Norbert Wittke

Der kleine Finger


Jeder, der seine kompletten Hände noch mit allen fünf Fingern hat,
der kann sich glücklich preisen. Die Hände helfen uns im Leben so
viele Sachen zu verrichten. Ohne sie wären wir im Leben oft hilflos.
Mitmenschen denen Finger oder sogar die ganze Hand fehlen,
stehen vor manchen unlösbaren Problemen.

Die Finger mit der Hand sind unser Greifwerkzeug. Gleichzeitig
helfen sie uns auch bei den zwischenmenschlichen Beziehungen
und beim Ertasten und Befühlen von Dingen. Zur Begrüßung
reichen wir uns die Hände.

Viele Berufe kann ich mir einfach nicht vorstellen ohne die Beweg-
lichkeit der Finger. Was kann ein Pianist, ein Zauberer, ein Hand-
werker, ein Taschendieb, ein Redner in der Gestik, die Liste ließe
sich beliebig fortsetzen, ohne seine Fingerfertigkeit und seine
Hände schon ausrrichten?

Mein Blick geht automatisch auf die Hände eines Menschen, weil
sie und seine Finger vieles über den Menschen und seine Art zu
leben aussagen. Sie verraten auch, wie er seinen Lebensunter-
halt verdient.

Viele Jahre machten wir bei Freundinnen auf Lanzarote  Urlaub.
Eine oft verkannte Insel, die mehr bietet als nur verbrannte Erde
und dunkle Hügelketten. Bei meinen Beobachtungen von Einhei-
mischen fiel mir auf, dass einige von ihnen extrem lange Fingernägel
an den kleinen Fingern hatten. Der kleine Finger mehr oder weniger
eine Zugabe der Natur, der weniger Beachtung findet.

Neugierig fragte ich unsere Freundinnen nach dem Grund, warum
dieser Finger am Nagel so weit aus wachsen durfte. Die Antwort
kam für mich doch ziemlich überraschend. Mit diesem lang gewach-
senen Fingernagel dokumentieren diese Leute, dass sie nicht von
der Hände Arbeit leben müssen, sondern eine höhere Position in
der Hierarchie einnehmen. Sie sind die Chefs. Die mit den kurzen
kleinen Fingernagel ihre Untergebenen.

So verrät selbst der kleine Finger dort, wie es mit dem Menschen
bestellt ist. Ein Vermögender muss nicht seine Hände für die
Arbeit rühren. Er kann ihn sich wachsen lassen, höchstens mal
zum Nasebohren verwenden. Vielleicht hilft ja dann die Länge
des Fingernagels.

24.08.2009                      Norbert Wittke



 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.08.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gute Nacht, Doris von Michael Roth



14 Short Stories-inklusive der Schauergeschichte von "Gute Nacht, Doris" erwarten den Leser von Michael Roth.
Er begeister, nimmt den Leser gefangen und entführt ihn in andere Welten. Und immer finden die Geschichten einen überraschenden Abschluß... Lesenswert!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Spanien

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Nabel der Welt von Norbert Wittke (Glossen)
Halb-so-schLimerick von Siegfried Fischer (Reiseberichte)
Die Zwillingspuppen von Christa Astl (Märchen)