Lothar Krist

Ich mag nicht mehr

Ich mag nicht mehr

(eine acid-psychedelisch angehauchte Stammtisch-ähnliche Selbstunterhaltung beim Lesen von Welt.de und tagesspiegel.de nach dem zweiten Joint)

Scholz lädt Merz und Ministerpräsidenten zum Gespräch über „Deutschlandpakt“ ein. Haha! Jetzt nach den Wahlen in Bayern und Hessen geht ihm wohl der Arsch endlich auf Grundeis. Die Migration soll ein wichtiges Thema werden. Jetzt fehlt nur noch, dass Faeser diese Abschiebungen erleichtern will. Aha! Doch, bitte, wohin wollen Wir Sie verteilen? Kein halbwegs geistig gesundes Land auf der Welt nimmt seine Deppen oder was auch immer freiwillig wieder zurück. Schieben Wir Sie in der gutmenschlich sowieso schon so sehr verseuchten EU hin und her? Oder treiben Wir Sie mit Gewalt nach Polen, Ungarn, Bulgarien und Rumänien? Die Tschechen erst, und dann die Slowaken werden eine Freude haben. Die Jugos bauen so niedlich kleine Konzentrationslager für Sie. (Natürlich brav unterstützt von unseren vielen NGOs. Diese Leute sollen auch eine gutmenschlich gut bezahlte Arbeit haben.) Was sollen sie denn sonst tun? Wenn dort so ein unerwünschter Fremdling dann frei irgendwo in der Gegend herumläuft, dann bringt ihn der erste sich in der Nähe befindliche Jugo um. Und kein anderer Jugo sagt etwas dagegen. Dieser Deutschlandpakt wird zum „Spaaaaß“! Das Beste wäre, Wir stecken Sie Alle in das Sperrgebiet Berlin, bauen eine dicke und auch hohe Mauer drum herum, versorgen Sie dort mit dem Notwendigsten und vergessen Sie dann, so nebenbei. Die Ganze Regierung wird zur Neuen Gefängnisverwaltung von Berlin erklärt. Und Wir, der anständige Rest von Deutschland, eine selbst heute noch so literarische Provokation, Wir leben einfach dort weiter, als noch die Jahrtausendwende war. Mit einem so Neuen Euro. Und die 1 Liter Flasche Coca-Cola kostet wieder so viel, wie damals. Und der Rest der Märkte sowieso. Wie damals noch in Schilling. Und den Eder-Tausender bekommen zumindest Wir echten Österreicher von Damals nachbezahlt. Sonst kommt die 25er-Revolution. Oder 24er? Das weiß ich zur Zeit noch nicht.

Jugendliche sollen 13-Jährigen vergewaltigt und dabei gefilmt haben. Jugendliche. Also dabei kann man als gelernter Österreicher, und somit halber Deutscher, nur an Eines denken: Das waren wahrscheinlich Tschetschenen, oder so andere Moslems. Ein echter Ösi oder so ein echter Germane von Heute hat so ein Bösen-Gen ja gar nicht mehr in seinen Genen. Und wenn schon, dann nicht so öffentlich. Und wenn man es wirklich wissen will, dann durchsucht man die Regionalzeitungen. Zum Beispiel: ein Syrer mit einem Afghanen. Oder ein Russe, also Tschetschene, mit irgendeinem anderen Moslem. Das gilt jedoch nicht für hier. Ich war bloß zu faul, um zu googeln, schließlich vergehe ich mich ja gerade so an einer womöglicherweise heute noch immer so zensurbedürftigen Geschichte? Das habe ich jedoch schon oft gemacht, jetzt so und so. Vielleicht freut es ja Einen von Euch in diesem Sinne für mich zu googeln? Und klärt Uns Andere Alle auf. Könnte ja ausnahmsweise einmal anders sein. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Klima-Aktivistin Greta Thunberg erneut zu Geldstrafe verurteilt. € 390.--, das dreifache der letzten von € 89,--. Nun, das wird sie sich leisten können, bei ihrem sicherlich nicht geringen Umweltschützerinnen-Einkommen. Und sonst zahlt das mit Links ein Fan. Aber Nichts gegen die Greta. Wenn ich viel jünger wäre, und somit noch gesund, dann wäre ich heute wohl irgendwie und so irgendwo an ihrer Seite. Aber ich wäre wohl etwas mehr auf Terror gebürstet. Schließlich weiß ICH: ICH bin einer Der Letzten Generation! Ich habe immer schon gewusst, dass Uns diese 68er-Gutmenschen-Generation mit ihrem Gut-Sein irgendwann einmal in Sintflut und Eiszeit hineinschlafwandeln wird. Wir hätten Uns schon vor 30, 40 Jahren deshalb auf die Straßen kleben müssen. Heute ist Das schon zu spät. Viel zu spät!

Aus dem „Tagesspiegel“: Funktionaler Verlust der Schwarzmeerflotte – Russland zieht wohl den Großteil der Schwarzmeerflotte von der Krim ab. Nach ein paar Beschädigungen von Schiffen und U-Booten in Sewastopol durch die endlich neuen Waffen der Ukraine geht den Russen dort wohl auch der Arsch auf Grundeis. Das hört sich gut an. Ich liebe es, wenn ich höre, dass irgend so ein Kriegstreiber irgendwo auf der Welt ein paar Tritte in seine Nüsse bekommt. Egal welcher! Ihr wisst ja, aus meinen Miss Aromatix-Elixir-Geschichten und -Gedichten und auch anderen, dass ich so Arschlöchern immer gerne auch so ein wenig zarter noch als zart in die Eier getreten bin. Ich durfte in diesem Möchtegern-Friedenszeitalter nur nicht als 1957-geborener Österreicher in einen so irre geilen, weil so echten Krieg ziehen.

Wieder aus dem Tagesspiegel: Angriff in Berliner S-Bahn: Jugendliche schlagen und treten 62-Jährigem ins Gesicht. In der S7 hat eine Jugendgruppe einen Mann angegriffen. Einer der Tatverdächtigen trat dem 62-Jährigen auf seinem Sitz brav sitzenden mehrfach mit Schwung ins Gesicht. Der Angegriffene kam in ein Krankenhaus. Zwischen den Bahnhöfen Warschauer Straße und Ostbahnhof habe der Mann einen der Jugendlichen aufgefordert, aufzuhören zu rauchen. Dieser hat sich dann gleich an einer Haltestange angehalten und hat dem alten Mann mehrmals ins Gesicht getreten. Und dann hat er sich an einer anderen Haltestange angehalten, und ist dem alten so brav sitzenden Mann mit Schwung mit beiden Beinen ins Gesicht gesprungen. Eine Tapferkeit vom Feinsten. Er trainiert wohl so Etwas wie Muslimisches Karate. So Etwas ist deren Spezialität! Eine heute schon so wohl bekannte Kampfsport-Geilheit, die nur Moslem-Jugendliche und so -“Männer“ drauf haben. Und wenn Allah es sagt, dann zu zehnt auf einen. Also Jugendliche! Auf einen alten Mann! Alles klar!

Mir kommt das Kotzen! Unser 68er-Gutmenschen-Gesindel hat Uns in diesen Irrsinn hinein geführt, und wenn man auch noch heute, nach gut 50 Jahren 68er-Gutmenschen-Irrsinn etwas gegen so einen Irrsinn sagt, dann ist man noch immer so ein böser NAZI. Und Ich wette, mindestens die Hälfte von Euch LeserInnen hier in den digitalen Intellektuellen-Zentren unserer Zeit, diesen Literatur-Foren, Ihr denkt sogar heute noch so. Und Ihr verschwurbelt so ganz nebenbei so ganz ganz brav in Euren Herbst-Gedichte-Wettbewerben. Und Ihr habt ja irgendwie recht! Diese „Nazis“ von Heute werden deshalb immer mehr. Wir Opfer Eurer gutmenschlich so brav pervertierten Gedanken, Wir werden von Opfer-Sein zu Opfer-Sein von Tag zu Tag immer mehr. Und Ihr Möchtegern-so-guten-Menschen könnt Nichts Mehr dagegen tun. Der Multi-Kulti-Bürger-Krieg ist bereits angerichtet! Nun ja, unsere Demokratie abschaffen, das könnte Euch vielleicht noch gelingen, für kurze Zeit. Doch dann ist die Hölle los. So UND ODER sO! Egal! Damit habe ich alter, kranker und so dichter Dichter dann Nichts mehr zu tun!

Und nun brauche ich noch so einen dritten Joint mit meiner Miss Marrakusch. Unbedingt! Verdammt! Mir geht diese Scheiß-Menschheit so Etwas auf den Wecker! Hey, Du, Unsere zu Uns Menschen immer so liebe Mutter Erde, wieso schickst DU Denen nicht endlich Cerberus, meinen Höllenhund? Damit Sie endlich das „Leben“ begreifen!? Die Hälfte dieses Gesindels ist weg, und der Rest ist geläutert, und geht dann für DICH da ins Weltall hinaus. Und Nichts auf der Welt ist hin! Wie nach Sintflut und Eiszeit? Außer die Hälfte von diesem so dämlichen Menschen-Gesindel? Was soll's? Die vermehren sich schon wieder. Hey, Mutter Erde, sag' Etwas!

Ich mag nicht mehr! Such' Dir einen anderen Deppen! Der den Menschen Das verdepperlt!

Copyright by Lothar Krist (11./12.10.2023)


 


 

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Lothar Krist).
Der Beitrag wurde von Lothar Krist auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.10.2023. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Lothar Krist als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Feuerblumen in Arkansas? von Helga Eberle



Anna Schnidenwind, geborene Trutt, wurde in Endingen als Hexe im Jahr 1751 verbrannt. Nachdem die Kräuterfrau Ela der 12jährigen, rothaarigen Katharina davon erzählt hat, kommt diese in einen Schockzustand mit der Folge, dass sie sich mit dem Schicksal von Anna identifiziert. Katharina ist die Älteste in einer großen Familie und trägt früh an Verantwortung. Simeon, ihre große Liebe verliert sie nach zwei Jahren Ehe. Der 28 Jahre ältere Notar verliebt sich in die hübsche, rothaarige Katharina. Als seine Frau verstirbt, hält er um Katharina an. Um die Versorgung des kleinen Julius zu gewährleisten, sagt sie zu. Es werden Kinder geboren, obwohl Katharina keine mehr wollte, und sie sterben. Kleine Gräber mit Feuerblumen zeugen von ihnen. Aus Julius wird ein gefragter Konditor. Er heiratet Marie und macht sich selbständig. Es entsteht in Krozingen das renommierte Café Dirr. Dazu braucht er Geld. Seine Mutter, Katharina, ist Witwe und muss sich mit dem Amt in Emmendingen streiten. Trotzdem überlässt sie ihm ihr Kapital und will nur Zins von ihm, damit sie leben kann. Dieses wird ihr versprochen. Doch alles kommt anders. Die drei Dirr-Mädchen müssen in dem Geschäft mitarbeiten Gegen Vaters Widerstand wird Paula Klavierlehrerin. Der erste Weltkrieg mit folgender Inflation ist für das Leben und Fortkommen bestimmend, der Zusammenhalt in der Familie lebensnotwendig. Als Paula ihre erste Liebe im Krieg verliert, hilft ihr die Musik den Schmerz zu lindern. Sie gibt in Freiburg Konzerte und hat mit Daniel eine neue große Liebe gefunden. Haben Paula und Daniel eine gemeinsame Zukunft?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Lothar Krist

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Alien! Das Gebläse im Nebel. von Lothar Krist (Lebensgeschichten & Schicksale)
24 Stunden von Klaus-D. Heid (Satire)
Word Trade Center von Bea Busch (Satire)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen