Egbert Schmitt

... Flughafen-Berlin - ist überall: WARUM_4


Die vierte (und)
letzte Fortsetzung
über:


>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
16 Bundesländer

randvoll angefüllt
mit Theoretikern !

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
 

Gewidmet diesmal:

M. Tretter,
G. Paal (Gunkl),
R. Yogeshwar,

Prof. Dr. H. Lesch,
Prof. H. Haber !


... und letztlich:
Hans K. Reiter (Funky)
für viele excelente Kommentare !


>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<

 

Schlussendlich betreiben WIR …
 

immer noch Ursachenforschung:
– WIESO_1 – WOZU_2
– WESHALB_3 – WARUM_4
lähmt  Inkompetenz  &  Impertinenz

viele unserer Bundesländer.

 


Einiges was in den Teilen 1 – 3:
seit Jahren unsere Arbeits-Gesellschaft
bald zum Stillstand bringt, da ist
- der Flughafen BERlin – so gesehen
nur ein Muster-Synonym ...

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<

 

Verfolgen wir:
Die Umstellung der KFZ-Industrie
von fossilem Kraftstoff auf‘s E-Auto.
Hier wird geflissentlich verzögert
und (wie immer) viel verschlafen !

Stattdessen plenkelt eine Werbe-
Industrie mit stromfressenden
Home-Robots für's Rasenmähen,
halsbrecherischen E-Rollern oder
Pseudo-Staubsaugern herum ...

Letzteren man sperriges aus dem
Weg räumen & hochstellen muss,

damit der Kokolores FUCKtioniert.

Ablenken soll, von Kernproblemen.
E-Dinge erwirbt, auf die unsere
Menschheit nicht gewartet hat.

Wo bereits 20% an Bürojobs
demnächst mit der Digitalisierung
verloren gehen; da sind „die E-Folgen"
für den KFZ-Bau & Zulieferer am
Standort Deutschland desaströs !

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<

 

Das „Thema Batterien":
(nicht nur) für E-Autos negativ
zu Buch schlägt, weil die
Rohstoff-Knappheit von Lithium,
Kobalt, Nickel, Grafit und Platin
den Bedarf „jetzt schon" mehr
als deutlich übersteigt.

Stromnetze – stande pete
drohen steht's zu überlasten,
wenn immer mehr Haushalte,
sich für E-Fahrzeuge o.ä.
entscheiden sollten.

Regenerative Energien fangen
dies nicht auf, ohne Atomstrom.

Vieles wird nur „in einem MIX" aller
(Methanol, Ethanol, Erdgas, Biogas)
oder „Wasser-Wind"-Energieformen
machbar sein.

Wir verbrauchen durchwegs Energien
ohne Einhalt zu gebieten. Mancherorts
werde selbst hier „der Bausand" knapp !

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
 

Nur, gerade Wüstensand:
ist keine Alternative. Eignet sich nicht,
weil der Wind den Sand abschleift.
Der so nicht haftet.

Ansonsten hätten Multikonzerne
die vorher „als Zucker/Palminmafia"
und „Wasserklauer" weltweit bereits
sich bereichern, … „billigen Sand" …

als Wirtschaftsmodel entdeckt.

Da bei Elektronik- und Glasproduktion
nur Sediment-Sand & Küstensand, zum
Leidwesen vieler, sich derzeit eignet.


>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<


Unsere Gesellschaft ist:
im wahrsten Sinne des Wortes
auf Sand gebaut.

Wir brauchen eine Art geistige
Druckbetankung und dass nicht
nur beim Thema Automobil.


Handeln statt zu diskutieren,
entscheiden statt nur zu warten.

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<

 

Bei unserer letzten:
Eigentümerversammlung zeigte es sich,
dass es kaum zu bewerkstellen ist;
mehr als zwei E-Fahrzeuge in der

weitläufigen Tiefgarage auf-zu-laden
(bei ca. 130 Autos), da alte Kabelnetze
(1968) kaum im Ansatz durchhalten.

Bei Wohngemeinschaften ist dies rechtlich
(da sind wir wieder, beim Thema) nur mit
100%iger Zustimmung durchführbar.

Scheitern ist vorprogrammiert.

Denn … warum soll eine überalternde
Zwangs-Gemeinschaft für „wenige willige"
und den vermutlich hohen Kosten,
marode Leitungsnetze erneuern.

Zumal Sie alle JETZT SOWIESO
keinen praktikablen Handwerker
(da sind wir nochmals, beim Thema)
zur Zeit finden …

Der Ihnen „nicht für alles Geld der Welt"
das zeitlich bewerkstelligt, was die
polit. (Digi & KI) Notlügen-Debattierer
zukunft(ab)weisend & dilettantisch
uns entgegenschwätzen.

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
 

Dazu:
(Harald Lesch, Prof. Dr.) …
über „die Digitale Diktatur":

 

Stellen Sie sich vor:

21 Millionen Liter Grundwasser werden
auf einer Lithiumfarm in Chile tagtäglich
durch den salzhaltige Boden hochgepumpt,
um das Gestein, das NUR 6% Lithium enthält,
nach oben zu pressen !


Das passiert in der Akatama-Wüste,
(da sind wir schon-wieder, beim Thema),
wo es eh wenig Wasser zum Leben gibt !

UND was macht das viele Wasser ?

Es verdunstet einfach !

 

Überlegen Sie mal, WAS:
für ein Schwachsinn das ist, damit
WIR irgendwann „autonom" fahren !

Vermutlich in die Irrenanstalt !?!
 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
 

Ja, aber (leicht abgeschweift):
abschließend zurück zum bereits
irrsinnigen Projekt Flughafen BERlin",
wo alle beschriebenen Ursache-Gedanken …

Meine 46jährige Berufslebens-Erkenntnis,
in sieben (Pleite)-Firmen des graphisch- technisch-
redaktionellen Tagesgeschäfts, - sich nunmehr
als sichtbare Auswirkung darlegen !

Vorausgegangene Sätze, die einiges verraten
über Deutschlands „peinlichste Baustellen",
wo nicht nur, Planung und Bau im Vorfeld
von Dilettanten erledigt wurden …

Fehler sich anschließend sogar wiederholten !

Erst planen, dann bauen - SO sollte es zugehen
auf den Baustellen dieser Nation.

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
 

Es ist ein Fakt:
dass in den letzten Jahren z.B. in China
29 Flughäfen (oder Fußball-Stadien)
für Schurkenstaaten „in kürzester Zeit"
termingerecht fertiggestellt wurden !

Eben größtenteils mit deutscher Hilfe
und Know-How-Transfer.

DENN DIE, welche - was auf dem -
erlernten Kasten haben, verdingen sich
im fernen Ausland, ohne Vorschriften,
Bürokraten und juristisch-politischem

Geplänkel, ihr Montage-Einkommen.

Kehren Deutschland/Europa den Rücken zu,
dass, wie hier in Berlin - seit 1995plant & verwirft
stetig nachplant, WEIL „zu viele dreinreden" können !

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
 

Das ist nicht immer:
die Schuld der Planer,
sondern der Auftraggeber.

Planer wissen & wussten genau „in Berlin",
welche Umplanungen, welche Nach-Genehmigungen,
bzw. Neu-Genehmigungen es nach sich zieht
und wie lange „die Verfahren" dauern.

Projekte dieser Größenordnung verändern sich häufig
noch in den Genehmigungs- und Ausführungsphasen.

So kam eins zum anderen.

Der ständige Ausbau - des BER - wurde
nach 2006 zwar politisch entschieden ...

Bauplanungen (von 1996) wurden nicht nachgezogen.
So wurde gehämmert, geschweißt & geschraubt
was das Zeug hält" !

Aber im Prinzip ohne Ziel. 85tausend Mängel.
Da ist für jeden etwas dabei !?!

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
 

Zitat Horst Evers:

… wahrscheinlich wird man‘s vergessen haben …
… irgendwann bei Frühstück & Zeitung

 

A: Jetzt haben Sie IHN eröffnet !
B: WIE, was - WAS haben Sie eröffnet ?

A: Den Flughafen, JETZT ist ER eröffnet
B: WELCHER Flughafen  denn ?

A: Na, „DER FLUGHAFEN" !
Hat doch Opa immer davon erzählt … !

B: Ach, DER Flughafen, - ist aber schön
… und machen Sie das mit den Flugzeugen,
auch wieder … ?

A: Nö, dass glaub‘ ich nicht, dass ist
Kerosin gibt’s ja nicht mehr

DAS IST JETZT direkt Museum" !
 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
 

Nun, so betrachtet könnte man
jetzt 2019 dies mit wenig Aufwand
direkt „in ein Museum" umwandeln …

 

… oder, noch besser: in EIN MAHNMAL !

Das wäre so gesehen
DIREKT FERTIG" !?!

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<


Zurzeit werkeln:
immer noch „hunderte Firmen"
ohne Rücksicht auf die Anderen
ihren Teilauftrag ab.

Hauptsache fertig werden. Irgendwie !

Jene „überforderten Theoretiker"
von solchen Baustellen haben Macht,

tragen keine Eigen-Verantwortung.

Haben wenig Ahnung, aber Seilschaften !

Der Berufstand ist eine Plage, ... sagen
die Berufsverbände des Handwerks.

Berichte sprechen auch von
„geteilten Verantwortlichkeiten" und
kollektivem Wirklichkeitsverlust" !

Es durfte nicht wahr sein,
was wahr wurde.

„Aber den Baustilland" (2012)
wollte - die Politik - vermeiden."

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<

Der Planungsgesellschaft wird:
bis heute nachgesagt, schon mit
den Bauzeichnungen am BER
überfordert gewesen zu sein.

Dennoch bauten und werkelten
die Billig-Firmen fleißig weiter,
weil durch den BAUSTOPP keiner
finanzielles gesehen hätte !

Gerade bei Großprojekten ist eine
unerfahrene Bauherrschaft oft schon
mit kleinen Details überfordert.

Noch besser ist es natürlich,
direkt auf der Bauherrenseite 

mit Profis - zusammenzuarbeiten.

Dann kommen schnelle, kompetente
Entscheidungen. Hinterher kein Gejammer,
man hätte „ja von nichts" gewusst ...

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
 

Aber das kann man bei:
öffentlichen Aufträgen dieser
Größenordnung nun mal vergessen.

Klar, wo soll „ein Bürgermeister" herkommen,
der schon eine Handvoll Flughäfen gebaut hat ?
Trotzdem politisch meinte „mitzumischen" !

Diese „nachträgliche Einflüsterei" führt(e)
ja leider oft zu den ganzen Umplanungen.

Die dann einen ewigen Rattenschwanz
in allen Gewerken und oft genug auch
noch behördliches hinter-sich-herzog.

Gute Bauherren wissen, wann Sie
sich davon befreien müssen !

Die hier" offensichtlich nicht !?!
Wer nennt endlich Ross und Reiter ?

Der BER ist nur ein riesiger Eisberg
in der schier endlosen Reihen

von Bau(polit)-Skandalen …

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
 

… und niemand:
wirklich „niemand" kommt auf die Idee,
die Bürger über wirklichen Hintergründe
ansatzweise aufzuklären !?! 

Verantwortlichen dafür zu benennen …
Weil-ja, keine Krähe der Anderen ... (genau) !

Eine katastrophale Blamage für unser Land.

Hier werden Aber-Milliarden von Steuergeldern
in den Sand gesetzt" und man hat nicht nur
den Eindruck, dass dahinter ein teuflisches
System steckt …

Sondern auch, dass sich einige der
Verantwortlichen sogar noch eine
goldene Nase" daran verdien(t)en.

Wobei auffällig ist, dass es sich
„ohne Ausnahme" um öffentliche
Bauvorhaben handelt.

Ob „ungeprüft" oder „gesponsert".
Niemand übernimmt die Verantwortung.

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
 

Wie gesagt:
deutsche Konsortien haben mehrfach
große Flughäfen in aller Welt nahezu termin-
und finanzgerecht gebaut. - Was hier abläuft,
ist eine Katastrophe, eine Gemenge-Lage aus
politischer & verwaltungstechnischer Unfähigkeit.

Diese Maß an Schlamperei & Unfähigkeit,
und möglicherweise auch Korruption, gepaart
mit kollektiver Verantwortungslosigkeit der
Verantwortlichen, ist ein wirkliches Trauerspiel.

Zig-Milliarden beim Teufel, niemand ist´s gewesen,
niemand trägt Verantwortung, auch nicht, wenn dann
die Handwerksfirmen (folglich) reihenweise pleitegehen.

 

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<

Wir rasen auf einen Abgrund zu:
Aber keiner traut sich die Zug-Notbremse zu ziehen.
Alles was wir tun ist, alle vier Jahre den Lokführer
tauschen
und sagen:


>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<
Halt Kurs und gib Gas

>><<>> ! <<>>?<<>> ! <<>><<

 

! IN RICHTUNG STUTTGART 21 !
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Egbert Schmitt).
Der Beitrag wurde von Egbert Schmitt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.06.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Meine Gedanken bewegen sich frei von Andreas Arbesleitner



Andreas ist seit seiner frühesten Kindheit mit einer schweren unheilbaren Krankheit konfrontiert und musste den größten Teil seines Lebens in Betreuungseinrichtungen verbringen..Das Aufschreiben seiner Geschichte ist für Andreas ein Weg etwas Sichtbares zu hinterlassen. Für alle, die im Sozialbereich tätig sind, ist es eine authentische und aufschlussreiche Beschreibung aus der Sicht eines Betroffenen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Egbert Schmitt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

… Frauen sind bessere Autofahrer, aber Orientierungs-Luser_#5 von Egbert Schmitt (Satire)
Alkoholverbot von Christiane Mielck-Retzdorff (Gesellschaftskritisches)
Die Fliege von Helmut Wendelken (Alltag)