Klaus-Jürgen Langner

Am Frühstückstisch ein Blick in die Zeitung

Am Morgen werde ich häufig geweckt von dem Miauen unserer Katze „Sternchen“. Für sie ist es selbstverständlich, dass ich spätestens um    6  Uhr bereit bin, sie in den Garten zu entlassen. Nach „etwas zum Frühstücken“ natürlich. Aber dafür wohnt sie auch gerne bei uns. Das ist nicht selbstverständlich, denn die meisten Miezen wohnen natürlich am liebsten im „Miezhaus“.
Und etwas später sitze ich selbst am Frühstückstisch und genieße die Vögel um uns und nach dem reichhaltigen Frühstück kommt ein Blick die Zeitung.
Meine Frau fragt: Und was ist heute das Hauptthema in der Zeitung?
Ich sage: Das, was mich zurzeit wahnsinnig interessiert: „Fußball“.
Darauf sie: „Na, dann kauf Dir doch einen!“
Ach Frauen!
Aber es ist doch wohl so: Neben dem Sport an sich ist wohl das gemeinsame Besserwissen fast aller Männer die größere Sportart. Da gibt es sogar Kenner, die sagen: „Im Fußball werden 11 Ichs zu einem Wir, das im Idealfall so gut zusammenspielt, als wäre es ein Ich.“  Toller Spruch, leider nicht von mir.
Aber auch die „Sechs Weisheiten von Sepp Herberger“ sind allseits bekannt, oder? 
„1. Ein Spiel dauert 90 Minuten.
2. Der Ball ist rund.
3. Elf Freunde müßt ihr sein.
4. Der nächste Gegner ist immer der Schwerste.
5. Nach dem Spiel, ist vor dem Spiel.
6. Fußball ist deshalb so spannend, weil niemand weiß, wie das Spiel ausgeht.“
Und seltsam ist auch, dass die meisten Fachleute für den Fußball die Männer sind. Es soll auch Frauen geben, die sich für ein schönes Tor begeistern lassen. Aber bei den meisten hat das Tor für die Frauen den Vornamen „Vibra“,
Johannes Rau, bekanntlich auch Fußball-Enthusiast, hat mal gesagt, als man ihm vorschlug, Fußballstadien auch nach Frauen zu benennen: Wie soll das denn dann heißen? "Ernst-Kuzorra-seine-Frau-ihr-Stadion?"
Aber natürlich nicht zu vergessen: Die deutschen Frauen sind auch im Fußball absolute Spitze. Und die schießen ja sogar in wichtigen Spielen mehr Tore als die deutschen Männer. Dabei ist das etwas, was der normale Zuschauer ja soooo gerne sieht. Mehr Tore.
Dabei fällt mir ein, warum stellt man denn nicht einfach mehr Tore auf. Es ist doch in allen Stadien genug Platz dafür da!!
Ach, ich wünsche allen fußballbegeisterten Männern eine verständnisvolle Ehefrau.
Don

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus-Jürgen Langner).
Der Beitrag wurde von Klaus-Jürgen Langner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.01.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Mirakel von Köln von Bettina Szrama



Köln, 1625: Der erzbischöfliche Generalvikar rettet die fallsüchtige junge Christina vor einer Steinigung durch den Pöbel und bringt sie ins Kloster Santa Klara. Doch anstatt Sicherheit zu erfahren, wird Christina Zeugin von Teufelsaustreibungen, sittlichem Verfall und unaussprechlichen Verbrechen. Ihr gelingt die Flucht, doch sie gerät in ein Ränkespiel der Mächtigen, in dem sie alles verliert außer ihrem Leben. Sie beschließt, sich zu rächen indem sie sich selbst der Hexerei anklagt. Unter der Folter bezichtigt sie alle Hochgestellten Kölns, die ihr jemals begegneten. Und die Stadt beginnt vor ihr zu zittern.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Klaus-Jürgen Langner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ist es wirklich unmoralisch Fleisch zu essen? von Klaus-Jürgen Langner (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
1:0 für REICH und SCHÖN von Ingrid Grote (Satire)
Liebes Mausi von Margit Kvarda (Humor)