Paul Rudolf Uhl

Am Weiher

 

Er liegt so staad im erstn Liacht,

ojs waar er a guads Gwissn…

Wann Wepsn von da Obafläch

wos naschn, mecht i „wos wohj“ wissen.

 

Aa de Libelln, de fliagn dicht drüba

und scheene Bleame wachsn drin…

A Frosch, der hupft auf Blattln nüwa,

des gibt poar Welln, de Ruah is hin…

 

Und Wassaläufa laffn gnua –

so wos – dass de ned untagehn?

I schaug Minutn lang  gern zua,

am Weiha gibt’s so vuj zun sehgn!

 

Bin hoam und hoj mei Kamera -

min Teleobjektiv - de…

I moan, a Foto muaß scho sa,

des Bujdl - hoff i - werd recht schee.

 

Bin no amoj zun Weiha hi -

den Foto hob i iazt dabei

(da Frosch, der hat mei Sympathie) -

i hob sei Bujdl, bin so frei!

                                                                           P.U.  20.08.19

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.08.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Skurriles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wie baut man einen Türken*? von Paul Rudolf Uhl (Besinnliches)
Er war BEIRUT von Dieter Christian Ochs (Skurriles)
Menschen im Hotel VIII von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)