Wolfgang Bässler

Eine Tour an einem Tag 9. Juli 2011

Im Terminkalender waren für diesen Tag, ein Samstag, drei Veranstaltungen mit Undin Lux vermerkt. Also frisch getankt, alle Akkus aufgeladen und los gings.

Erster Termin war das Strandfest in Berkenbrück. Berkenbrück liegt nahe bei Fürstenwalde, der Heimat von Undine. Und Berkenbrück liegt an der Fürstenwalder Spree.
Undine wurde begleitet von ihren Eltern und ihrer Schwester.
In der Nähe hatte Undine ihre Ausbildung als Erzieherin absolviert. Einige ihrer ehemaligen Mitstreiterinnen waren vor Ort, sie wurden von Undine herzlich begrüßt.
Bei diesem Auftritt stand zum ersten Mal ein großer Aufsteller auf der Bühne. Jeder konnte sehen, wer da so toll singt.
Autogramme gab es für die Gäste. Ein Gast, Porsch, ließ sich sogar sein T-Shirt signieren.
Dieser Auftritt ging zu Ende und Undine fuhr in die Pause.
Ich versorgte mich dort erstmal mit einem leckeren Mittagessen. Es war genügend Zeit, um zum nächsten Auftrittsort zu fahren.

Der nächste Auftrittsort war am Nachmittag in Jänickendorf. Dort fand ein Dorffest statt.
Undines Großeltern waren hierher gekommen und so konnte ich mich wieder kurz mit ihnen unterhalten.
Nach einer Zugabe wurde Undine von der Bühne verabschiedet.
Viele Gäste wollten Autogramme haben und die bekamen sie auch. Undine signierte auch Poster von ihr.
Wieder ging ein schöner Auftritt von Undine zu Ende.

Und weiter ging die Reise nach Altranft, zum Stadtfest auf dem Schloßplatz. Ich folgte Undines Auto, so konnte ich das Ziel sicher erreichen. Im Ort angekommen, ließ sich Undine telefonisch direkt an die Bühne leiten. Auch hier fuhr ich hinterher und kam so ohne lästige Parkplatzsuche zur Veranstaltung.
Es war noch etwas Zeit bis zu Undines Auftritt. Doch bald begann Undine, die Zuschauer zu begeistern.
Auf der Bühne war es etwas dunkel, weil fast alle Scheinwerfer auf die Zuschauer gerichtet waren. Daher fragte Undine gleich zu Beginn, ob man sie denn auf der Bühne überhaupt sieht. Für den Fotografen natürlich auch eine schwierige Aufgabe.
Auf dem Rasen vor der Bühne waren Platten als Tanzfläche ausgelegt. Zeitweise mischte sich Undine unter die tanzenden Gäste dieses Stadtfestes. Die Stimmung war sehr gut.
Erstaunlicherweise waren zu später Stunde noch einige Kinder zu sehen.
Eine Besonderheit sah ich an der Bühne. Diese hatte einen Pfosten genau in der Mitte an der vorderen Bühnenkante. Das war zum Fotografieren nicht so gut.
Als die letzten zufriedenen Gäste mit einem Autogramm von Undine gingen, war bereits Sonntag.
Wir konnten alle noch eine Laser-Show beobachten.
Dann ging es durch die Nacht nach Hause.

Ich folgte dem Wagen von Undine, bis meine Navigationstante mir sagte, wo es nun für mich lang geht. Über Strausberg und die Autobahn fuhr ich nach Hause.

So ging nach über 400 km eine kleine Tour mit Undine zu Ende. Ich hatte Undine bei drei verschiedenden Veranstaltungen an einem Tag bewundern können. Es war also ein erlebnisreicher Tag.
Insgesamt sind es mit diesem Tag 27 Begegnungen mit der sympathischen Sängerin geworden.
 

Bild zu Eine Tour an einem Tag 9. Juli 2011

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wolfgang Bässler).
Der Beitrag wurde von Wolfgang Bässler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.11.2023. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Wolfgang Bässler als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Auf den Schwingen der Poesie von Ilse Reese



70 Gedichte mit schwarz/Weiß Fotos eigener Gemälde

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wolfgang Bässler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kneipenfestival Leipzig 2. Mai 2015 von Wolfgang Bässler (Wahre Geschichten)
"Schlüsselerlebnis" von Christa Astl (Wahre Geschichten)
Der verbotene Luftballon von Ingrid Drewing (Wahre Geschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen