin gemacht“. Er nickte anerkennend. „Und wie läuft es so privat bei dir?“
„Ich hatte keine Beziehung mehr seit damals“, antworte sie während sie sich abwendete.
Nick stand plötzlich hinter ihr, legte seine Arme um sie und flüsterte: „Es tut mir so leid. Es war ein Fehler, dass ich mich damals von dir getrennt habe“. Marjorie drehte sich langsam um sie blickten sich tief in die Augen. Er küsste sie sanft auf die Lippen.
Marjorie und Nick unterhielten sich noch die ganze Nacht.
Bill, der zufällig vorbeigekommen war, sah alles durch das Fenster mit an. Er hatte alles mitbekommen. Er konnte es nicht fassen, wie konnte sie Nick überhaupt verzeihen?


Am nächsten Morgen nahm Nick Marjorie mit zum Sägewerk. Bill folgte ihnen heimlich und stellte sie zur Rede: „Wieso verzeihst du ihm? Weißt du nicht, was ich für dich empfinde“? „Wir sind doch Freunde?“ erwiderte sie verwirrt.
Nick wandte sich zu Bill. „Danke, dass du auf Marge aufgepasst hast“.
Bill wurde sauer und blickte ihn zornig an. Plötzlich zieht er ein Messer aus der Tasche und geht auf Nick los. Im letzten Moment wirft sich Marjorie zwischen die beiden.



Hoffe euch gefällt es, außerdem würde ich mich sehr über eure Kommentare freuen =)
^_^
Mareike Kröger, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Mareike Kröger).
Der Beitrag wurde von Mareike Kröger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.11.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Immer volle Kanne von Joe Emm



Deftig-heftig bis grotesk sind die Abenteuer, die der Student Obermotzer zu Beginn der Achtzigerjahre in einem ostwestfälischen Provinzkaff erlebt. Eine spannende Geschichte in der Ich-Erzählform über sehr skurrile Typen aus einer etwas gewöhnungsbedürftigen Region.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Mareike Kröger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Don Quichotte und das Wüstenrennen von Mareike Kröger (Sonstige)
Das Meisenpaar KG von Heino Suess (Liebesgeschichten)
Muschi von Norbert Wittke (Freundschaft)