Andreas Rüdig

Planchette

Eigentlich ist Hünxe ein kleiner, unbekannter und unbedeutender Ort am Niederrhein.
 

In okkultistischen und spiritistischen Kreisen weist er allerdings eine Besonderheit auf. Dort gibt es bislang deutschlandweit die einzige Firma, die Planchette-Geräte herstellt und vertreibt. "Spiritismus und Okkultismus sind heute natürlich nicht mehr so weit verbreitet wie zur Jahrhundertwende," berichtet Alois, der Firmeninhaber. "Wir sind allerdings auch nur eine kleine Firma, die auch noch andere Utensilien für die Zielgruppe herstellt. Wir haben unser Auskommen."

Überwiegend Frauen gehören zur Zielgruppe der Planchette-Firma; "sie sind deutlich empfänglicher für den Kontakt zur Geisterwelt als Männer," so die Begründung. Auch die Nähe zu Friedhöfen ist sinnvoll. "Beerdigt werden ja nur die leiblichen materiellen Körper. Die Seelen bleiben in der Astralwelt erhalten, sind lebendig und im Idealfall aktiv. In der Nähe von Friedhöfen ist der Kontakt zu Verstorbenen deswegen am leichtesten, weil es hier leichte, umkomplizierte Zugänge zu anderen Welten gibt."

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.06.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein Tiger schleicht durchs Puppenhaus von Florian Seidel



Rapunzel in Puppengesprächen, Adoptivkinder auf Zeitreisen, Fragebögen, Bekundungen am Bauch der Sonne. Rätsel und Anspielungen, die uns, an Hand scheinbar vertrauter Muster, in die Irre führen. Florian Seidel hält seine Gedichte in der Balance zwischen Verschweigen und Benennen, zwischen Bekanntem und Unbekanntem. Jeden Augenblick könnte alles aus dem Gleichgewicht geraten, uns mitreißen, uns enden lassen in einem Augenblick der Verwirrung. Die in dem Gedichtband „Ein Tiger schleicht durchs Puppenhaus“ versammelten Texte schildern Suchbewegungen. Glückspiraten, Tiger, Jäger und andere Unbehauste in jenen Momenten, da die Realität Schlupflöcher bekommt und wir uns selbst im Spiegel sehen. Ein ungewöhnlich großes Sprachgefühl und vor allem die Bildhaftigkeit machen die Qualität dieser Lyrik aus.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Schloß- und Beschlägemuseum Velbert von Andreas Rüdig (Reiseberichte)
Menschen im Hotel XII von Margit Farwig (Sonstige)
… Susanna im Bade (ein zeitgemäßes Bildnis …) von Egbert Schmitt (Humor)