Karl-Konrad Knooshood

Aus lallendem Geschwätz

 

 

Durch den Framing-Fleischwolf gedreht,

der dämonische, monströse Boogie-Man,

Satan, "das Böse" steht,

wie eine Erektion über der Elektion,

als sei der Puppenspieler dem Souverän,

Meilen voraus in dauerschleifender Manipulation,

 

Das Mega-Widerhaken-Machtgelechz,

schält sich aus lallendem Geschwätz,

der delirierenden "Demokraten",

längst feuchte Schatten im Pelz,

Historie gebeugt, auch das Gesetz,

bezeugt, als sei's Natur im Diktatorenschmelz,

Die Kanzlerette als Gott vergelt 's,

als ob wir's westlich, ost-restlich in der Tat schon hatten,

 

Ticket to ride? Ticket to slide,

Glide into new hell without a guide,

Schon nennen sie's "Buchenwald",

Parallelsetzung, wo es pfeift,

des Mainstreams, des elitären Sozi-Politruks-Tricksers Gewalt,

erscheint in Gestalt des Keuligen, wenn heulend man greift,

nach bewährter Geißelung,

den Gegner in die Demut seift,

vor den Mob schleift zwecks Steinigung,

 

Schon schimpfen sie's "Buchenwald",

- Nicht mal in paralleler Wirklichkeit,

wird daraus je ein Schuh gemalt,

Die RAMELOWEN-Sozi-Recken,

die schon tief im eignen Machtsumpf stecken,

buchen bald den Flug in die Anstalt,

für die Irren in ihrer Elfenbein-getürmten Manierlichkeit,

- Tja, krude ist die Zeit…




 

(10.02.2020)(C)2020 KnoKnoo


Von Zäsur, übertretenen Brandmauern war die Rede und ähnlich wirrem Zeug. Was in Thüringen geschah,
ist fast beispiellos in der Geschichte dieser fast 71 Jahre Bundesrepublik, 75 Jahre nach Ende des WW II.
Die machtbesessenen Sozialisten der Linkspartei haben kollektiv ihre Masken fallenlassen, entlarvt
wurden sie ausgerechnet in einem ordentlichen dritten Wahlgang/Abstimmungsprozedere von Mitgliedern
der Partei, deren thüringische Auslegung wohl sehr umstritten da angeblich "nazinah" ist, durch die
Partei, die damit bewiesen hat, dass es ihr um Demokratie geht und um ordentliche Abstimmung, dass da
einmal die liberale, annähernd konservative Alternative (die FDP) an die Regierungsmacht kommt, eben
mittels ordnungsgemäßer Abstimmung. Wäre die FDP nicht ein opportunistischer, feiger Haufen, hätte sie
sich durchgesetzt und Kemmerich wäre nicht zurückgetreten, denn er kam durch eine ordentliche
Abstimmung zum Amt des Ministerpräsidenten. RAMELOW und Konsorten haben genauso gehandelt, wie
es unsere ostdeutschen Mitbürger von Sozialisten kennen und die Kanzlerin hat eine DEMOKRATISCHE,
FAIRE Abstimmung revidieren lassen wollen, weil ihr a) das Ergebnis nicht passte und b) "die falsche
Partei" mit abgestimmt hat. In einer Demokratie ist es jedoch so, dass auch umstrittene Parteien, so sie
im jeweiligen Parlament vertreten sind, mitabstimmen dürfen, wenn ihnen dies versagt wird oder so getan
wird, als handele es sich um einen "Putschversuch" (orchestriert und begleitet vom entsprechenden
Medien-Theater), muss man sich schon fragen, was sowohl Linkspartei als auch Frau MERKEL unter
Demokratie verstehen. Ich bin sehr dankbar für das, was geschehen ist, denn anhand dieses Beispiels
kann man bereits erkennen, wohin die Reise geht, wenn man Parteien gewähren lässt, die den ganzen
DDR-Zirkus immerhin fast 40 Jahre aufrechterhalten und sich zweimal umbenannt haben, um sich als
offensichtliche Wölfe im Schafspelz in die Demokratie zu schleichen und dort großen Schaden
anzurichten.

Wenn einem die Linkspartei jetzt als "das kleinere Übel" verkauft wird, nach all dem, das geschehen ist,
muss man sich fragen lassen: "das kleinere Übel" wogegen? Es sind Sozialisten. Die bereits von einer
Machtübernahme phantasieren, siehe die Aussagen dieser einen Dame...Spätestens als dort von
"Erschießung von Reichen" (gemeint sind NICHT unbedingt NUR die Wohlhabenden, denn zu denen
zählen auch nicht wenige Personen aus dieser Partei selbst) die Rede ist und man schon überlegt, ob
man die Opposition zu "sinnvoller Arbeit" verdonnert, höre ich, ehrlich gesagt, schon die Sozialismus-
Glocken spielen. Sollte die LINKE auf Bundesebene erfolgreich werden und an der nächsten Regierung
beteiligt sein, wird sich ganz fix herausstellen, dass sie noch tausendfach gefährlicher ist für die
Demokratie als eine bürgerlich-konservative Partei mit einigen wenigen problematischen Mitgliedern (die
zum Teil aber bereits rausgeschmissen werden, siehe Poggenburg, siehe Gedeon, Letzterer kurz davor),
die man AfD nennt.
Der Abgrund kommt schneller mit hartlinks als mit moderat rechts (konservativ).
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.03.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Mensch denkt, der Tod lenkt von Waltraud Wickinghoff



Ein Ruhrgebietskrimi mit Blick über den Tellerrand (Mordversuch, Mord und Kidnapping eines Kindes)

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Krieg&Terror&Tod von Karl-Konrad Knooshood (Trauer & Verzweiflung)
Das Schulmeisterlein in unseren Reihen!!! von Kordula Halbritter (Kritisches)
Gewisse Altersprobleme von Karl-Heinz Fricke (Gespräche)