Angelina Cacioppo

Liebe kann schwer sein Teil 2

Drriinngg!! Der Wecker klingelt und Kim wacht mit einem Ruck auf. Heute ist wieder Schule angesagt, den die Ferien sind längst vorbei. Kim rennt runter,frühstückte schnell ,aber plötzlich klingelt es.„Hey Kim“sagt Domenik und umarmte Kim. Unterdessen ist Kims Bein wieder geheilt und sie kann schon wieder gut laufen.„Du kannst ja wieder laufen“ ruft Domenik und zeigt auf Kims Bein. Er bekam einen Kuss auf die Wange.„Jaa es ist wieder geheilt“sagt Kim mit einem Lächeln.„Komm jetzt wir müssen loss“ruft Kim und zerrt Domenik mit. Er lacht weil Kim ihn so lustig hinterherschleift. Als sie auf den Weg waren, kam Krishna und umarmte Kim und küsste sie.„Finger weg von meinem Mädchen“sagte Domenik undgrinste. Krishna drückte Kim noch fester an sich und streckte Domenik zum Spass die Zunge herraus.„Krishi lass mich loss bitte“sagte Kim und Krishna liess sie sofort loss. In der Schule angekommen, musste Kim sofort mit Seraina ins Cheerleadertraining. Da Kims Bein geschont wurde, konnte sie wieder mitmachen, da sich auch die Trainerin sehr freute. Nach dem Training muss Kim wieder in den normalen Unterricht. Kim langweilt sich sehr und kritzelt in ihrem Matheheft herrum. Als die Lehrerin das sah,nahm sie ihr sofort das Heft weg und liess es der ganzen Klasse vor.„Ein Herzchen und dort drinn steht, ich liebe Domenik“sagt die Lehrerin und stellt Kim bloss. Die ganze Klasse lacht aber Kim bleibt ganz ruhig und grinst dazu.„Ich habs jetzt der Klasse vorgelesen junge Dame und weil du jetzt im Unterricht nicht zugehört hast, gehst du jetzt zum Direktor“sagt die Lehrerin und zeigt auf die Tür. Kim erhebt sich, aber bevor sie geht, packt sie Domenik und küsst ihn auf den Mund ,dann geht sie aus der Tür. Die ganze Klasse lachte aber Domenik wird nur rot und versteckt sein Gesicht. Nach der Schule sitzt Kim zu Hause und liest. Es klingelt und Samatha ,die Zwillingsschwester von Kim, macht die Tür auf.„Hey Sam ist Kim da“fragt Domenik und guckt ins Haus hinein.„Kim dein komischer Freund ist da“ruft Samantha. Kim rast sofort die Treppe hinunter und schubst ihre Schwester zur Seite.„Haii“sagt Kim und lächelt Domenik an und gibt ihm einen Kuss auf die Stirn. „Machen wir die Hausaufgaben?„ fragt Domenik und zeigt auf seinen Rucksack.„Klar,komm rein!„ sagt Kim und nimmt ihn an der Hand. Als sie gerade in der Hängematte Sitzen, kommt Kims Mutter in den Garten um ihnen Saft zu bringen.„Ohh stör ich?„Fragt sie und wollte gerade gehen aber kim konnte gerade noch nein sagen.„Ihr beide seit echt niedlich“sagt Ihre Mutter und kneift die Wangen von Domenik.„Maam du bist so peinlich“ruft Kim und die Mutter verzieht sich sofort wieder ins Haus. Kim legt sofort die Arme um Domeniks Schulter und versucht ihn zu küssen aber bevor das geschehen konnte ,rufte Kims Mutter „Kim keine Küsse in meinem Haus“und guckte sie streng an.„Maamm“ruft Kim und wird rot. Domenik nimmt sofort die Arme von Kim weg und steht auf. „Wo willst du hin?„fragt Kim erschrocken.„Ich geh nach Hause“sagt Domenik „aber warum?„fragt Kim und hält ihn am Arm fest.„Ich muss unbedingt loss, ich hab vergessen das ich meine kleine Schwester abholen muss.“ „Okey byyee“sagt Kim und gab ihm einen Kuss.„Ich ruf dich an ja“sagt Domenik und geht aus der Tür. Es ist 21:00Uhr und Kim liest noch eifrig, als ihre Mutter sie ruft.„Kim du musst langsam ins Bett, den du musst morgen früh aufstehen.“„Klar Mama ich geh gleich ins Bett, ich warte nur auf Domeniks Anruf. Plötzlich klingelte das Telefon und Domenik ist drann.„Haai Süsse, sorry das ich erst jetzt anrufe, aber meine Mutter sagt immer das wir zu viel unser Telefon benutzen, deshalb konnte ich dich nicht anrufen“sagt Domenik.„Und warum darfst du jetzt anrufen“sagt Kim etwas verblüfft.„Ich mache es heimlich, wenn meine Mutter das sieht, bin ich geköpft“sagte Domenik und musste ein bisschen grinsen.„Was macht Krishi?„fragt Kim.„Er schläft schon, diese Schlafmütze“sagt Domenik und lachte.„Ich muss nun aufhören und ins Bett, gute Nacht ja“sagt Kim und legt auf. Müde fällt sie ins Bett und schläft sofort ein. In der Nacht war ein heftiger Sturm, der alles im Garten kaputt gemacht hat. Kim ist sofort aufgewacht und schliesst ihr Fenster, damit es ruhiger wird. 
 
Heute reden alle über den Sturm von dieser Nacht und keiner hört den Lehrern zu.„Meine Damen und Herren, wir haben hier Unterricht, ihr könnt in eurer Freizeit schwatzen„.Die Lehrerin Frau Decker bemüht sich wirklich damit alle zuhören aber keiner sitzt still auf dem Stuhl.„Kim, hör auf Domenik zu küssen,“„Sarah setzt dich sofort wieder hin,“„Lukas man sitzt nicht auf dem Fensterbrett.“ Auch als die Lehrerin mit Strafaufgaben drohte, interessierte es keinen, was die Lehrerin zu unterrichten hat.„Wer jetzt nicht still ist, muss zum Direktor und danach müsst ihr alle am Mittwoch nachsitzen“ .Nach diesen Worten, waren alle still und Frau Decker konnte mit dem Unterricht fortfahren. Am Nachmittag hatten die Schüler frei, weil eine Lehrerkonferenz stattfindet. Das nutzte Kim natürlich aus und ging mit Domenik und Krishna an den See,grillen.„Hier deine Wurst Herr Krishna“sagt Domenik und reichte sie ihm.„Wie freundlich von dir“sagt er lachend und beisst in seine Wurst.„Wo ist Kim?“ fragt Krishna und guckt verwirrt herum.„Hier bin ich“ruft Kim vom See und winkt heftig.„Ist das Wasser dir nicht zu kalt“ fragt Krishna und beisst nochmal in seine Wurst hinein.„Nein es ist erfrischend, kommt doch auch“ ruft Kim und schwimmt noch Runden.„Niemals du verrücktes Huhn!“ ruft er zurück und rennt ganz nah an den See. Dann plötzlich packt ihn Kim und er fliegt mit in den See. Domenik lacht sich so schlapp das ihm seine Wurst aus der Hand fällt. Aber Krishna findet das ganz und gar nicht lustig und bespritzt Kim zum Spass mit Wasser. Plötzlich springt Domenik auch in den See und taucht ein bisschen. Kim ist gerade dabei, Krishna zu bespritzen, als dann plötzlich Domenik auftaucht und auf Kim springt. Lachend gab sie Domenik einen Kuss und Krishna konnte nur noch das Gesicht verziehen. Es ist wieder morgen und Kim muss wieder zur Schule. Die Trainerin wollte wieder neue Schritte und fragte Kim ob sie neue Ideen hätte.„So Mädchen“beginnt die Trainerin, „ihr müsst nun einen grossen Test bestehen.“ „Neeiinn“rufen die jungen Cheerleader ,aber die Trainerin bleibt hart.„Ihr müsst beweisen ,das ihr richtige Cheerleader seid ,ganz einfach und keine Diskussionen basta.“ „Und jetzt geht euch duschen und umziehen“sagt sie und zeigt streng auf die Umkleidekabine.„Hallo Ladys, seit ihr immer noch am umziehen“fragt Domenik der gerade vor der Umkleide stand. Die Mädchen kicherten weil die meisten Mädchen ihn niedlich finden.„Ich bin schon fertig“sagt Kim und kommt herraus. Domenik streckt neugierig den Kopf in die Kabine aber Kim nimmt ihn sofort am Arm und sagt „was willst du andere Mädchen angucken.?“ „Tschuldigung“sagt er und gibt ihr einen Kuss auf die Wange. Sie gibt ihm einen kleinen Schlag an die Schulter, aber Domenik grinste nur. „Sei nicht eifersüchtig“sagt er und umarmte sie. Als sie Krishna begegnen, fragt er sofort warum Kim so ein Gesicht zieht.„Sie ist sauer auf mich“ sagt Domenik und zeigt auf Kim.„Er muss auch immer andere Mädchen anschauen“sagt Kim entsetzt und umarmt Krishna.„Ist doch gar nicht wahr“sagt Domenik und fügte noch hinzu, „ich habe nur auf Kim gewartet und da waren ja auch andere Mädchen in der Umkleide.“ „Die müssen ja immer kichern wenn ich vorbei gehe, da wird sie gleich eifersüchtig“sagt Domenik und kreuzt die Arme.„Oke, Schluss ihr beiden, sonst gibts Haue“sagt Krishna streng.„Oke legen wir das bei Seite den beim Cheerleadertraining müssen wir einen grossen Test bestehen und so unsere Fähigkeiten zeigen“ sagt Kim.„Dafür musst du aber sehr üben“sagt Domenik, „Ja muss ich wohl, aber ich mach das sowieso sehr gerne“sagt Kim und lächelt. Nach der Schule trifft sich Kim mit Domenik im Park .Natürlich wird zuerst geküsst und danach übt Kim für ihre Prüfung. Sie macht ein paar Saltos ,rückwärts und vorwärts ,übt ein paar einstudierte Schritte und macht dann einen perfekten Spagat .Domenik und ein paar andere Leute klatschten und Kim bekommt einen Kuss auf die Wange. Als die beiden Teenager sich küssten, mussten die anderen Leute ein bisschen kichern und flüsterten. Aber Kim und Domenik war das egal, den sie mögen sich wirklich sehr. Unterdessen hat Kim ihre Prüfung mit einer guten Noten bestanden und ist sehr froh. Zur Belohnung, hat Kims Mutter ihr erlaubt das Domenik bei ihr übernachten darf, aber nur unter einer Bedingung: Domenik muss auf dem Sofa in Kims Zimmer schlafen. Zuerst schauen die beiden Fernseher und essen dazu Chips, dann machen sie Fotos von einander und später holt Kims Mutter die beiden zum Abendessen. Als es spät wurde, mussten sie schlafen gehen, aber schlafen tun die beiden noch lange nicht. Kim setzt sich sofort neben Domenik und schwatzt und küsst ihn.„Es ist echt toll das du hier schläfst“sagt Kim und legt sich in seinen Arm. Plötzlich geht die Tür auf, „Kim, Domenik ab ins Bett“sagt Kims Mutter und macht dann wieder die Tür zu. Kim legt sich wieder in ihr Bett und Domenik schmeisst sich wieder auf das Sofa. ,,Gute Nacht“sagt Kim und dreht sich und kuschelt sich in ihr Bett. Es ist Wochenende und Kim konnte wieder ausschlafen, aber als sie aufwacht, sieht sie plötzlich einen Kopf vor sich und erschrickt. ,,Guten Morgen“sagt Domenik mit einem Lächeln und stopft Kim Frühstück in den Mund. ,,Ganz langsam“ sagt Kim mit vollem Mund und lacht.,,Du musst essen du bist viel zu dünn“sagt Domenik, ,,dann schau mal dich an, du bist doch auch sehr dünn“sagt Kim und umarmt ihn .,,Kinder kein Frühstück im Zimmer“sagt Kims Mutter und nimmt ihnen das Frühstück weg. ,,Der da wars“sagt Kim lachend und zeigt auf Domenik. Aber er lässt sich das nicht gefallen und packt Kim und kitzelt sie durch. ,,Kinder kommt runter“sagt Kims Mutter und geht zur Tür hinaus. ,,Wir kommen schon“ ruft Domenik und rennt runter. „ich krieg dich schon“ruft Kim und rennt ihm hinterher. ,,Iss mein Kind“sagt sie ruhig und blickt zu Kim herunter .Jetzt nimmt sie Domeniks Arm und setzt ihn auf den Stuhl neben Kim. ,,Und jetzt esst ,sonst werde ich stinkig“ .Sofort fangen die beiden an das Frühstück zu essen, weil sie wissen wie Kims Mutter sein kann.

Das Wochenende ist wieder vorbei und sie mussten in die Schule. Als sie das Klassenzimmer betreten, sitzt da gar nicht Frau Decker am Pult sondern eine junge Frau mit blondem Haar, sehr schlank und stark geschminkt. ,,Hallo Kinder, ich bin eure neue Lehrerin weil Frau Decker einen kleinen Unfall hatte und sie nun nicht mehr unterrichten kann, sie wird aber bald wieder da sein“sagt die Lehrerin und fügt noch hinzu, ,,Ich bin übrigens Frau Schetzi und ich denke wir werden uns gut verstehen„ .Nach diesem Satz, setzt sie sich hin und legt die Füsse auf das Lehrerpult und guckt in die verblüffte Klasse hinein. Ein paar Minuten später, sind wieder alle unruhig und schwatzen. Aber so wie es aussieht, stört das die Lehrerin kaum, den sie sitzt nur da und kaut Kaugummi. Kim wollte mal testen, wie lange die Lehrerin noch so still bleibt und küsst einfach Domenik. Aber die Lehrerin lacht nur, Frau Decker hätte Kim und Domenik sofort ausseinander gesetzt. Nach der einen Stunde hatten sie auch schon wieder Pause und alle unterhalten sich über Frau Schetzi. „Die ist irgendwie komisch“findet Domenik und legt den Arm um Kim. „Das hättest du sehen sollen Krishi“sagt Kim lachend und drückt ihm einen Kuss auf die Wange. „Die hat nur da gesessen, sogar als Kim mich geknutscht hat blieb sie einfach ruhig“sagt Domenik irgendwie verblüfft. „Die ist doch verrückt und jung ist sie auch noch“sagt Krishna.“ „Jaa sie ist nicht wie eine normale Lehrerin“ sagt Kim und grinst.Als die Pause vorbei war, hatten sie wieder eine lange Zeit die sie nicht mit lernen beschäftigten. Die neue Lehrerin, hat den Schülern ein Spiel gegeben, legt die Füsse wieder auf das Lehrerpult und guckt in die Klasse hinein. Statt zu spielen, schwatzen die Schüler nur und sind überall verteilt. Kim setzt sich sofort zu Domenik und Krishna und schwatzt mit ihnen. Alle nützen die Situation aus indem sie machen was sie wollen. Aber keiner ahnt in dieser Zeit, was diese neue Lehrerin eigentlich vorhat. Da ich schon damit angefangen habe, kann ich euch ja gleich sagen worum es geht. Die neue Lehrerin ist mehrfach vorgestraft wegen vorgeben einer studierten Lehrkraft. Das bedeuted, das sie vorgibt eine Lehrperson zu sein um den Schülern nichts beizubringen. So ich verrate jetzt nichts mehr den ihr solltet doch noch lesen wie es weiter geht. Alle Schüler sind froh weil sie keinen Unterricht haben aber Kim kam das komisch vor und meldet dies sofort dem Direktor. Als der Direktor aber in den Unterricht kam, war die Lehrerin fleissig am unterrichten. Aber als der Direktor seinen angekündigten Besuch auch wieder verlassen hat, fing sie wieder an, faul rum zu sitzen. Kim wurde dies langsam zu bunt und verlässt mit Domenik den Klassenraum. Diesmal geht sie wieder zum Direktor aber dieser glaubt weder Kim noch Domenik. Kim verlässt wütend das Direktorenzimmer und zieht Domenik hinter sich mit. „Beruhig dich doch mal“sagt Domenik ruhig und fasst Kims Hand.„Ich kann mich nicht beruhigen, diese Lehrerin macht mich wahnsinnig“sagt Kim unruhig.„Ach vergiss die doch“sagt er schroff(hart)und gibt ihr einen Kuss. „Ach ich weiss nicht“sagt Kim und lächelt ihn an und Domenik gab ihr noch einen Kuss.„Vielleicht bei noch einem“sagt Kim und Domenik küsst sie nochmal.„Jetzt aber Schluss“ruft der Direktor der aus dem Direktorenzimmer kam.„Küssen könnt ihr euch in eurer Freizeit ihr jungen Vögel“sagt er und musste lachen. „Ihr seit doch noch viel zu jung um schon ein Pärchen zu sein!“ sagt er grinsend. „Ich mag sie aber“sagt Domenik und umarmt Kim ganz fest. „Dann zeig deine Liebe in deiner Freizeit“sagte der Direktor streng und geht wieder in seinem Raum. Die Schule ist nun vorbei und Kim erzählt alles der Mutter und Domenik sitzt neben drann und isst alle Kekse, die die Mutter auf den Tisch gestellt hat.„Iss nicht alle Kekse du Fressack!“ Sagt Kim und haut ihn sanft auf den Kopf. „Iss ruhig mein Junge“sagt Kims Mutter und schiebt ihm die Kekse hin.„Du bist sowieso zu dünn, du musst ein bisschen zunehmen“ sagt sie.„Mama ermutige ihn nicht noch unsere ganzen Kekse auf zu futtern!“ sagt Kim und kneift die Wangen von Domenik.„Die Kekse sind lecker“sagte Domenik mit vollem Mund und mampft weiter. Plötzlich ruft eine Stimme vom Gartentor und Kim geht gucken und da war Krishna der heftig winkt.„Krishi“ruft Kim und umarmt ihn. Sie lädt ihn natürlich ein, auch mit ihnen am Küchentisch zu sitzen und Krishna sagt sofort ja. Als er die Kekse sieht, nimmt er einen und isst ihn sofort auf.„Isst nur ihr jungen Burschen“sagt Kims Mutter und legt noch mehr Süssigkeiten auf den Tisch.„willst du etwa das die beiden fett werden?“ fragt Kim und lacht.„Die sind aber lecker“sagt Domenik und stopft sich noch mehr in den Mund.„Seit ihr hier fürs essen oder was?“ fragt Kim entpört und wuschelt beiden durch die Haare.„Meine Haare“sagt Krishna und grinst.„Ach kämm die doch mal“sagt sie und kämmt seine längeren Haare mit der Hand. „Finger weg von Krishnas Haaren“sagt Kims Mutter und gibt ihr auf die Finger.„Aber Mama, schau mal seine Haare an, die sind doch voll verwuschelt“ sagt Kim und zeigt auf seinem Kopf.„So sieht er doch immer aus“sagt Domenik und lacht. Es ist wieder Morgen und deshalb wieder Schule angesagt. Als Begrüssung kriegt Domenik wie jeden Tag einen kleinen Kuss und Krishna eine Umarmung.Fröhlich gehen die 3 in die Schule, aber sie freuen sich gar nicht auf den Unterricht oder eher den „Schlafunterricht„. Diesmal hatte Kim eine Idee,sie befestigt einfach die kleinen Kameras, ihres grossen Bruder Geredt, den dieser ist Kommissar. Natürlich war er gar nicht einverstanden aber Kim hat sie ihm einfach geklaut um ihre Beschwerden endlich zu beweisen.Wie jeden Tag, sitzt die Lehrerin nur faul auf ihrem Lehrerstuhl und hört ihre Musik. Die Schüler konnten wieder machen was sie wollen. Diesmal hat Kim alles aufgenommen was ihre Ersatzlehrerin so alles tut und will es nach der Schule ihrem grossen Bruder Geredt zeigen. Als er das sah, ist er sofort erstarrt und ruft schnell seine Arbeitskolegen an. So wie er befürchtete,war es wirklich die meistgesuchte Betrügerin die sich als Ersatzlehrperson ausgibt um Geld zu bekommen, aber sie selbst hatte nicht studiert und deshalb hat sie nie eine Klasse wirklich unterrichtet. Noch an diesem Tag, wurde sie von Geredt verhaftet und die nächsten Tage, hatten die Schüler frei, weil der Direktor keine neuen Ersatzlehrer finden konnte. Alle dankten Kim wegen den Aufnahmen und jetzt konnte sie ihre freien Tage geniessen. In Shorts, mit Sonnencreme, Sonnenbrille und einem bauchfreien Top trettet Kim vor die Türe als Domenik klingelte. Als er sie sieht, mustert er sie von oben bis unten und pfeift. Kim gibt ihm eins auf den Kopf und umarmt ihn. Er reibt seinen Kopf als hätte es ihm weh getan, aber lachen kann er ja noch. Sofort berührt er sie an den freien Hüften und streift darüber. Kim küsst ihn sofort aber dann kommt Kims Mutter dazwischen und drängt Kim von ihm  weg.„Keine Berührungen“sagt sie und läuft wieder in die Küche. Kim muss lachen und geht mit Domenik nach Draussen. Sie legen sich nebeneinander auf das Gras in Kims Garten und gucken den Wolken zu. Später kommt Krishna dazu und stört die Ruhe. Er setzt sich auch aufs Gras und hört seine Indischen Lieder mit seinem Mp3-Player. Kim liegt in den Armen von Domenik und guckt in den Himmel hinauf, Domenik streicht über ihre langen schwarzen Haaren. Die Sonne scheint heiss auf ihre Köpfe herunter und alle 3 geniessen die Ruhe.„Darf ich auf dir Pferdchen reiten?“ fragt Kim und muss lachen. Als er nickt, hüpft Kim auf seinen Rücken und er trägt sie durch den Garten.„Schneller, hopp schneller“ ruft Kim und gibt ihm einen Kuss auf die Wange. Sofort rennt er mit ihr auf dem Rücken herum und Krishna hört weiter seine Musik und tanzt im Garten herum.Unterdessen schauen ihnen Kims Mutter und Samantha zu und schütteln nur den Kopf.„Die 3 sind echt verrückt“sagt Samantha und guckt komisch.„Das sind halt Kinder“sagt Kims Mutter nur.„Hopp schneller“ruft Kim und gibt ihm auf den Hintern.„Ich mach ja so schnell wie ich kann“ruft er zurück und lässt sie vom Rücken runter.„Hihi schau mal was Krishi macht“sagt Domenik und zeigt auf seinen Bruder. Kim umarmt ihren besten Freund und Krishna grinst. 

„Kim bist du da?“ Fragt Seraina und kommt vom Gartentor. Als Krishna sie sieht, guckte er ununterbrochen mit offenem Mund auf sie. Domenik bemerkte dies und musste laut lachen. Kim fand dies aber noch süss und nimmt Krishnas Arm und geht mit ihm zu Seraina.„Hay Seraina das ist Krishi, mein bester Freund“sagt Kim und legt den Arm um ihn. Er winkt nur kurz und nimmt sofort wieder den Arm herunter.„Hey Seri“sagt Domenik mit vollem Mund und winkt zum Spass heftig. Seraina guckt nur verwirrt und fragt Kim „Wieso sind der Obertrottel Domenik und der Krishna hier.?“ „Ach nenn meinen Teddy nicht Obertrottel und Krishna ist ein super Freund“sagt Kim nur.„Ach ich muss mich noch gewöhnen das der Macho Domenik dein Freund ist“sagt Seraina spöttisch und die beiden hacken die Arme in einander.„He werd nicht frech Mädchen“ ruft Domenik und baut sich mit seinen 1,80 cm vor ihr auf. Kim schubst ihn leicht weg und gibt ihm einen kleinen Kuss.„Nicht agressiv werden“sagt sie grisend und zeigt auf seinen Stuhl. Sofort setzt er sich hin und isst weiter seine Kekse.„Braver Teddy“sagt Kim und tätschelt auf seinen Kopf und Domenik grinst nur. Als Kim mit Domenik beschäftigt war weil er die ganzen Kekse aufisst, unterhält sich Krishna mit Seraina, aber sie hat kein grosses Interesse an ihm. Er versucht sie mit seinen Scherzen zum lachen zu bringen, aber Seraina lässt sich nicht beeindrucken. Kim merkt dies langsam und tut so als würde sie weiter mit Domenik reden, damit Krishna sich weiter mit Seraina unterhalten kann. Domenik spielt auch mit und deshalb steht er auf und küsst sie, damit es so aussieht als wären sie beschäftigt.„Magst du Fantasyfiguren?“ fragt Krishna und guckt sie lachend an.„Nein!Das ist doch für kleine Kinder“ sagt Seraina und guckt gar nicht begeistert.„Magst du Pferde?“ fragt Krishna weiter und versucht ein Gespräch mit Seraina aufzubauen. Aber als Seraina wieder patzig antwortet, reicht es Kim völlig und zerrt Seraina ins Haus.„Was ist eigentlich dein Problem?“ ruft Kim aufgeregt und verschränkt die Arme.„Er will doch bloss mit dir reden weil er dich mag und du musst immer böse zu ihm sein“sagt Kim und guckt Seraina böse an.„Ich rede nicht mit Kindern die noch auf Fantasyfirguren stehen“sagt Seraina patzig und verdreht ihre Augen.„Erstens, ist er älter als du und zweitens, er versucht doch nur mit dir zu sprechen, weil er dich süss findet“ sagt Kim unruhig. „Ich will aber nichts von dem“sagt Seraina wütend. Leider war es so laut, das es auch Krishna im Garten hören konnte und er senkt nur den Kopf zu Boden. Er läuft zum Gartentor und flieht aus dem Garten. „Krishna ist weg, Kim komm schnell her"ruft Domenik ungeduldig und rennt schnell zum Gartentor.„Siehst du, was du angerichtet hast“sagt Kim wütend und läuft Krishna hinterher. Weinend hat er sich im Park auf die Bank gesetzt. Als Kim ihn sieht,setzt sie sich neben ihm und umarmt ihn fest.„Sie hats nicht so gemeint Krishi“sagt Kim ruhig und gibt ihm einen Kuss auf die Stirn.„Doch hat sie, sie findet mich doch nur kindisch“ruft er mit Tränen in den Augen. Unterdessen hat Domenik die beiden auch gefunden und setzt sich neben Krishna und legt ihm brüderlich den Arm auf die Schulter. „Willst du einen brüderlichen Rat?“ fragt Domenik und schickt Kim kurz weg damit er mit Krishna alleine reden kann.„Es gibt so viele Mädchen, die dich lieb haben werden, aber es kommt vielleicht nicht jetzt“sagt Domenik und klopft ihm auf die Schulter.„Du fandest Kim doch auch hübsch und hast nur für sie geschwärmt und jetzt siehe da, sie ist deine Freundin“sagt Krishna.„Jaa, Kim war vielleicht die Richtige, aber Seraina sollst du vergessen“sagt Domenik nur.„Ich wollte doch nur mit ihr reden und sie ist so gemein“sagt Krishna schluchzend und reibt sich die Tränen aus den Augen.„Sie ist halt nicht so lieb wie unsere Kim“sagt Domenik mitfühlend.„Kim umarmt dich, gibt dir Küsschen und Kekse, sie ist das Mädchen, das sehr lieb zu dir ist und deshalb ist sie ja auch deine beste Freundin“sagt Domenik.„Ich hab Kim aber nur wie eine Schwester gern“sagt Krishna und guckt ihn verduzt an.„Und übrigens ist sie deine Freundin,du bist ja ihr Teddy“sagt Krishna und schmunzelte kurz.„Also vergiss Seraina doch einfach, sie ist es nicht Wert für sie zu weinen“sagt Domenik etwas aufgeregter.„Seraina will sich entschuldigen“sagt Kim und setzt Seraina neben Krishna. Sofort wollte er aufstehen und wegrennen aber Kim hält ihn fest.„Lass mich doch loss, ich will sie nicht mehr sehen“ ruft Krishna und versucht sich loss zu reissen.„Warte doch mal“ruft Seraina und nimmt seinen Arm.„Ich will noch kurz mit dir alleine sprechen und dann kannst du gleich gehen.“ Domenik nimmt Kim an der Hand und sagt „wir gehen spazieren Madame, wie wärs?“ „komm gehen wir“ ruft Kim und zerrt ihn hinter sich her. Noch mit Tränen in den Augen, setzt sich Krishna neben Kim auf die Bank.„Es tut mir Leid, ich wollte dich doch nicht zum weinen bringen“sagt sie und legt die Hand auf seine Schulter.„Ach ich wurde von meinem Ex-Freund nur belogen und jetzt habe ich echt keine Lust auf einen neuen“sagt sie weiter.„Du bist ein lieber Junge aber ich muss dich doch noch kennenlernen“sagt Seraina und lächelt ihn an.„Du warst aber trotzdem gemein zu mir obwohl ich ganz lieb war“sagt Krishna traurig.„Tut mir doch Leid, aber im Moment fehlt mir das Interesse an Jungs, nur Kim hat Interesse an Domenik gefunden, ich will noch warten.“ Krishna guckt zu Boden und sagt keinen Ton.„Komm gehen wir die beiden verliebten suchen“sagt Seraina und nimmt Krishnas Hand. Er wird sofort ein bisschen rot aber er lässt sich von Seraina mitziehen. Sie finden die beiden auf einer Bank und Kim war erstaunt das Seraina, Krishnas Hand hält.„Seit ihr jetzt zusammen oder wie?“ fragt Kim und guckt verwirrt.„Nö, sind wir nicht“sagt Seraina und schüttelt den Kopf. „Ich habe nur seine Hand genommen, damit er mitkommt um euch zu suchen“ sagt Seraina schroff.„Ist wieder alles oke mit dir?“ fragt Kim und umarmt Krishna. Er nickt aber er guckt immer noch auf den Boden.„Wird schon wieder alles paletti“sagt Domenik und stützt sich an seiner Schulter. Krishna ist traurig das merkt man ihm an aber trotzdem zwang er sich zu einem Lächeln. Seraina wurde nun von ihrer Mutter angerufen, sie sollte unbedingt Heim kommen. Seraina umarmte Kim, streichte über Krishnas Schulter. Domenik wirft ihr zum Abschied einen lachenden Blick zu. Später entführte Domenik Kim zum Rosenhändler um sein letztes Taschengeld für eine Rose auszugeben. Kim bedankte sich mit einem langen Kuss und kuschelte danach ihre beiden Jungs auf einer Bank. Still geniessen sie den schönen Sommer und es wurde immer dunkler und dadurch ruhiger. Es war schon 21:00 und sehr spät und auch Kim musste nach Hause. Sie verabschiedet sich mit einem Kuss und einer festen Umarmung. Langsam schlendern die beiden Brüder auch nach Hause.„Du liebst Kim wirklich was?“ fragt Krishna und musste selbst grinsen. Domenik nickt und wird rot. Domenik schlägt ihn leicht auf den Kopf und musste selbst lachen. Es war ruhig und die Lichter brannten, die beiden gehen nun Heim. 

Ich hatte noch keine Fortsetzung im Sinn....
Sorry, das es so lange gedauert hat, aber ich wollte die Mordgeschichte zu Ende bringen.
Diese Story war schon lange abgetippt und sie wurde nicht nur hier veröffentlicht....
 
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Angelina Cacioppo).
Der Beitrag wurde von Angelina Cacioppo auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.08.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Labyrinth. Reise in ein inneres Land von Rita Hausen



Ein Lebensweg in symbolischen Landschaften, das Ziel ist die eigene Mitte, die zunächst verfehlt, schließlich jedoch gefunden wird.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Angelina Cacioppo

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der unsichtbare Mord Teil 3 von Angelina Cacioppo (Thriller)
Brennende Tränen - Teil II von Sandra Lenz (Liebesgeschichten)
Augen wie Bernstein von Christiane Mielck-Retzdorff (Lebensgeschichten & Schicksale)