Klaus-Jürgen Langner

Überzeugung

Ich entscheide über mein Leben!
Ich genieße das Leben. Es ist das einzige, das ich zur Zeit habe.
Wenn Du wissen willst, wie es mir geht, dann frage mich einfach.
Ich werde Dir immer antworten: „Toll, ich lerne gerade das Geheimnis des Lebens kennen.“
Manchmal sagen die Menschen aber, ich könnte doch nicht immer positiv gestimmt sein.
Aber ich weiß eben, wenn ich morgens aufwache, dann hab ich ganz allein die Wahl: Gute Laune oder miese Stimmung. Dann wähle ich eben immer: Gute Laune. Ich will eben nicht der Leidtragende sein, sondern eher derjenige, der erkennt, was die Situation mich lehren kann.
Wenn irgendjemand klagt, dann habe ich die Möglichkeit, seine Einstellung zu übernehmen, oder ich weise ihn auf die anderen Möglichkeiten hin, etwas zu lernen.
Und wenn Du meinst das sei nicht so einfach, dann antworte ich: Doch! Das ist es!!
Das Leben besteht aus vielen Auswahlmöglichkeiten. Und ich kann entscheiden, wie ich darauf reagieren will.
Es gibt ein verbürgtes Beispiel dafür.
Ein Mann stürzt aus fast 20 m Höhe. Nach einer langen Operation und vielen Wochen intensiver Pflege wird ihm die Frage gestellt:
„Wie geht es Dir?“
Er antwortet: „Gut, wenn es mir besser ginge, dann müsste ich zweimal vorhanden sein!“
Was hattest Du im Augenblick des Unfalls gedacht?
Entweder ich lebe, oder ich sterbe!
Die Sanitäter sagten: Du schaffst es!
Die operierenden Ärzte aber zogen ein Gesicht.
Ich wusste, ich muss jetzt etwas tun.
Als mich eine Schwester fragte, ob ich gegen irgendetwas allergisch sei, sagte ich:
“Ja, sicher! Auf die Schwerkraft!!“
Ich hatte mich entschieden zu leben und nicht zu sterben. Alle lachten und die Ärzte operierten mich als ob ich leben wollte und nicht Sterben.
Ich wusste: Das Heute ist das Morgen, für das Du Dir Gestern Sorgen gemacht hast. Und ich überlebte.
Das Ganze liest sich jetzt so einfach und die meisten sind überzeugt, dass sie sagen können, das sehe ich aber auch so.
Es ist aber nicht so einfach.
Aber wenn Du es ernsthaft versuchst selber zu leben, kommst Du bald zu einer Einsicht!
Es ist besser das Leben zu genießen, denn es ist das einzige, was Du zur Zeit hast.

Das ist ein Beispiel für die mächtige Kraft der eigenen Überzeugung. Wer hat solche oder ähnliche Erfahrungen mit der eigenen Überzeugung auch gemacht? Aber bitte nicht verwechseln mit „Wunschdenken“. Ich suche wirklich Beispiele wo die eigene Überzeugung zu Ergebnissen geführt hat, die so vorher niemals zu erwarten gewesen wären. Wer kann mir so etwas berichten?
Don

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus-Jürgen Langner).
Der Beitrag wurde von Klaus-Jürgen Langner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.03.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Tantenfieber: Roman von Volker König



Walter Semmler ist extrem kurzsichtig, extrem vorsichtig, Mitte vierzig, Bankangestellter und Jungfrau! Für ihn ist und war und muss auch alles in Ordnung sein. Ohne den Schutz seiner Mutter fühlt er sich daher durch den unerwarteten Besuch der seltsamen, schönen und jungen Tante Goutiette bedroht. Semmler will und muss sie loswerden! Er ahnt nicht, was ihn mit dieser Frau verbindet.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Klaus-Jürgen Langner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Am Morgen danach! von Klaus-Jürgen Langner (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Nur ein Stein - Lebendige Gedanken zur toten Materie von Christa Astl (Gedanken)
Teatro Politeama in Lissabon (Rua Portas de Sto.Antao 109) von Norbert Wittke (Reiseberichte)