Eva-Maria Brodheim-Egbuna

Schnell, wie langsam

Schnell,wie langsam.- film"der Joker" 1986 Reeperbahn Hamburg


Also,mein Zeitanzeiger,jetzt erzaehl ich Dir mal ein Erlebnis, dass Dich total
zum Lachen bringt.- Na,ja Lachen kannst Du ja nicht, aber zumindest werden
Deine suessen Glubschaugen staunen.- Hoffentlich fallen sie Dir nicht raus.-
Das waere schrecklich.-Also bleib ganz ruhig und hoere einfach zu.-Kannst ja
ab und zu schmunzeln.-,ja?"

Du weisst doch, dass ich ,um Geld zu verdienen immer schon Werbung gemacht
habe und als Comparse auch in mehreren Filmen mit gewirkt habe.-Schon seit
1964 in Hamburg,spaeter in Berlin,wo ich ja auch studierte, und dann ab 1984
wieder in Hamburg.-"Erinnerst Du Dich noch?"Ja, ich sehe,Deine Augen gehen
hoch und runter,-das bedeutet fuer mich,dass Du es noch weisst."
Und eine komische Geschichte,die tatsache auch wahr ist, passierte auf der
Reeperbahn.-der "suendigen Meile "von Hamburg.-so, weltweit bekannt.

Ich bekam 1986 einen Anruf von der Leiterin des Kuenstlerdienstes am
Besenbinderhof/Nagelsweg.Sie hiess Frau Abendroth.Ich war dort registriert mit
Fotos.-Portait,Ganzfoto,Alter,Koerpermassen usw.- Je nach Typ,der gesucht wird
fuer eine bestimmte Rolle oder Filmeinstellung,wurde man ausgewaehlt.-und ich
war froh,denn immerhin gab es eine Gage."Was guckst Du mich denn so fragend
an?Zeitanzeiger,oh,ich ahne es, Du weisst nicht,was eine Gage ist,stimmt es?
Also, eine Gage,ist das Geld, was Kuenstler bekommen,wenn sie z.B wie hier,
bei einem Film mitwirken als Schauspieler oder auch Comparsen;also
Statisten."mein Zeitanzeiger, Du weisst doch,dass ich eigentlich gern
Schauspieler geworden waere,Mannequin war ich ja schon,-hatte ein Diplom der
Mannequinschule Spoerl aus Hamburg.-heimlich abends gemacht,Pelzmaentel
schwingen, Abendroben vorfuehren, Gehen lernen auf einem Laufsteg,natuerlich
mit Pumps,die nennt man heute -high heels-,dann noch
Schminken,Kaemmen,unverbindlich Laecheln usw.-Hast Du bestimmt schon mal
gesehen,oder?"- Na ja, mein Vati wollte das nicht.Fuer ihn und auch fuer die
meisten Bekannten und Freunde in unserem Umkreis, war die Schauspielerei eine
-Brotlose Kunst- und uebrigens auch irgendwie anruechig,ein wenig mit Unmoral
verbunden,unschamhaft usw.;was immer das bedeutet.War eben eine andere Zeit.-
Kannst ruhig Deine Auegelchen verdrehen;aber es stimmt.- und besonders kommt
noch dazu, dass wir auch katholisch waren.Du, glaub mir,es ist nicht einfach,
sich als Tochter eines Schulleiters,der auch noch kirchlich taetig ist und
Ehrenaemter hat, durchzusetzen.- ne, echt;doch ich war ja zum Glueck
volljaehrlich mit 21 Jahren.Und hinzukommt uebrigens, dass man ja auch in der
Zeitung oder Magazinen zu sehen war.z.B im Abendblatt, der Morgenpost, der
Bildzeitung, der Constanze, der Quick, der neuen Revue und in der Bunten.Sogar
bis in die New York times hatte ich es geschafft.Aber das ist eine andere
Geschichte.Ich zeig Dir mal ein paar Bilder,okay? "Hier,schau mal auf die
Zeitungsausschnitte.

Zeitanzeiger,bitte unterbrich nicht immer.!Was ist denn? Du kannst nicht
volljaehrig werden, Du bleibst immer gleich alt, siehst immer gleich gut
aus,basta,!- nur Deine Batterie laeuft ab;kannst erneuern.- Lach´mal, wer hat
denn so ein Glueck.?"-
Als Mensch darfst Du mit 21 Jahren selbst ueber Dich und Deine Zukunft
entscheiden;man braucht keinen mehr zu fragen.Heute uebrigens bereits mit 18
Jahren muendig.-Ehrlich, ich finde es nicht so gut,weil zuviele Jugendliche
einfach unreif sind und Dummheiten machen,verstehen nicht viel von Politik-
Wahrscheinlich geht es um das WAEHLEN,also das Parlament im Bundestag.Obwohl
wir ja die auch nicht selbst waehlen.Aber je mehr Stimmen,desto besser.Doch
das ist ein anderes ,komplexes Thema.-
Uebrigens war ich ja bereits in der Ausbildung 1964.

Also, Zeitanzeiger, hoer einfach zu,!"-zurueck zum Jahr 1986."Was meinst Du,
mein Zeitanzeiger,wie alt ich da war.?Na?Deine Augen stehen.-vergessen?" Okay,
ich war genau 43 Jahre alt.Und ich war erneut in einer Ausbildung,-Wow, ich
sollte Fremdsprachenkorrespondentin werden.-
Als studierter Architekt,MSC und BSC,war ich nach meiner Rueckkehr aus Nigeria
unvermittelbar in diesem Beruf,zu alt und war "eine Frau".Hab ich,ehrlich
gesagt nie verstanden;das gab es im Ausland nicht.Vielleicht ist es ja typisch
Deutsch." Was meinstDu?Wie ist es denn bei Euch?-ich glaube,Du weisst es
nicht,-ich auch nicht.Und davon mal abgesehen,bist Du nun maennlich oder
weiblich,oder saechlich?Also:es heisst ja-die Uhr-;danach bist Du eine
Frau;aber es heisst:-der Chronograph,der Zeitanzeiger-;also bist Du ein Mann.-
Findest Du das nicht komisch?Wahrscheinlich bist Du ein "Zwidder"."mein
Chronograph,Du nervst:wie bitte?Ja, ich habe es gehoert..Du weisst nicht,was
ein Zwidder ist?Ja gut:Da ist man beides.-!Finde Dich einfach damit ab;dieses
Thema waere einfach zuviel fuer Dich;aber kurz gesagt:da hat man eine
Brust,wie eine Frau,und unten,Du weisst schon,sieht man aus wie ein Mann.-also
man hat von jedem etwas.Es kann auch umgekehrt sein,glaube ich;also eine
Maennerbrust und unten sieht man aus wie eine Frau.-Verdreh Deine Knuppelaugen
nicht so,pass auf, dass sie nicht stehenbleiben.Ist bei Dir nicht so,keine
Sorge,egal ob,-der- oder -die-,Ihr aus Eurer Rubrik seht alle gleich aus.-So
und jetzt, mein Zeitanzeiger,lass mich endlich weiter erzaehlen.!"

Hm, wo war ich stehen geblieben?Ach ja:also, eine Fremdsprachenkorrespondentin
ist fuer mich eigentlich `ne bessere Sekretaerin,-Sie spricht 3 Sprachen
ausser Deutsch, und kennt sich aus in Wirtschaft, Stenographie,
Schreibmaschine schreiben, Business Spanisch und Business Englisch und
Computerprogramm,-so mit bits und bites,-fuerchterlich,sag ich Dir.- Diese
Ausbildung musste ich 10 Monate bei COLON,einer Sprachenschule am
Dammtor,Collonaden machen.-22 Maedchen waren wir, d.h. Frauen.-18 sehr junge
Damen;das war deren Erstausbildung.-Aber 4 davon waren aelter und alle
Akademiker.-ich war die aelteste,dann Kirsten,dann Claudia,und Iris.-Wir sind
richtige Freundinnen und Kumpel geworden."Wie findest Du das?-Hast Du auch nen
Freund, oder ``ne Freundin?" Bestimmt nicht,Ihr koennt Euch ja auch nicht
begegnen,abgepackt in Schachteln, oder Kisten,auf Containern und Schiffen,-
dann in einem Versandhandel.Wann liegt Ihr denn mal im Schaufenster
nebeneinander,um eventuell Euch mal freundlich anzusehen?Garnicht.-Schade,-du
hast was verpasst,-aber ich drueck Dich mal,Du kannst ja nichts dafuer.Sorry.-
Nicht weinen."

Wir 4 sassen natuerlich nebeneinander,gleich vorne an der Tuer.Und morgens
tranken wir erst einmal vor der Stunde ein Glas Rotwein unten im
Sousterrain,einem Bistro."Du Zeitqanzeiger,das musste man, besonders vor dem
Steno -und dem Schreibmaschinenunterricht;-Und nicht zu vergessen,dieser
fuerchterlich,langweiliegen Stunde am PC.-personal computer-horror,-sowas
Kompliziertes,bit und bites, megabites,Gigabites,enter,reset usw.- Dauernd war
das Bild weg,-grausam.-ne, also ich schreibe lieber mit der Hand.-Und dann
dieses BLIND tippen an der Schreibmaschine.-Eigentlich spiele ich ja Klavier,
und habe keine steifen Finger.-irgendwie mussten es 160 Silben in der Minute
sein.-Konnte ich ja, bloss nicht blind.-Facit nur ne 3-befriedigend-, im
Zeugnis,-schnell ,aber nicht blind.Und dann lernte man da, wie man dem Chef
einen Apfel schaelt, schneidet und diesen dann auf einem Teller in sein Zimmer
bringt;Kaffee natuerlich auch."Ehrlich, da habe ich gepasst.- Wie komme ich
denn dazu ,hier Kellnerin und Hausmaedchen zu spielen?Ne,das geht zu weit.Was
sich so ein Mensch eigentlich einbildet."Mein Chronograph, vergiss nicht,ich
war laengst Chef in Nigeria,-Gut, die Ausbildung,das akzeptierte ich,-anderes
Niveau;aber Essen servieren, nicht..Das siehst Du doch auch so?"Ehrlich, das
geht zu weit.- Ich habe mit Iris erst einmal Handstand an der Wand
gemacht.ausgerechned in dem Moment, wo die Lehrerin zur Tuer reinkam.- Iris
war wie ich Sportler,.-Wir haben uns totgelacht.-Na, ja Chronograph,wir
mussten da durch,sollten ja schliesslich spaeter in diesem grausamen Beruf
arbeiten.- Nichts gegen Sprachen,aber Dienstmaedchen nein.-:Ehrlich gesagt,
ich wusste von vornherein,dass ich nie im Leben als Fremdsprachenkorrespondent
arbeiten werde.
Hab mich mal beworben,das war Auflage des Arbeitsamtes.Natuerlich eine
Absage.Ich sei UEBERQUALIFIZIERT.-war ichja auch.
Ich habe uebrigens diese Ausbildung nicht sehr ernst genommen.Puenktlich war
ich selten,-man musste ja in der Innenstadt einen Parkplatz finden,am Dammtor
oder am Gaensemarkt,- ich hatte ja schliesslich kein Fahrrad, sonder einen
Gelaendewagen,nen Nissan Patrol oder einen Dodge ramcharger.Das sind riesige
"Schiffe".- "was schaust Du denn so fragend und drehst Deine Augen im
Kreis.Also, Nissan ist ein japanischer Hersteller und Dodge ein
amerikanischer.

Und jetzt,mein Chronograph, lach nicht,-an einem Tag kam ich zu spaet,also
ca.8.30Uhr, kann auch 8.45 Uhr gewesen sein.-Das lag aber nicht am Parkplatz,
sondern an einem Filmdreh,der auf der Reeperbahn bis morgens 5.00 Uhr
dauerte.- Musste ja erst nach Bergedorf, mein Kostuem,sehr anruechig.-aber
dazu spaeter,und meine Maske entfernen:"wie bitte?" Eine Maske ist das Make
up,was man ins Gesicht bekommt, fuer die bestimmte Rolle, die man zu spielen
hatte.Man wurde geschminkt.Du bist immer einfarbig, bei mir an der Hand
weiss,- brauchst keine Maske.-
Und umziehen musste ich mich ja auch, meine Schulsachen packen,davor noch
schnell `nen Kaffee trinken und ein Knaeckebrot essen,oder was gerade
herumlag.- Kaffee musste sein. Du weisst ,mein Zeitanzeiger, dass ich keinen
Tee trinke.-der schmeckt nicht und man wird eher noch mehr muede,-jedenfalls
nicht wach.-Die Autofahrt von Bergedorf ueber die B5 dauert ca. 40 minuten, da
Berufsverkehr ist morgens vor 8.00 Uhr.-
Ich komme also in Hetze und Eile in dieses Institut -COLON_,renn die Treppen
hoch, schau nochmal in den Spiegel, ob der starke ,knallrote Lippenstift auch
verschwunden ist und auch das schwarze Augenmakeup.Wir hatten
Betriebswirtschaft bei einem Lehrer mit einem wirren Lockenkopf,- lange
Locken,wie Langhans oder Teufel 1968 damals.- "nicht unterbrechen, mein
Choronograph, ich weiss, ich weiss.- in einer anderen Geschichte erzaehle ich
dir ,wer die beiden waren.-"Dieser Lehrer war auch,glaube ich ein "Gruener."-
Politik.-ja,warte.-schlodderige Hosen,Turnschuhe, Strickstruempfe, und
Strickjacken etc.- auch manchmal sogar im Winter mit Jesuslatschen.- und dann
braune oder bunte Stricksocken dazu.- grausam.- Solche Leute damals tranken
nur Saft, Tee, und assen Blaetter.- beschaeftigten sich mit Bienen, und so.-
sahen meistens mager aus,- frag`mich, ob die ueberhaupt mal nen whisky oder
nen Bier tranken,oder ein Schnitzel verdrueckten.-Nun ja, ist nicht mein
Problem.-
Ich setzte mich also schleunigst an meinen Platz, der erste an der Tuer neben
Claudia ,dann kam Iris usw.-Die Baenke waren in Hufeisenform gestellt.-Lehrer
vor Kopf.-Entschuldigte mich natuerlich auch,:das gehoert sich ja
schliesslich;- stoss Claudia an neben mir, und zwinker kurz Iris zu.-Ihr
gehoerte der 3. Platz links, gleich vorne an der Tuer.Und ,jetzt halt Dich
fest:Ich sehe nicht nur eine Iris, sondern zwei.-"Ja,mein Zeitanzeiger, das
ist mein voller Ernst,-zweimal die Gleichen.- Fata Morgana,dachte ich.- Hatte
gar kein Alkohol getrunken am Set und in der Nacht, geschweige vor dem
Unterrichtsbeginn.-Alles lacht,-24 Schueler,Maedchen.- Jungen werden ja keine
Fremdsprachenkorrespondentin,- Du glaubst doch nicht, dass die Aepfel
schaelen.- oder?".Ich jedenfalls,dachte,ich waere meschucke,haette nicht alle
Tassen im Schrank.-2 mal Iris schauen mich da an und lachen,-wie das doppelte
Lottchen."du fragst schon wieder mit Deinen Augen."-das doppelte Lottchen sind
Zwillinge in einer Geschichte von Erich Kaestner.-Du kannst nicht lesen,
kennst keine Kinder- dergeschichten,-hast ja auch keine Geschwister und weisst
nicht einmal ,wer Deine Eltern sind.- Traurig, kann ich da nur sagen.Du
erfuellst aber einen guten Zweck, bist sehr nuetzlich und verlaesslich.-Nicht
weinen, Du bist ja bei mir.-"

Und mein Chronograph, es ist wahr, ich lag und schaute richtig.- Iris, hatte
,um sich einen Spass zu erlauben, ihre Zwillingsschwester mit in den Unter-
richt gebracht.Und diese Ueberraschung ist besonders gelungen, und ich stell
mir vor, dass auch der lahme Lockenkopflehrer doch ziemlich verdutzt war,als
er Iris im Doppelpack sah.Sie sahen beide gleich aus.Und ich sag es nochmal.-
"es hatte nichts mit Alkohol zu tun, noch mit Uebermuedung.Geschielt habe ich
auch nicht."

Mein Zeitanzeiger, dies hier war schon einmal die Vorgeschichte, zu dem
Thema:"Schnell ,wie langsam".- ich kam,naemlich ja nicht nur an diesem Tag vom
Film, der in der Nacht gedreht wurde,morgens in den Unterricht.-

An einem Donnerstag,glaube ich, fuhr ich zum Dreh auf die Reeperbahn,-Ecke
Davidswache.Das ist die beruehmte Polizei dort.Ich spielte eine Puffmutter,
die ,wenn ich mich richtig erinnere, an der Ecke zur Kneipe "Silbersack"stehen
musste,- gleich bei der ebenfalls weltberuehmten Herbertstrasse.- "zwack mich
nicht, du klimperst schon wieder, mein Zeitanzeiger".In einer anderen
Geschichte erzaehl ich Dir mehr ueber die Davidswache, die Herbertstrasse und
den Silbersack, okay?Zaehm Deine Neugier ein wenig.- Ausserdem duerftes Du
hier nicht alles verstehen, etwas unmoralisch, anruechig usw.sind diese drei
Oertlichkeien-Ja, das kennst Du nicht,warte einfach ab,ja?.Das einzige,was ich
Dir jetzt erklaere ,ist,was man eine Puffmutter nennt.- mehr nicht,hoerst Du.?
- die gehoerte zum Film,-der Joker,-und war meine kleine Rolle."
Also,eine Puffmutter ist eine Frau, die auf all die Maedchen aufpasst, die
Liebe verkaufen an Maenner ,wie Matrosen, Geschaeftsleute, Unerfahrene
Maenner, Ehemaenner, die mal Sex mit einer anderen Frau haben wollten, als
mit ihrer eigenen Ehefrau.-Kann man verstehen, immer dieselbe:langweilig,auch
gut;aber muss nicht meine Meinung sein.Es kann aber jeder tun und lassen,was
er will und moechte.Man war ja hier als Mann auch incognito.Keiner sah
einen.Man hatte keine Freundin oder Konkubine.Die uebrigens gibt es bei Euch
in Asien,-das weiss ich,besonders in der Politik.Na, ich bin mir allerdings
nicht sicher,wie es bei uns aussieht;bestimmt schleichen sich hier auch
Kirchenleute oder Rechtsvertreter durch die Hintertuer auf das Eros Lager.
Also,ich war zum Aufpassen da, hatte diese Maedchen unter meinen
Fittichen;ihnen sollte ja schliesslich nichts passieren,-sie geschlagen,
misshandelt oder ausgeraubt werden.Sie verdienten ja schliesslich Geld,-
Prostituierte zu sein,ist naemlich ein Beruf.Es werden Steuern an den
Staat,die Kirchen -und Sozialabgaben bezahlt.
Die Maedchen wurden auch "leichte Maedchen "genannt,ein Begriff,der mit dem
Gewicht wenig zu tun hat.- leicht,weil sie schnell zu kaufen waren fuer eine
bestimmte Zeit und einen Dienst, und weil sie wenig anhatten.Ich hatte
uebrigens auch sehr wenig an.Seidene,schwarze Netzstruempfe,high heels,rosa-
silbrig,weiter dann mit einem schwarz glitzernen Netzbody mit tuerkis und
lilaroten Strasssteinen, duennen Spaghettitraegern ;das war alles an meiner
Bekleidung,-,stell Dir vor, man konnte da durchschauen.eine
tuerkis,schwarzrote Federboa noch um den Hals.Das war es-frivol das Ganze, und
in meinem hochtoupierten ,blonden Haar eine dicke unechte,schwarzrote
Federrose.Natuerlich goldene,mit Strass besetzte Ohrringe, ,klimpernde Ketten
und Armreifen.Schwarze Netzhandschuhe bis zum Oberarm hielten eine
schwarzgoldene ,sehr lange Zigarettenspitze.Wahnsinn.-"ja,Zeitanzeiger, was
ist?"natuerlich mit einer Zigarette.- ich war sowieso Raucher,-mir gefiel
es,dieses ganze Anruechige.Und stolzieren und provokant Gehen, konnte ich ja.

"Warum haben Deine Glubschauegelchen Stillstand?"Ich weiss.Nein,im taeglichen
Leben bin ich natuerlich nicht so angezogen,-nur im Film.-Ausserdem friert man
ja. Stell Dir mal diese Maedchen vor,-8 Stunden und laenger zu warten, ob ein
Freier anbeisst, oder nicht.-Zum Glueck konnten sie ihre Liebesdienste in den
dafuer vorgesehenen Etablissements ausueben,also besonderen,plueschigen
Raeumlichkeiten.-Eine Puffmutter muss auch dort fuer Ordnung sorgen.So, jetzt
weisst Du welche Rolle ich fuer diesen Dreh zu spielen hatte.- "Du,das ist
nicht mal eben in fuenf Minuten erledigt,-Einstellungen werden haeufig
wiederholt,-tausend neue Klappen,und vor allen Dingen,stimmte die genaue
Uhrzeit nie,fuer die man, in diesem Falle ich,angesetzt fuer den Set war.Bitte
schau mich nicht weiter so fragend an.Fernseh,-und Filmaufnahmen dauern,-ich
sag Dir,ich spreche aus Erfahrung."
Jedenfalls wurde es sehr spaet an diesem Tag, d.h. in dieser Nacht.-Der
Regisseur verkuendete:DREHSCHLUSS.es war 4.00 Uhr morgens,-mein
Unterrichtsbeginn 8.00 Uhr.

Ich, mein Chronograph,in Windeseile zu meinem Auto,meinem Honda Civic,der auf
dem Mittelstreifen der Reeperbahn parkte.Nicht im Parkverbot,ganz normal.Aber
ich musste mich spurten,da ich ja noch in den obzoenen Filmklamotten
war.Du,und jetzt kommt´s!Ich will rueckwaerts fahren und ploetzlich faehrt mir
jemand tatsache hinten rein.Ein Auto in Fahrtrichtung;ich war immer noch auf
dem Parkstreifen in Schraegaufstellung.-"was hast Du?warum stehen Deine
Auegelchen?;hast Du Angst um mich?Du warst doch in meiner Tasche;wegen der
Dreharbeiten konnte ich Dich nicht tragen.Haettest Du mich rechtzeitig
gewarnt?Ja?Das ist aber suess von Dir,-bloss ich hatte keine Schuld".

Weiter jetzt: ein Mitvierziger springt aus seinem protzigen Mercedes, kommt
auf mich zu,und macht mich an."Da hast Du ja was Schoenes angerichtet",sagt er
zu mir."Wieso ich?",antworte ich ganz erstaunt."Sie sind doch in mich
hineingefahren,und ueberhaupt,was faellt Ihnen ein,mich zu Dutzen?"
Zum Glueck kam ein Taxifahrer,der vor dem Cafe KAESE auf einen Fahrgast
wartete und war Zeuge,indem er mich bestaetigte.Was ein Glueck,mein kleiner
Zeitanzeiger.Natuerlich stritt der Herr seine Schuld ab.Er meinte wohl,sein
Mercedes beeindrucke mich.Weit gefehlt!Weisst Du,was ich ihm sagte,so in dem
Aufzug, in dem ich war.?"Okay,gnaediger Herr, dann holen wir die Polizei,da
drueben ist ja die Davidswache,kein Problem."Du Zeitanzeiger?,der hatte
Schiss,-ich sah ja aus,als ob ich "anschaffen"ginge,Guck nicht so,-als ob ich
ein Maedchen waere,das Liebesdienste verkaufe."Er sagte,er wolle es so
regeln.Huch,ich musste lachen.Konnte ich mir vorstellen,dass er keinen
Polizeibeamten wollte,so,wie der aussah,der vornehme Herr.-Das kannst Du Dir
,mein Chropnograph nicht vorstellen. -"ja mach Deine Augen auf,und hoer gut
zu."keinen Schlips, das Jacket hing schief auf den Schultern,sein weisses Hemd
war total verknittert, und der Hosenschlitz,d.h. die Knoepfe oder der
Reissverschluss noch halb auf,und ein Zipfel vom vornehmen Hemd hatte sich
auch noch dort eingeklemmt."Zeitanzeiger,was meinst Du, wo der gerade
herkam?"Nach Schnaps und Bier hat er auch noch gerochen;ich stand ja
schliesslich ,dicht vor ihm.-Autofahren haette er eigentlich nicht
gedurft.Bloss damals,glaube ich war Alkohol bis zu einer gewissen Promillezahl
noch erlaubt.Ausserdem wusste er, dass die "leichten Maedchen"hier von den
Polizeibeamten zunaechst mal in Schutz genommen wurden.Man kannte ja jedes
Maedchen und ihre Puffmutter etc."was hast Du gesagt?Zeitanzeiger, ich bitte
Dich:nein die hatten nichts mit den Polizisten,-schwoere ich Dir.-es war eben
ein sehr freundschaftliches,vertrautes Miteinander.Schliesslich gingen sie ja
einer geregelten Arbeit nach, und waren mit Wohnung gemeldet,nichts
Illegales.Kannst Du mir glauben;die Kriminalitaet war zu dieser Zeit weitaus
geringer als heute."Also er kam garantiert von so einer Dame,nachdem er sich
von einem Geschaeftsessen oder aehnlich von den Teilnehmern verabschiedet
hatte."Lach nicht,-ne schnelle Nummer nimmt man ja nun mit,wenn ma schon ohne
Ehefrau ist,oder?"Arm sah er nicht aus.

So,jetzt weiter.Natuerlich musste man die Versicherungspapiere etc.
austauschen, Namen,Adresse usw.-da ja mein Auto nur einen kleinen Schaden
hatte,-das Ruecklicht war defekt und die Stossstange leicht eingebeult.-
Konnte man mit der Hand gerade biegen:Aber sein Mercedes die ganze
Forderfront,Motorhaube eingebeult.Scheinwerfer defekt,ich versteh ueberhaupt
nicht, wo der mit seinen Augen war beim Fahren,-also jedenfalls nicht am
Steuer .Fahren konnte er wohl."Aber,mein Chronograph,pass auf,zappel nicht
so."Ich war ja am laengeren Hebel,hatte den Unfallschaden nicht verursacht,und
gab ihm auf sein Bitten hin meine Versicherung und eine Visitenkarte von
mir,so wie ich aussah,-sicherlich dachte er, ich wolle ihm meinen Liebesdienst
anbieten,-ploetzlich,ging er einen Schritt zurueck, schaute mich verdutzt
an,und fragte,ob ich das sei,oder wessen Visitenkarte das waere."Aber hoeren
Sie mal, das ist meine und ich bin die Person,die dort mit Namen:Eva-Marie
Egbuna, Arch.Dipl.Ing TU,Ing.grad.FH zu lesen sei.wohnhaft in Hamburg-
Bergedorf, Wentorferstr.69 usw.Du haettest ihn mal sehen sollen,-ganz blass
und grau und verlegen ist er geworden.Ich erklaerte ihm,dass ich von der
Arbeit kaeme,-nicht in diesem Beruf, sondern von Fernseh,-und Filmaufnahmen,
die vor ner halben Stunden Drehschluss hatten,-gleich neben der Davidswache."
mein Zeitanzeiger, ehrlich,Du bist ganz perplex.Gefaellt Dir,wie ich
antwortete?" Das hatte der Herr nicht erwartet, dass da ein "leichtes Maedchen
" vor `ihm steht,die tatsache studiert hat, und dann noch einen
Maennerberuf.Nicht zu fassen;und auch noch ansprechend aussah.

Jedenfalls fragte ich ihn nach seinem Namen und den Papieren."Oh Gott,mein
Chronograph,ich muss jetzt schon lachen, habe schon Traenen in den
Augen:Weisst Du was er antworte auf meine Frage:"wie heissen Sie?"
"SCHNELL".Ich erwiederte",was heisst hier schnell?sie haben solange hier zu
sein, bis wir alles geklaert haben;also Schaden, Daten usw."Du weisst
schon,was ich meine."Nein,sagte er:ich heisse Schnell.Darauf ich:"Also sie
heissen Schnell wie langsam?"Du er stimmte zu,wir lachten ueber meine
Schlagfertigkeit ;und es hagelte Komplimente morgens um 4.00 Uhr.Verloren
stand er da;er tat mir leid.- Er wollte sein Auto parken, und `ne Taxe
nehmen."nein, nein ,kommt nicht in frage.- ich habe festgestellt, dass sie in
Reinbek, kurz nach Bergedorf, wo ich ja herkomme, wohnen.Das ist eine Sache
von 30 Minuten fuer mich"Und ich kannte die Allee,-dicke Baeume saeumten die
Gehwege.Eine vornehme Gegend, alles Einfamilienhaeuser und Villen.-Sein
Auto,erzaehlte er mir,sei ein Dienstwagen,-und er moechte nicht ,dass seine
Frau merkt,wie er nach Hause gekommen sei.-Naemlich ,daas eine fremde Frau ihn
chauffiert hat.auch noch in diesem anruechigen Aufzug.Ich musste ihn 50 m vor
seinem Haus absetzen."-Ach Maenner, Zeitanzeiger.-immer dasselbe.Aber witzig
ist es doch, oder?"

Ich hatte ja seine Visitenkarte. Und glaub mir, er war ein ganz netter Kerl.
Hat bei mir angerufen, mein Auto reparieren lassen, d.h. mir Geld dafuer
ueberwiesen, und einen Riesen Blumenstrauss mit einer Entschuldigung mir
geschickt.-Der Herr SchNELL wie langsam.
Du mein Zeitanzeiger,- immer,wenn ich das Wort "schnell" hoere,denke ich an
ihn, und frage:wie langsam?


Zur Schule kam ich immer noch puenktlich,uebermuedet aber, guter
Laune.und erzaehlte natuerlich bei nem Glas Wein unten im Sousterain meinen
Mitschuelerinnen den Spass.- "Schau mal, mein Chronograph!Jetzt kannst Du mit
Deinen Auegelchen staunen und sie verdrehen und mich fragen:Kennst Du die
Klassenkameradinnen noch?" ja, und ich sage Dir"Ja,Ja,Ja."

Schau mal auf das Foto,da sind wir.- in Weddelbrook
Claudia aus HH-
Harburg
Kirstin(o. -en)
auch ,ich glaube aus Hamburg
und ich kam extra
aus Fritzlar

Und das nach 35 Jahren.- Wir kloenen auch oft am Telefon oder
schreiben eine email.Das ist eben Freundschaft.
Ob Herr SCHNELL,wie langsam noch existiert,weiss ich nicht, ich war
ja auch lange in Florida.Jedenfalls wird er heute sicherlich mehr aufpassen u
und Langsam fahren..

Was war das fuer eine amuesante Zeit.- Schade, mein
Zeitanzeiger,Du erlebst solche Kapriolen nicht.Du warst aber passiv dabei.


Eva-Maria
Brodheim-Egbuna Februar 2021







Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Eva-Maria Brodheim-Egbuna).
Der Beitrag wurde von Eva-Maria Brodheim-Egbuna auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Alles Schlagloch von Franz Supersberger



Texte aus dem Internet – Tagebuch “schlagloch”
Im Weblog erschaffe ich mein Leben und meine Welt neu. Jeder Eintrag im Weblog ist ein Eintrag über mich und meine Umgebung. Unsere erlebte Wirklichkeit ist eine Konstruktion unseres Gehirn. Schreiben ist eine Möglichkeit die Fragen des Leben und der Welt zu beantworten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Eva-Maria Brodheim-Egbuna

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mein Zeitanzeiger (eBook) von Eva-Maria Brodheim-Egbuna (Sonstige)
Menschen im Hotel von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
DER SILBERNE ENGEL von Christine Wolny (Weihnachten)