Felicia Rüdig

IBKA

Der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten gibt den "IBKA - Rundbrief" als Mitteilungsblättchen heraus. Desse Ausgabe Winter 2014 / 2015 ist hier Gegenstand der Betrachtung.

Die Ausgabe hat einen Umfang von 36 Seiten. Auf den ersten Blick wirkt der Rundbrief wie ein normales, gewöhnliches Mitteilungsblättchen einer gesellschaftspolitischen Interessensvertretung. Hier wird teilweise sehr ausführlich über die vereinsinterne Arbeit geleistet.

Bei genauerem Hinsehen fällt aber die unangenehme Brisanz auf. Hier wird einseitig gegen die christliche Kirche agiert. Religionen wie Islam, Judentum, Hinduismus oder Buddhismus werden nicht thematisiert. Es geht lediglich um die Abschaffung christlich-religiöser Privilegien im staatlichen Raum.

Dieses Vorgehen ist allein schon deswegen kritikwürdig, weil es einseitig ist. Der Staat fördert Islam und Judentum genauso wie das Christentum. Die Islamkonferenz der Bundesregierung und der Polizeischutz an jüdischen Einrichtungen seien hier als Beispiele genannt. Warum wird so etwas weder thematisiert noch kritisiert? Hat man hier Angst vor dem Tabubruch, nämlich sich nicht öffentlich gegen das Judentum positionieren zu dürfen? Kann man dem IBKA Feigheit vor islamisch-islamistischen Extremisten vorwerfen? Deutlich mehr Ausgewogenheit kann und darf man von dem IBKA schon erwarten.

Auch die Frage, worfür der IBKA steht und  welche geistige Orientierung er gibt, sollte schon beantwortet werden.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Felicia Rüdig).
Der Beitrag wurde von Felicia Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.02.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Krieger des Seins: Fayndra und Morlas: Wenn Feuer und Wasser sich vereinen ... von Ralph Gawlick



Die Welt von Terrestos scheint aus den Fugen zu geraten. Der grausame Feuermagier Rhabwyn, dessen Kräfte zunehmend stärker werden, versucht mit allen Mitteln, auch der übrigen Elemente Wasser, Erde und Luft habhaft zu werden, um über den gesamten Planeten herrschen und Angst und Schrecken verbreiten zu können. Die Wassermagierin Deanora nimmt Fanydra und Morlas in ihre Obhut, wie es vom Schicksal lange vorbestimmt war. Bei ihr und den Kriegern des Seins erlernen die beiden die Beherrschung der Elemente Erde und Luft, deren Kräfte sie schon, ohne es zu wissen, seit ihrer Kindheit bei sich tragen. Seite an Seite kämpfen die zwei jungen Leute mit Deanora und ihren Kriegern des Seins, um ihre Welt vor dem Untergang zu retten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Felicia Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sechs-Seen-Platte von Felicia Rüdig (Reiseberichte)
SICHTBARE KÜSSE von Christine Wolny (Sonstige)
Der Familienrat von Margit Kvarda (Humor)