Heinz-Walter Hoetter

Herrn Müller's falscher Verdacht

Herr Anton Müller fand eines Tages sein Rad nicht mehr. Bevor er die Polizei hinzuziehen wollte, suchte er deshalb zuerst in seiner unmittelbaren Nachbarschaft. Er hatte auch schon eine ganz bestimmte Vermutung.

Er verdächtigte nämlich den ältesten Sohn seines Nachbarn, mit dem er im Streit lag. Der junge Mann trieb sich nur allzu gerne in der Siedlung herum und machte auch sonst allerlei Unfug.

Herr Müller war sich alsbald persönlich absolut sicher, dass nur der Sohn seines Nachbarn der Fahrraddieb sein konnte. Schon sein Gang war der eines Raddiebes. Er sprach auch wie ein Raddieb und sein ganzes Verhalten entsprach eben dem eines Diebes, der gerne Fahrräder klaute.

Doch es kam anders.

Am nächsten Tag erhielt Herr Müller plötzlich einen Anruf von seinem Wirt, der ihm mitteilte, dass er seinen Drahtesel im Rausch beim letzten Wirtshausbesuch vergessen hätte und einfach zu Fuß nach Hause gegangen sei. Er möge es doch bitte schnellstmöglich abholen, bevor es vielleicht noch jemand stiehlt.

Herr Müller zog sofort los und kam der Bitte seines Wirtes umgehend nach.

Auf dem Rückweg nach Hause begegnete ihm rein zufällig der Sohn seines Nachbarn, den er fälschlicherweise als Raddieb verdächtigt hatte. Plötzlich hatte Herr Müller auf einmal eine ganz andere Meinung von ihm.


 

Schon sein Gang war jetzt nicht mehr der eines Raddiebes. Er sprach auch nicht wie ein Raddieb und sein ganzes Verhalten entsprach ganz und gar nicht dem eines Diebes, der besonders gerne Fahrräder klaute.


 

ENDE


 

(c)Heinz-Walter Hoetter

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schnecken queren von Stefan Nowicki



Es handelt sich um eine kleine Sammlung von Kurzgeschichten und Gedichten in denen der Autor sich im Wesentlichen mit den Schwächen von uns Menschen beschäftigt und versucht durch die gewählte Sichtweise aufzuzeigen, wie liebenswert diese kleinen Unzulänglichkeiten unsere Spezies doch machen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Fall T-Bird (Teil 4) von Heinz-Walter Hoetter (Science-Fiction)
Mama ...Lupus...autobiographisch... von Rüdiger Nazar (Sonstige)
Sybilles Hände von Adalbert Nagele (Wie das Leben so spielt)