Peter Kröger

Das Tor

 

 

 

 

Wir starteten in Miami und wollten nach Key West, falls das jemand kennt. Mondäner Ort, was man so hört, aber wir kamen nie an. Das lag an Manni Selbmann, Spitzname Trainer von der traurigen Gestalt, der händeringend jemanden für's Tor suchte, Sonntag, Spielvereinigung Itzehoe gegen FC Wilster, das Lokalderby schlechthin, ihr wisst schon.

Annegret war gleich angefressen, als das Handy hinter Key Largo klingelte. Andererseits wusste sie sehr gut, wie groß die Verzweiflung sein kann, wenn Freitag nicht klar ist, wer Sonntag im Tor steht. Ehrensache für mich also, in Sachen Key West Verzicht zu üben, mit Karacho nach Miami zurückzueilen, umzubuchen, die Koffer zu packen und in den Flieger zu hechten. Klar lag Gretl mir in den Ohren von wegen Belastung der Beziehung und so, und erst als sie den halben Duty-free-Shop leergekauft hatte, besserte sich ihre Laune. Gleich nach Ankunft haute mir Manni dann Samstag Abend bei einer Art Sondertraining noch ein paar Dinger auf den Kasten, um mich für das Match gegen Wilster in Form und Stimmung zu bringen. Ich kenne das Ski-Wunder Neuer (kleine Spitze) jetzt nicht persönlich, aber ich glaube, bei einigen Hechtsprüngen hätte er geklatscht.

Am Sonntag hielt ich dann zwei Elfer. Wir stampften den Angstgegner Wilster mit 4:0 förmlich in Grund und Boden und Manni reckte die Faust und war kein bißchen traurige Gestalt mehr trotz seines Hüftschadens. Anschließend wurde gefeiert mit Gegröle, Freudentänzen, Bier, Schnaps und allen Schikanen. Wer es Montag schon zur Arbeit schaffte, bewies Sinn für Humor. Itzehoe war top und Floridas Strände unendlich weit.

Na ja. Jedes Spiel hat ein Nachspiel. Gretl verließ mich am Dienstag nach Wilster, wie ich es nennen will. Eine Wahl treffen, heißt sie zu haben. Und Selbmann hatte längst ein Auge auf sie geworfen. Und sie auf Manni. Wie dem auch sei – am Mittwoch nach dem Training holte ich Albert Cohens Die Schöne des Herrn aus dem Bücherregal. Ein weises, ein herrliches Buch. Demnächst folgt Dickens und seine Großen Erwartungen. Ein einmaliges Leseerlebnis, wie gesagt wird. Dickens' Erzählkunst ist unerreicht. Ach ja, Wilster ist abgestiegen. In Itzehoe wird ein Torwart gesucht für die nächste Saison. Und ich bin wieder im Flieger, diesmal mit Sabine aus Brokdorf (falls das bekannt ist) und mache noch einen Versuch.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Kröger).
Der Beitrag wurde von Peter Kröger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.07.2023. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Peter Kröger als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Felix auf Reisen von Silvia Möbius



Eine Abenteuergeschichte aus der Sicht einer 1 Euromünze, die den Namen Felix trägt. Er und viele andere Münzen und Geldscheine erleben so manches auf ihrer Reise durch Geldbörsen, Registrierkassen , Sandstrände und vielem mehr. Felix ist für Kinder ab ca. 6 Jahren, aber auch Eltern und Großeltern werden ihren Spaß daran haben ihn zu lesen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Peter Kröger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Bruder von Peter Kröger (Freundschaft)
Oh....dieser Duft von Engelbert Blabsreiter (Humor)
1:0 für REICH und SCHÖN von Ingrid Grote (Satire)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen